thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 25. September 2010
  • • 13:45
  • • Etihad Stadium, Manchester
  • Schiedsrichter: A. Marriner
  • • Zuschauer: 47203
1
ENDE
0

Spielbericht Premier League: Manchester City - Chelsea London

Spielbericht Premier League: Manchester City - Chelsea London

Am 6. Spieltag stand für den FC Chelsea die erste große Prüfung in dieser Saison an - ein Auswärtsspiel bei Manchester City. In einem äußerst schwachen Spitzenspiel gewannen die Gastgeber nicht unverdient mit 1:0. Carlos Tevez erzielte das Tor des Tages.

(mas) Manchester. Mit einer überragenden Defensiv-Leistung gelang es Manchester City die Siegesserie von Chelsea London zu stoppen und nach der Pokal-Schlappe unter der Woche wieder in die Erfolgsspur zu finden. Der Mann des Tages war Torschütze Carlos Tevez, der das Sturm-Duell gegen Didier Drogba klar für sich entscheiden konnte.

PERSONAL & TAKTIK

Roberto Mancini plagten vor dem Duell mit dem Meister große Personalsorgen in der Abwehr. So musste der 19-jährige Belgier Boyata auf der rechten Abwehrseite ran. Kompany und Kolo Touré bildeten das Innenverteidiger-Duo. Ansonsten schickte der Italiener die gleiche Mannschaft auf den Platz, die am letzten Spieltag 2:0 in Wigan gewinnen konnte. Carlos Tevez also in vorderster Front mit Unterstützung der beiden Neuzugänge James Milner und David Silva auf den Flügeln.

Chelseas Trainer Carlo Ancelotti brachte gegenüber dem 4:0-Sieg gegen Blackpool in der Vorwoche seinen Kapitän John Terry sowie Ashley Cole wieder in die Startelf. Für die beiden mussten Ivanovic und Paulo Ferreira ihren Platz räumen. Wie schon in den letzten beiden Spielen fehlte Frank Lampard verletzungsbedingt. Dafür stand erneut Neuzugang Ramires auf dem Platz. Auch im Sturm gab es eine Veränderung - Nicolas Anelka kam zurück in die Startelf für den Ivorer Salomon Kalou.

SPIELVERLAUF 1. HÄLFTE

Das Spiel begann sehr verhalten. In den ersten 20 Minuten gab es kaum Strafraumaktionen. Chelsea war im Mittelfeld dominanter und hatte insgesamt mehr Spielanteile. Die "Citizens" konnten lediglich hin und wieder mal einen Konter setzen oder für etwas Gefahr nach einer Ecke sorgen. Für den ersten Aufreger in der Partie sorgte dann Gäste-Spieler Ramires in der 27. Minute mit einem Latten-Kopfball. Chelsea konnte in der Folge eine leichte Druckphase entwickeln, ließen den Gastegebern aber dann doch wieder mehr Freiheiten. Deren Konter wurden häufiger und gefährlicher, blieben aber ohne großen Erfolg. Dennoch wurde City stärker und zeigte sich sehr präsent in der Offensive. Chelsea hingegen blieb bis zur Halbzeit ohne weitere Offensivaktion, was auch an der starken Defensiv-Leistung der Gastgeber lag. Kurz vor der Halbzeit konnte Terry nach einem starken Pass von Milner vor das Tor noch knapp vor Tevez klären. Mit einem verdienten 0:0 ging es dann in die Pause.



