thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 7. Dezember 2013
  • • 16:00
  • • Anfield, Liverpool
  • Schiedsrichter: M. Oliver
  • • Zuschauer: 44781
4
ENDE
1

Andre Schürrle schnürte gegen Stoke einen Doppelpack

Premier League: Schürrle-Doppelpack bei Chelsea-Pleite

Andre Schürrle schnürte gegen Stoke einen Doppelpack

Getty

Schürrle und Suarez schnüren Doppelpacks, doch während die Reds ein Schützenfest feiern, kassieren die Blues eine Pleite. City zittert sich zu einem Zähler.

London. Im Spitzenspiel sorgte Manchester United  beim 0:1 gegen Newcastle United für lange Gesichter bei den Fans (Bericht). Während sich Manchester City zu einem Auswärtspunkt zitterte, sorgt Luis Suarez beim FC Liverpool wieder für Furore. Andre Schürrle trifft für Chelsea doppelt - und kassiert dennoch eine Niederlage. Am Sonntag muss Arsenal gegen United-Besieger Everton ran (Vorschau).

Stoke City - FC Chelsea 3:2 (1:1)

Tore: 0:1, 2:2 Schürrle (10., 52.), 1:1 Crouch (42.), 2:1 Ireland (50.), 3:2 Assaidi (90.)

38 Jahre lang hat Stoke City gegen den FC Chelsea in der Liga auf einen Sieg warten müssen. Dieser Umstand macht den Last-Minute-Erfolg durch das Siegtor von Oussama Assaidi umso süßer. Dabei schien eigentlich Chelseas Andre Schürrle zum Mann des Spiels zu werden.

Erstmals seit dem 27. Oktober hatte Jose Mourinho dem deutschen Nationalspieler von Beginn an wieder das Vertrauen geschenkt. Und der Flügelstürmer ergriff seine Chance mit einem Doppelpack. Tor Nummer eins fiel nach einem starken Lauf gegen drei Stoke-Verteidiger, Treffer Nummer zwei war ein fulminanter Schuss nach einem Mata-Freistoß. In der 56. Minute traf Schürrle zudem noch den Querbalken.

Die Story des Spiels schrieben aber die Hausherren, die sich nach anfänglicher Unterlegenheit in die Partie bissen. Das 1:1 durch Peter Crouch nach einer Arnautovic-Ecke war ebenso verdient wie das zwischenzeitliche 2:1 durch Joker Stephen Ireland, dem allerdings ein harter Körpereinsatz von Jonathan Walters gegen Cesar Azpilicueta vorausgegangen war. Oussama Assaidis passgenauer Fernschuss in der Schlussminute setzte der starken Leistung der Potters noch die Krone auf.

FC Liverpool - West Ham United 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Demel (42./Eigentor), 2:0 Sakho (47.), 2:1 Skrtel (66./Eigentor), 3:1 Suarez (81.), 4:1 Suarez (84.)

Rote Karte: Nolan (82./West Ham/grobes Foulspiel)

Die Heimserie des FC Liverpool geht weiter. Die Elf von Trainer Brendan Rodgers gegen West Ham bereits den fünften Sieg in Folge an der Anfield Road ein. Dabei schien den Reds nach einem furiosen Start in die Partie nach 15 Minuten schon ein wenig die Puste auszugehen. Erst ein kurioses Eigentor von Guy Demel kurz vor der Pause brachte die Liverpooler auf die Siegerstraße. Nach einem gehaltenen Suarez-Schuss von Magpies-Keeper Jussi Jääskeläinen stolperte der Ivorer den Ball über die eigene Torlinie.

Als James Collins in der zweiten Hälfte ein ähnliches Missgeschick unterlief und er einen Kopfball von Mamadou Sakho nicht entschärfen konnte, schien die Partie bereits schon so gut wie entschieden. Ein weiteres Eigentor, diesmal durch den Liverpooler Martin Skrtel, brachte West Ham zwar nochmal zurück ins Spiel, doch ein Doppelschlag von Luis Suarez zerstörte alle Hoffnungen.

Während Kavin Nolan sich mit einem Brutalotritt gegen Jordan Henderson eine längere Sperre eingehandelt haben dürfte und Rot sah, baute der 26-Jährige seine Führung in der Torjägerliste mit den Treffern 14 und 15 in dieser Spielzeit weiter aus. Die Hammers hängen nach der Niederlage weiterhin im Tabellenkeller der Liga fest, Liverpool ist nun Dritter.

FC Southampton - Manchester City 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Agüero (10.), 1:1 Osvaldo (42.)

Sollte Manchester City die Aufgabe in Southampton nach den drei Niederlagen der Saints aus den letzten Wochen auf die leichte Schulter genommen haben, hat sich das gerächt. Zwar ging der Meister von 2012 nach einer schöner Vorarbeit von Aleksandar Kolarov durch Sergio Agüero früh in Führung, doch das Sagen im St. Mary's Stadium hatten die Hausherren.

Vor allem das Trio Adam Lallana, James Ward-Prowse und Pablo Osvaldo stellte die City-Abwehr vor immense Probleme. Der agile Osvaldo führte Manchesters Defensive kurz vor der Pause sogar förmlich vor, als er nach Vincent Kompany auch noch Kolarov versetzte und den Ball anschließend über Costel Pantilimon hinweg in den rechten Torwinkel zirkelte.

Das Spiel bot über 90 Minuten jede Menge Tempo und Spannung. Obwohl Southampton mehr Spielanteile und Chancen hatte, erarbeitete City besonders über Toptorjäger Sergio Agüero die besseren Torchancen.


EURE MEINUNG: Wer schnappt sich dieses Jahr den Premier-League-Titel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig