thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 26. April 2014
  • • 18:30
  • • Old Trafford, Manchester
  • Schiedsrichter: L. Probert
  • • Zuschauer: 75208
4
ENDE
0

Premier League: City nutzt Liverpools Patzer - Giggs-Premiere gelungen

Das Titelrennen ist offener denn je und Ryan Giggs feierte einen gelungenen Einstand als United-Trainer. Rooney ebnete den Red Devils mit zwei Toren den Weg zum Sieg über Norwich.

Manchester. Mit einem Doppelpack brachte Wayne Rooney Manchester United am 36. Spieltag der Premier League gegen Norwich City auf die Siegerstraße und sicherte Ryan Giggs so einen gelungenen Einstand als Trainer der Red Devils. Der Waliser bewies außerdem ein glückliches Händchen, Juan Mata traf Minuten nach seiner Einwechslung zum 3:0 und kurz darauf zum 4:0 (1:0)-Endstand. Stadtrivale City nutzt hingegen Liverpools Patzer und siegte 2:0 (2:0) bei Crystal Palace. Der FC Fulham und Felix Magath standen am 36. Spieltag im Abstiegskampf der Premier League kurz vor einem wichtigen Heimsieg - am Ende reichte es gegen Hull City aber nur zu einem 2:2 (0:0).

Crystal Palace - Manchester City 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Dzeko (4.), 0:2 Toure (43.)

Der Dreikampf um die Meisterschaft ist eröffnet! Nach der Liverpool-Pleite mussten die Sky Blues aus Manchester beim starken Aufsteiger Crystal Palace ran - und bestanden souverän. Matchwinner im Selhurst Park war Yaya Toure, der nach Muskelverletzung sein Comeback gab und seine Scorerpunkte 24 und 25 markierte. Mit drei Punkten Rückstand und einem Nachholspiel in der Hinterhand hat City es nun wieder selbst in der Hand.

Die Gäste ließen gar keinen Zweifel aufkommen, die Steilvorlage der Reds-Niederlage nutzen zu wollen und kreierten einen Auftakt nach Maß. Schon nach vier Minuten stellte Edin Dzeko per Kopf nach einer gefühlvollen Flanke aus dem Halbfeld von Toure auf 1:0. Die Gastgeber stellten sich danach etwas besser auf die Citizens ein, konnten nach vorne aber kaum Akzente setzen.

Kurz vor der Pause sorgte Vorlagengeber Toure für die Vorentscheidung. Eine tolle Kombination über Dzeko und Samir Nasri schloss der Ivorer mit einem feinen Schlenzer ins Eck ab. So konnten die Gäste die zweiten 45 Minuten entspannt angehen lassen, waren dem dritten Tor zudem stets näher als Palace dem Anschlusstreffer.

Manchester United - Norwich City 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rooney (41./FE), 2:0 Rooney (48.), 3:0 Mata (63.), 4:0 Mata (73.)

Es war zunächst ein zähes Trainer-Debüt für den mit großem Applaus im Stadion begrüßten Ryan Giggs. Fast die komplette erste Halbzeit dominierte United zwar gegen den Abstiegskandidaten, konnte aber kaum Torchancen kreieren, und so musste ein individueller Aussetzer der Gästen den Knoten platzen lassen.

Ein verunglückter Pass von Tom Cleverley rutschte durch in den Strafraum und landete bei Danny Welbeck. Steven Whittaker riss den Stürmer von hinten um und Wayne Rooney verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (41.). Als Rooney kurz nach der Pause mit einem Flachschuss aus 18 Metern in die lange Ecke nachlegte (48.), war die Partie entschieden. Zwar wurde Norwich jetzt, notgedrungen, mutiger, klare Torchancen blieben aus Sicht der Kanarienvögel aber weiterhin Mangelware.

United dagegen ließ noch einiges liegen und bot im zweiten Durchgang phasenweise attraktiven Fußball. Den Volley von Welbeck fischte John Ruddy aus dem Winkel (54.), auch gegen Rooney war der Keeper zur Stelle (63.). Der gerade eingewechselte Juan Mata machte direkt im Anschluss jedoch alles klar und drückte die Flanke von Jones zum 3:0 über die Linie (63.). Kurz darauf erzielte der Spanier nach Hereingabe von Antonio Valencia aus einem halben Meter den Endstand (73.).

FC Fulham - Hull City 2:2 (0:0)

Tore: 1:0 Dejagah (55.), 2:0 Amorebieta (58.), 2:1 Jelavic (75.), 2:2 Long (87.)

Fulham wirkte schon wie der sichere Sieger, nach einem Doppelschlag führte das Magath-Team und hatte die Partie im Griff: Zunächst knallte der gerade eingewechselte Ashkan Dejagah den Ball aus 14 Metern nach geschickter Körpertäuschung in den Winkel (55.), drei Minuten später war Fernando Amorebieta zur Stelle: Der Spanier setzte sich nach Flanke von links am Elfmeterpunkt durch und köpfte in die lange Ecke. Es war sein erster Premier-League-Treffer.

Anschließend kontrollierten die Cottagers das Spiel zunächst, ehe ein Zufallstreffer Hull zurückbrachte: Sascha Riether fälschte einen Schuss unglücklich an die Latte ab, Nikica Jelavic köpfte den Abpraller ins leere Tor (75.). Die Cottagers hatten kurz darauf bei einem Lattenkracher von Sone Aluko (78.) und einem Pfostentreffer von Ahmed Elmohamady (85.) Glück und hätten umgekehrt durch Dejagah und Darren Bent (beide 80.) per Konter alles klar machen können.

Insgesamt sahen die Fans eine packende zweite Halbzeit, nachdem sich zunächst beide Teams schwer getan und eine zähe, chancenarme erste Hälfte geboten hatten. Doch der Schlusspunkt gehörte Hull, das nie aufgegeben und durch die beiden Aluminium-Treffer im zweiten Durchgang große Chancen ausgelassen hatte: Ein weiter Ball von Aluko fand Shane Long am langen Pfosten, der über David Stockdale zum Endstand einköpfte (87.).

Dazugehörig