SPIELVERLAUF 2. HÄLFTE

Gleich zu Beginn sorgte Nicolas Anelka mit einem Fernschuss für die erste Chance der Gäste. Auch bei der folgenden Ecke verpasste Essien mit einem Kopfball das Tor nur knapp. Dennoch war das Spiel, wie schon in der 1. Hälfte, insgesamt zu langsam. Sehr ungewohnt für ein Premier League-Spiel, gerade bei solchen Top-Teams. Das meiste spielte sich im Mittelfeld ab und es gab zu wenige Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten. David Silva gelang es mit einem Schuss aus spitzem Winkel für etwas Gefahr vor dem Chelsea-Tor zu sorgen. Nur kurze Zeit später, nach knapp einer Stunde, sorgte der Argentinier Carlos Tevez für das nicht ganz unverdiente 1:0. Nach einem Ballverlust von Ramires am Mittelkreis, schnappt sich Tevez den Ball und läuft halb rechts auf den Sechzehner zu. Noch von außerhalb schließt er dann mustergültig in die untere rechte Ecke ab. Chelsea reagiertee gar nicht auf diesen Rückstand. Außer einem ungefährlichen Vorstoß von Drogba war nichts zu sehen vom Meister. Im Gegenteil, die Gastgeber drängten nun auf das 2:0 und die mögliche Vorentscheidung. Chelsea-Trainer Ancelotti sorgte dann für eine Überraschung, indem er Drogba runternahm und den jungen Sturridge brachte. Auf der anderen Seite kam Adam Johnson für David Silva. Am Spiel änderte sich nicht viel - Chelsea sorgte zwar hin und wieder für eine Offensivaktion, konnte aber nicht entscheidend vor das Tor von Joe Hart kommen. City nahm auch einen Gang raus und versuchte die Führung über die Zeit zu retten. Die letzte nennenswerte Aktion gab es in der Nachspielzeit, als der eingewechselte Adebayor vom 17-jährigen Chelsea-Joker McEachran zu Fall gebracht wird. Marriner ließ aber weiterlaufen und pfiff das Spiel in der 94. Minute ab.

SCHLÜSSELSPIELER- & SZENEN

Der goldene Schütze des Tages war Carlos Tevez. Der Argentinier zeigte eine gute Vorstellung und war stets engagiert. Sein Tor des Tages war durchaus sehenswert und bescherte seiner Mannschaft einen wichtigen Sieg gegen den Meister. Die beiden bärenstaren Innenverteidiger von City waren heute neben Tevez der Garant für den Erfolg. Eine überragende Leistung zeigte vor allem der Belgier Vincent Kompany, der im City of Manchester Stadium zum Spieler des Spiels gewählt wurde.

SCHIEDSRICHTER: Andrew Marriner  - Note: 3

Der Unparteiische zeigte heute keine gute Leistung. Er übersah einige Szenen und hätte in der 1. Hälfte sogar einen Elfmeter für Chelsea geben können - nach Foul von Bogata an Drogba. Insgesamt war Marriner dem Spiel nicht gewachsen und sollte diesen Tag schnell vergessen.

SPIELNOTE: 4

Das eigentlich als Top-Spiel deklarierte Spiel von City und Chelsea war insgesamt äußerst schwach. Chelsea zeigte sich vor allem in der Offensive erschreckend schwach und ideenlos. Die Citizens haben sicher kein großes Spiel gemacht, zeigten aber eine geschlossene Mannschafstleistung und holten sich am Ende verdient diesen Sieg.

FAZIT

Die Zuschauer im City of Manchester Stadium sahen ein sehr schwaches Top-Spiel mit erfolgreichem Ausgang für die Hausherren. Der Sieg war sicherlich etwas glücklich, aber auch nicht unverdient, da Manchester City insgesamt mehr für die Offensive tat und hinten äußerst sicher stand. Man kann jetzt nach einem Sieg über den Meister wieder Richtung Tabellenspitze blicken und hat dem Stadtrivalen aus Manchester einen großen Gefallen getan.
Chelsea hingegen zeigte seine ganz klar schwächste Saisonleistung und muss sich die Kritik gefallen lassen, die jetzt auf sie zukommen wird. Der erste richtige Test, ist nicht bestanden worden. Am nächsten Wochenende wartet Arsenal London.

Dazugehörig