thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 26. November 2011
  • • 20:45
  • • Stadio Olimpico, Roma
  • Schiedsrichter: G. Rocchi
  • • Zuschauer: 57148
0
ENDE
1

Serie A: Juventus Turin gewinnt Spitzenspiel bei Lazio Rom

Serie A: Juventus Turin gewinnt Spitzenspiel bei Lazio Rom

Getty Images

Das Topspiel des 13. Spieltags in Italien endete mit einem typisch italienischen 1:0 für Juventus Turin. Simone Pepe erzielte das Tor des Tages gegen ein zu harmloses Lazio Rom.

Rom. Am 13. Spieltag der Serie A kam es am Samstag Abend in Rom zum Spitzenspiel zwischen Rekordmeister Juventus Turin und Verfolger Lazio Rom. Dabei setzte sich Juventus am Ende verdient mit 1:0 durch.

So haben sie gespielt

Die Hausherren traten wie gewohnt in einem 4-3-1-2 an. Vorne begann Rocchi statt Sculli als Partner von Miro Klose. Beide wurden von Hernanes unterstützt. Im Zentrum sicherten Brocchi, Lulic und Ledesma ab. Juventus begann überraschend mit Andrea Pirlo im Zentrum neben Vidal. Auf den Flügeln agierten Pepe und Marchisio. Ganz vorne stürmten Vucinic und Matri. Es war alles angerichtet für ein körperbetontes und intensives Spitzenspiel.

Offene Anfangsphase

Das Spiel hatte von der ersten Minute an eine hohe Intensität und viel Einsatz und Leidenschaft auf beiden Seiten. Lazio und Juventus spielten sofort nach vorne und so ging es in der Anfangsphase stürmisch zur Sache und buchstäblich rauf und runter. Egal, welcher Spieler an den Ball kam, er wurde sofort attackiert. Beide Teams ließen sich keinen Raum und keine Sekunde Zeit um Luft zu holen. Die erste richtig gute Chance hatte Juventus in der neunten Minute, als im Strafraum den Turbo einschaltete und eine butterweiche Flanke vors Tor spielte, wo Marchisio an den Ball kam, diesen jedoch über den Kasten beförderte. In den folgenden Minuten versuchte es Turin immer wieder über die rechte Seite um kam auch wirklich immer wieder auf diese Weise zu Chancen. In der 13. Minute kam wieder ein Pass von rechts in den Strafraum, Matri nahm den Ball direkt, doch Diakite konnte in letzter Sekunde klären.

Chancen auf beiden Seiten

Auch die folgenden Minuten waren äußerst dynamisch und die über 60.000 Fans in Rom sahen Chancen hüben wie drüben. In der 17. Minute bekam die alte Dame einen Freistoß aus 30 Meter Entfernung. Weltmeister Andrea Pirlo versuchte es direkt und erwischte Marchetti auf dem falschen Fuß, doch der Lazio-Schlussmann konnte gerade noch reagieren und den Ball abwehren. Die Kugel landete jedoch bei Matri, der mit seinem Schuss nur das Außennetz traf. Drei Minuten später dann eine Topchance für Lazio. Nach einem schlimmen Ballverlust von Bonucci schnappte sich Rocchi den Ball und versuchte mit einem Heber Buffon zu überwinden, doch der Ball ging knapp drüber. Das hätte ein Tor sein müssen. Erneut vergingen nur zwei Minuten, ehe Juventus wieder nahe dran am Führungstreffer war. Pepe ließ Diakite im Strafraum aussteigen und versuchte einen Schlenzer ins lange Eck, doch auch dieser Versuch ging drüber.

Führung durch Pepe

Und es ging munter weiter. In der 33. Minute schaltete Hernanes mal den Turbo ein und steckte den Ball blitzschnell nach vorne zu Rocchi durch, der scheiterte jedoch an einer Hammer-Parade von Buffon! Juventus jedoch schaltete sofort um und startete einen Gegenangriff. Matri wurde auf links steilgeschickt und war auf und davon, dann kam der Pass von links quer vors Tor, wo Simone Pepe mit vollem Tempo angerauscht kam und den Ball mit Wucht ins Tor schob! Das war die Führung für Juventus! In den Minuten bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel. Es blieb beim 1:0 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kam bei Lazio dann Gonzalez für Brocchi. In der 49. Minute bereitete Gonzales auch gleich eine gute Chance vor, als er Hernanes im Rücken der Abwehr in Szene setzte, doch dessen Schuss wurde abgeblockt.

Zwei mal Pfosten, aber keine Tore

In der 59. Minute dann die bislang größte Chance für die Hausherren. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam Hernanes im Strafraum an den Ball und hämmerte das Leder von der linken Ecke des Fünfmeterraums mit links an den Pfosten! Buffon hätte da nichts mehr machen können, aber den Römern fehlte hier das nötige Glück. In der 72. Minute wirbelte sich der eingewechselte Giaccherini durch den Strafraum und drehte sich dann um die eigene Achse und setzte einen Linkshuss an, den Marchetti überragend abwehren konnte. In der 80. Minute packte dann Matri einen Linksschuss aus 16 Metern Entfernung aus und traf ebenfalls nur den Pfosten. Von Lazio kam am Ende einfach zu wenig. Es blieb beim 1:0 für Juventus.

Eure Meinung: Entspricht das Ergebnis auch dem Spielverlauf?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig