thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 3. November 2013
  • • 15:00
  • • Stadio Olimpico, Roma
  • Schiedsrichter: D. Tommasi
  • • Zuschauer: 33919
0
ENDE
2

Ladbrokes PaddyPower WilliamHill MyBet Tipico
Lazio 1.60 1.62 1.67 1.55 1.75
X 3.80 3.75 3.60 3.90 3.70
Genua 5.50 6.00 5.50 6.20 5.00
Die Roma ist nicht zu stoppen

Serie A: Die Roma-Rekordjagd geht weiter

Die Roma ist nicht zu stoppen

Getty Images

Der Tabellenführer will gegen den FC Turin einen uralten Rekord einstellen, Juve und Napoli Rückenwind für die Champions League sammeln. Der AC Milan hat derweil ganz andere Sor...

Rom. Die AS Roma will beim Auswärtsspiel gegen den FC Turin den elften Sieg in Folge. Der AC Milan und der AC Florenz brauchen Punkte für den Kampf um die internationalen Plätze, während Lazio Rom auf einen formstarken Miroslav Klose hofft. Juventus Turin versucht sich auf den FC Parma zu konzentrieren und der SSC Neapel will weiter erster Verfolger des Tabellenführers bleiben.

FC Parma - Juventus Turin (Sa., 18 Uhr)

Die Alte Dame ist wieder da. Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Real Madrid und den AC Florenz siegte Juventus unter der Woche mühelos mit 4:0 gegen Catania Calcio. Besonders begeisterte Trainer Antonio Conte dabei die Defensivleistung seines Teams: "Wir mussten nach den zwei Niederlagen wieder in unsere Spur finden. Der Sieg war wichtig. Vor allem ohne Gegentor. Unsere Verteidigung war im letzten Jahr unsere beste Waffe. Das muss sie wieder werden."

Auch gegen Parma soll wieder die Null stehen, zumal in den nächsten Wochen harte Brocken bevorstehen: In der Königsklasse warten erneut die Königlichen, dann kommt der SSC Neapel. "Wir haben nur den Samstag im Kopf. Parma ist wichtig, Real und Napoli sind noch weit entfernt", setzte Conte den Fokus auf die Begegnung gegen Cassano und Co.

Der Tabellenelfte verlor am Mittwoch mit 0:1 in Genua und verpasste so den Anschluss an die Europapokal-Plätze. "Die Niederlage war unglücklich. Gerade im Hinblick auf das Spiel gegen Juve. Mit einem Sieg hätten wir mit mehr Selbstvertrauen in die Partie gehen können", sagte Parma-Coach Roberto Donadoni: "Dennoch werden wir hart arbeiten." Juve sollte in jedem Fall gewarnt sein: Parma verlor zu Hause bisher erst eine Partie.

AC Milan - AC Florenz (Sa., 20.45 Uhr)

Bereits dreizehn Punkte trennen den AC Milan von den Champions-League-Plätzen. Das müde 1:1 gegen Lazio unter der Woche konnte die Stimmung bei den Rossoneri kaum aufhellen. Und nun kommt Florenz. Einzig Kaka gibt Anlass zur Hoffnung. Der Brasilianer erzielte gegen den Klose-Klub ein Traumtor und befindet sich auf dem aufsteigenden Ast.

"Ich kam zurück, um Verantwortung zu übernehmen. Dazu bin ich bereit und das werde ich zeigen", erklärte der frühere Madrilene. Kaka ist umso wichtiger, weil Mario Balotelli in den letzten Wochen nur durch Lamentieren und Gelbe Karten auffiel.

Nach dem hitzigen Duell gegen Napoli will Florenz gegen den AC wieder einen kühlen Kopf bewahren. Ohne Mario Gomez, der weiter an seinem Comeback arbeitet, wollen die Lilien den Anschluss an die CL-Plätze halten. Juan Cuadrado, an dem angeblich der FC Bayern Interesse haben soll, steht nach seinem umstrittenen Platzverweis gegen Neapel im San Siro dafür nicht zur Verfügung.

SSC Neapel - Catania Calcio (Sa., 20.45 Uhr)

Die Elf von Rafa Benitez unterstrich mit dem hart umkämpften 2:1-Sieg in Florenz seine Meisterschaftsambitionen. Allerdings profitierte Neapel eher von den Unzulänglichkeiten des Gegners, als selbst zu glänzen. Dies soll gegen Catania wieder anders werden.

Fehlen wird Außenverteidiger Christian Maggio, der unter der Woche vom Platz flog. Weil auch Juan Zuniga nicht zur Verfügung steht, dürfen wohl Pablo Amero und Giandomenico Mesto auflaufen.

Die Gäste hoffen derweil nach dem 0:4 bei Juve auf eine ausgeglichene Partie. Mit nur sechs Punkten aus zehn Spielen stehen die Sizilianer unter Druck. Zudem fällt Gonzalo Bergessio aus, weil ihm Turins Giorgio Chiellini bei Florenz' 4:2-Sieg vor zwei Wochen mit einer rüden Grätsche das linke Wadenbein brach.

