thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 27. Oktober 2013
  • • 13:30
  • • Wildparkstadion, Karlsruhe
  • Schiedsrichter: T. Welz
  • • Zuschauer: 16527
2
ENDE
1

Erzielte den Siegtreffer für Dynamo Dresden: Mickael Pote

2. Bundesliga: Pyrotechnik überschatt Derby zwischen Dresden und Cottbus - Union weiter im Aufstiegsrennen

Erzielte den Siegtreffer für Dynamo Dresden: Mickael Pote

Bongarts

In der 2. Bundesliga ging es auch am zwölften Spieltag wieder heiß her! In Dresden gab es sogar eine Spielunterbrechung, die beinahe in einem Abbruch geendet hätte.

Köln.  Kapitän Torsten Mattuschka hat Zweitligist Union Berlin im Ost-Duell gegen Erzgebirge Aue auf Aufstiegskurs gehalten, Dresdens Stürmer Mickael Pote beendete dagegen ausgerechnet im skandalösen Derby gegen Energie Cottbus seine fast einjährige Torflaute und verschaffte dem achtmaligen DDR-Meister Luft im Abstiegskampf. Doch überschattet wurde der 1:0 (0:0)-Siegder Dresdner wie schon das Bundesliga-Revierderby am Samstag vom Fehlverhalten einiger Fans, es stand wegen des Einsatzes von Pyrotechnik kurz vor dem Abbruch.

Nachdem wiederholt bengalische Feuer und Knallkörper aus dem Cottbuser Block aufs Spielfeld geflogen waren, unterbrach Schiedsrichter Felix Brych nach dem Führungstreffer der Gastgeber die Begegnung für mehr als zehn Minuten und schickte die Teams in die Kabinen. Erst nach einer Ansprache von Energie-Kapitän Uwe Möhrle wurde das Spiel fortgesetzt. Bereits in der 65. Minute war das Spiel kurz unterbrochen worden.

Nicht weniger eng, dafür aber friedlich verlief der 1:0 (0:0)-Erfolg von Union gegen die Gäste aus dem Erzgebirge. Berlin liegt weiterhin punktgleich mit Tabellenführer 1. FC Köln auf Rang zwei. Am kommenden Spieltag treffen die beiden Teams im Spitzenspiel aufeinander. Dort fehlt aber der Torschütze wegen seiner fünften gelben Karte. "Da habe ich leider frei, das kotzt mich richtig an", sagte Mattuschka bei Sky.

Im Rennen um den Anschluss an die Aufstiegsplätze erlitt 1860 München einen Rückschlag. Beim Aufsteiger Karlsruher SC verlor das Team von Trainer Friedhelm Funkel 1:2 (0:2) und blieb zum vierten Mal sieglos.

Brych muss Schwerstarbeit verrichten

Ausgerechnet Schiedsrichter Brych (München), der am vorangegangenen Wochenende das Phantomtor von Sinsheim gegeben hatte, musste in Dresden erneut Schwerstarbeit verrichten. Angepeitscht von 29.593 Zuschauern hatte Dresden stürmisch begonnen, einge gute Chancen waren die Folge. Im Laufe der ersten Halbzeit passte sich Cottbus dem Tempo an, so entwickelte sich eine kurzweilige Begegnung.

Auch nach der Pause spielten beide Teams munter weiter nach vorne. Der Cottbuser Charles Takyi scheiterte am stark reagierenden Kirsten, quasi im Gegenzug fehlte zunächst nur der letzte Pass für eine Riesenchance, später vergab Filip Trojan die Dresdner Führung. Nach weiteren Möglichkeiten auf beiden Seiten traf Pote in der 72. Minute. Es folgte die Unterbrechung.

Die Eisernen aus Berlin feierten dagegen ein gelungenes Doppeljubiläum und dürfen weiter vom Aufstieg träumen. Im 250. Zweitligaspiel und 1500. Punktspiel seit Vereinsgründung 1966 sorgte Publikumsliebling und Kapitän Mattuschka für das einzige Tor. In einer niveauarmen ersten Halbzeit waren die Fronten vor 20.541 Zuschauern schnell geklärt: Union gestaltete gegen extrem tief stehende Gäste das Spiel und versuchte die kompakte Defensive auszuhebeln, kam aber nur vereinzelt zu Chancen. Türöffner nach der Pause war Mattuschka. Der Regisseur zirkelte einen Freistoß aus rund 25 Metern in die Torwartecke.

In Karlsruhe brachten Selcuk Alibaz (15.) und ein Eigentor von Guillermo Vallori (22.) die Gäste schon zur Pause mit zwei Toren in Rückstand. Der Anschlusstreffer von Moritz Stoppelkamp (85.) kam zu spät.

EURE MEINUNG: Wer wird in der 2. Liga Herbstmeister?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig