thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 1. April 2012
  • • 20:45
  • • Juventus Stadium, Torino
  • Schiedsrichter: D. Orsato
  • • Zuschauer: 45666
3
ENDE
0

Juve demütigt Neapel und schließt auf zu Milan

Juve demütigt Neapel und schließt auf zu Milan

Getty Images

Am Abend traf Juventus Turin im Topspiel der Serie A auf den SSC Neapel. Nach einer beeindruckenden Vorstellung gewann man am Ende sicher mit 3:0 gegen schwache Gäste.

Turin. Nachdem der AC Mailand am Freitag gegen Catania Calcio nur ein mageres Unentschieden erreichen konnte (1:1), griff heute Juventus Turin im Topspiel der Serie A gegen den SSC Neapel ins Geschehen ein. Am Ende gewannen die Hausherren völlig vedient mit 3:0.

Borriello setzt erstes Ausrufezeichen

Nachdem der AC Mailand gegen Catania Punkte liegen ließ, wollte die „Alte Dame“ mit aller Macht den Abstand zu den „Rossoneri“ verkürzen. Zunächst begann Juve-Coach Antonio Conte ohne ihren Altstar Del Piero, der zuvor noch durch seine überragenden Leistungen im Fokus stand.

Aber auch sein Sturmkollege Borriello, der an der Seite von Mirko Vucinic stürmte, sorgte in den ersten Minuten für großes Aufsehen und wusste zu gefallen. Die Hausherren begannen insgesamt sehr druckvoll und brachten die Neapel-Abwehr schon nach kurzer Zeit in Bedrängnis. Nach einer scharfen Hereingabe vom agilen Pirlo, war es eben jener Borriello, der gleich zu Beginn die Führung auf dem Fuß hatte, jedoch knapp verpasste (4.).  Kurze Zeit später war es wiederum der 29-jährige Stürmer, der an einer Lichtsteiner-Hereingabe nur knapp vorbeisegelte (9.

Neapel hält dagegen

Napoli versuchte anfangs dagegen zu halten startete immer wieder Entlastungsangriffe, sodass sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten entwickelte. Die beste Gelegenheit bot sich den Gästen nach einer knappen Viertelstunde, als Hamsik und Cavani schön miteinander kombinierten. Nach einem sehenswerten Doppelpass war Buffon jedoch gerade noch zur Stelle und verhinderte das mögliche 0:1.  

Pirlo und Vidal die Taktgeber

Nach der turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spiel ein wenig, wobei Juve insgesamt mehr Übergewicht zugeschrieben werden konnte. Besonders der routinierte Pirlo kurbelte das Spiel immer wieder an und sorge mit gefährlichen Standards für Alarm im Strafraum der Gäste. Aus eben einer dieser Situationen ergab sich nach einer halben Stunde auch die beste Möglichkeit zur Führung für die Gastgeber, als Vidal einen scharfen Freistoß von Pirlo per Kopf nur knapp am Tor der Neapolitaner vorbeisetzte (30.).

Neapel rettet 0:0 in die Pause

Die Süditaliener hatten weiterhin Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, was auch am gut sortierten Mittelfeld der Gastgeber lag, die die Räume immer wieder eng machten und schnell umschalteten. Dies geschah insbesondere in Person vom Ex-Leverkusener Arturo Vidal, der dem Juve-Spiel  in der ersten Halbzeit zusammen mit Andrea Pirlo seinen Stempel aufdrückte. Trotz  drückender Überlegenheit, konnte sich Neapel mit einem 0:0 in die Kabine retten.

Juve startet wieder stark - Bonucci trifft

Juve legte auch in der zweiten Halbzeit los wie die Feuerwehr.  Und wieder war es eine Standardsituation, die Pirlo dazu nutze, um sein Können zu demonstrieren . Dieses mal gin der Ball an Freund und Feind vorbei und De Sanctis war gerade noch mit einem Reflex zur Stelle. Kurze Zeit später war es dann aber doch passiert.  Im Neapel-Strafraum herrschte zunächst Konfusion, bis sich Leonardo Bonucci ein Herz fasste, nicht lange fackelte und das Leder voller Wucht in die Maschen drosch (53.).  Dieses Mal war Neapels Schlussmann chancenlos, zumal der Ball auch noch abgefälscht wurde.

Neapel schaut nur zu

Von den Gästen kam auch in der Folgezeit viel zu wenig. Insbesondere die Offensive um Edinson Cavani und Ezequiel Lavezzi, tat sich gegen eine gut sortierte Juve-Abwehr immer wieder schwer. In der 61. Minute reagierte Walter Mazzarri und brachte für den unauffälligen Gökhan Inler neuen Schwung  - Goran Pandev sollte nun das Spiel der Gäste beleben.  Dies gelang aber nicht wirklich. Juve stand weiterhin bombensicher und tat in der Folgezeit nicht mehr als nötig.

Vidal macht alles klar

So dauerte bis zur 74´ Minute als die Arturo Vidal einmal mehr seine Klasse bewies. Der Chilene düpierte die Abwehr der Gäste mit einem Übersteiger nach dem anderen und zog dann fulminant mit dem linken Fuß ab - De Sanctis hatte bei diesem Schuss keinerlei Abwehrchancen. Juve drängte auf das dritte Tor, Quagliarella (76.) und der eingewechselte Caceres (80.) hatten das Tor auf dem Fuß, scheiterten aber jeweils knapp.

Del Piero kommt und legt auf

Das 3:0 blieb Neapel dann aber doch nicht erspart. Quagliarella ging nach schönem Zuspiel von dem gerade zuvor eingewechselten Del Piero allein auf De Sanctis zu und vollendete mit einem satten Rechtsschuss (84.).  Einen unnötigen  Aussetzer leistete sich dann noch Zuniga, der mit einer Tätlichkeit gegen Chielini zu Recht mit glatt Rot vom Platz gestellt wurde (86.).Dies war dann auch der Schlusspunkt einer sehenswerten Partie, in der Neapel völlig unter seinen Möglichkeiten blieb.

Juventus legte dagegen in der zweiten Halbzeit eine regelrechte Demonstration hin und gewann am Ende völlig verdient mit 3:0. Die „Alte Dame“  ist nun wieder bis auf zwei Punkte an den AC Milan herangerückt und ist in dieser Form sicherlich ein heißer Titelanwärter in der Serie A.

Eure Meinung: Wie beurteilt Ihr die Leistung beider Mannschaften? Ist Juventus reif für den Titel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig