thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 23. April 2011
  • • 13:45
  • • Old Trafford, Manchester
  • Schiedsrichter: P. Walton
  • • Zuschauer: 75300
1
ENDE
0

Chicharitos Tor beschert Manchester United gegen den FC Everton fast den Titel

Chicharitos Tor beschert Manchester United gegen den FC Everton fast den Titel

Getty Images

Die „Blues“ und die „Gunners“ müssen sich bereits vier Runden vor Saisonende auf der Insel wohl mit dem Kampf um Platz zwei und drei begnügen. Der Titel ist so gut wie vergeben.

Manchester. Ist Manchester United auf dem Weg zur 19. englischen Meisterschaft in der Premier League noch zu bremsen? Wohl kaum! Denn auch im Spiel gegen den FC Everton gelang dem Team von Sir Alex Ferguson ein Sieg in Old Trafford. Nach dem 1:0 (0:0)-Sieg der „Red Devils“ machen die Verfolger vom FC Chelsea und FC Arsenal wohl nur den Vize-Titel unter sich aus.

Manchester United wechselt auf fünf Positionen

Wie zu erwarten schonte Manchester United einige Spieler für das wichtige Champions-League-Spiel gegen Schalke und die anderen schweren Aufgaben in der kommenden Woche. So fehlten wichtige Spieler wie Nemanja Vidic und Goalgetter Dimitar Berbatov. Insgesamt wechelte Manchester United seine Formation auf fünf Positionen. Neu in der ersten Elf waren Darron Gibson, Johnny Evans, Valencia, Da Silva und Rio Ferdinand. Bei Everton waren diesmal Seamus Coleman und Jack Rodwell für den verletzten Johnny Heitinga und Magaye Gueye mit von der Partie.

United bestimmt Partie in der ersten Halbzeit

Von Anfang an bestimmte Manchester United das Heimspiel gegen Everton. Zwar begann die Partie etwas gemächlicher, doch die Dominanz Uniteds war von Anfang an unübersehbar. Und je länger die Partie dauerte, desto stärker wurde der Druck, den der Tabellenführer auf Everton ausübte. Es gab zahlreiche gute Möglichkeiten für United. Gleich zwei davon hatte Hernandez, in der 27. und 31. Minute. Doch beim ersten Mal schoss er knapp neben das Tor, die zweite Chance wurde von Evertons gut aufgelegtem Keeper Tim Howard pariert. Doch die größte Chance der ersten Halbzeit hatte Nani, der frei vor dem Tor stand, es jedoch verpasste die verdiente Führung für sein Team zu erzielen.

Anderes Bild zu Beginn der Zweiten Halbzeit

In der zweiten Halbzeit schien die Dominanz von Manchester United zunächst verschwunden zu sein. Everton präsentierte sich nun weitaus stärker als in der ersten Halbzeit und das Spiel wurde nun ausgeglichener. Zu Beginn war es sogar das Team aus Liverpool, das angriff. Diese „Angriffswelle“ dauerte zwar nur fünf Minuten an. Doch auch danach hatte das Team immer wieder gefährliche Chancen und es kam zu einigen hitzigen Szenen im Strafraum von United. Eine davon gab es in der 58. Minute, als Victor Anichebe im Strafraum hart von Rio Ferdinand attackiert wurde. Doch der Schiedsrichter verweigerte Everton den Elfmeterpfiff.

Manchester bestimmt Schlussphase

Obwohl Everton stärker geworden war, war Manchester United immer noch die bessere, das spielbestimmende Team der Partie. Doch langsam lief Manchester die Zeit davon. Dies war sicherlich nicht der Spielverlauf den sich der Tabellenführer vor der Partie gewünscht hatte. Everton erwies sich als ein hartnäckiger, unangenehmer Gegner und Manchester lieferte nicht gerade ihre beste Leistung ab. Doch in der Schlussphase wurde der Spitzenreiter wieder stärker. Und erspielte sich immer größere Chancen. Eine davon hatte der eingewechselte Michael Owen (76.), der jedoch nur den Außenpfosten traf.

Geduld zahlt sich aus

Doch die besten Chancen hatte der überragende Mann des Spiels, der Mexikaner Hernandez. Zunächst scheiterte er noch an Torwart Howard, doch in der 86. Mnute gelang ihm schließlich der erlösende Treffer für seinen Klub. Er köpfte den Ball nach einer platzierten Flanke von Valencia unhaltbar in Netz. Das Anrennen und die Geduld Manchesters wurde schließlich belohnt und das Spiel war entschieden.

Dazugehörig