Lazio Rom - CFC Genua 1893 (So., 15 Uhr)

Zuerst die gute Nachricht: Miroslav Klose ist wieder da. Gegen den AC Milan feierte der deutsche Nationalspiler sein Startelf-Comeback, blieb allerdings über 90 Minuten völlig blass. Dabei ist Lazio abhängig von den Toren des 35-Jährigen.

Coach Vladimir Petkovic setzt nun auf Teamgeist: "Gerade in der zweiten Hälfte waren wir eine Mannschaft, wir haben gekämpft und an uns geglaubt." Bereits vor dem Milan-Spiel sagte Klose: "Wir sind ein großes Team mit tollen Spielern. Wir müssen es einfach nur zeigen."

Der FC Genua siegte zwar am Mittwoch glücklich mit 1:0 gegen Parma und hat inzwischen den Anschluss an die Mittelfeldregion der Tabelle geschafft. Dennoch gilt Lazio beim Heimspiel als Favorit. Die Biancocelesti verloren im heimischen Olimpico in dieser Saison noch kein einziges Spiel.

Udinese Calcio - Inter Mailand (So., 15 Uhr)

Derzeit ist Inter nicht wegen der sportlichen Highlights in den Schlagzeilen, sondern wegen der Übernahme durch den indonesischen Tycoon Erick Thorir. Der möchte die Nerazurri und die ganze italienische Liga wieder in die europäische Spitzenklasse führen.

Bei den derzeitigen Leistungen der Elf von Walter Mazzari aber bleibt ein solcher Höhenflug noch ein Wunschtraum. Gegen Bergamo konnten Esteban Cambiasso und Co. abermals nicht überzeugen, dennoch befindet sich Inter weiterhin auf Platz vier in der Tabelle. Gegner Udine mimt wie gewohnt die graue Maus: 10 Spiele, 13 Punkte und 11:11 Tore sind biederes Mittelmaß.

FC Turin - AS Rom (So., 20.45 Uhr)

Unbeeindruckt marschiert die Roma in der italienischen Serie A von Sieg zu Sieg. Den Startrekord von zehn Siegen aus zehn Spielen holte sich das Team am Donnerstag beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten Chievo Verona. Es war ein harter Arbeitssieg, der die Euphorie in der Hauptstadt aber nicht einbremste.

Trainer Rudi Garcia fordert unterdessen weiter volle Konzentration von seiner Mannschaft. "Ich bin besorgt, weil wir so viele Torchancen auslassen. Ob wir feiern werden? Nein, jetzt beginnt die Partie gegen Torino", so der Erfolgstrainer nach dem Sieg am Donnerstagabend. Auch große Vergleich weist er von sich: "Der neue Mourinho? Bis jetzt haben wir noch nichts gewonnen." Wenigstens einen weiteren Rekord könnte er einstellen, mit elf Siegen aus elf Partien würde Rom mit den Tottenham Hotspur der Saison 1960/61 gleichziehen.

Gerade gegen den FC Turin scheint dies möglich. Die Mannschaft von Giampiero Ventura hat seit sechs Spieltagen keinen Sieg mehr eingefahren und stellt inzwischen die drittschlechteste Abwehr der Liga. Der Trend geht Richtung Abstiegskampf, wobei die Verletzungsprobleme die Aussichten nicht verbessern. Wenigstens eine Hoffnung bleibt: Vor 71 Jahren gewann Turin im heimischen Stadio Olimpico mit 4:0 gegen den Tabellenführer.

EURE MEINUNG: Bricht die Roma irgendwann ein oder ist die Meisterschaft realistisch?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig

Das Goal-Datenblatt
Leser-Tipps
Top 3 Tipps
Direkter Vergleich
Serie A ‎(SERA)‎ 26.03.2014 CFC Genua 1893 2 - Lazio Rom 0
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Serie A ‎(SERA)‎ 03.11.2013 Lazio Rom 0 - CFC Genua 1893 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Serie A ‎(SERA)‎ 03.02.2013 CFC Genua 1893 3 - Lazio Rom 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Serie A ‎(SERA)‎ 23.09.2012 Lazio Rom 0 - CFC Genua 1893 1
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Serie A ‎(SERA)‎ 05.02.2012 CFC Genua 1893 3 - Lazio Rom 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Fünf-Spiele-Trend
Wetten
Team-News
Kader
22Federico MarchettiTor
2Michael CianiAbwehr
26Stefan RaduAbwehr
39Luis CavandaAbwehr
7Felipe AndersonMittelfeld
15Alvaro GonzalezMittelfeld
17Bruno PereirinhaMittelfeld
23Ogenyi OnaziMittelfeld
24Cristian LedesmaMittelfeld
87Antonio CandrevaMittelfeld
11Miroslav KloseAngriff
1Etrit BerishaTor
95Thomas StrakoshaTor
-Josip ElezAbwehr
-ViniciusAbwehr
10EdersonMittelfeld
-HernanesMittelfeld
14Balde Diao KeitaAngriff
34Brayan PereaAngriff
99Sergio FloccariAngriff