thumbnail Hallo,
Live

Süper Lig

  • 19. August 2012
  • • 19:00
  • • Atatürk Olimpiyat Stadı, İstanbul
  • Schiedsrichter: Ö. Yankaya
1
ENDE
1

Besiktas' Hugo Almeida sorgt für einen glücklichen Punktgewinn bei Istanbul BB

Besiktas' Hugo Almeida sorgt für einen glücklichen Punktgewinn bei Istanbul BB

Bjk.com.tr

Das Spiel stand schon vor dem Anpfiff unter einem schlechten Stern, denn durch Bauarbeiten an einer Bosporusbrücke blieb das Stadion fast leer. Glück für die, die Zuhause blieben.

Istanbul. Heute ging es für zwei weitere von insgesamt fünf Istanbuler Klubs in die Eröffnung der türkischen Süper Lig, nämlich für Istanbul BB, die daheim im Mini-Istanbulderby auf Ortsrivalen Besiktas Istanbul trafen. Die große Frage vor dem Anpfiff war, wie würde BJK den personellen Aderlass verkraften und wie würde man sich gegen den Angstgegner, denn allzu oft konnte Besiktas bisher nicht gegen Belediyespor gewinnen, verkaufen. Das 1:1 im Spiel gegen den Angstgegner kann man nur noch mit viel Wohlwollen als glücklich für Besiktas bezeichnen, denn IBB hatte früh die Möglichkeiten, alles zu entscheiden.

Besiktas mit engagiertem Beginn

Als wollten die Schwarzen Adler allen Unkenrufen zum Trotz zeigen, was in ihnen steckt, ging es los wie bei der Feuerwehr. Doch nach nur wenigen Minuten wurde deutlich, dass das Fein-Tuning nicht stimmt. Fehlpässe, falsche Laufwege und Co. konnten durch Motivation - teils sogar Übermotivation - nicht umgehend wettgemacht werden. In der neunten Minuten sah es dann endlich einmal richtig gut, als nämlich Fernandes mit einem Zuckerpass Olcay bediente, der das Leder aber nicht kontrollieren konnte und so eine gute Möglichkeit stümperhaft liegen ließ. Besiktas war laufend in Ballbesitz, doch symptomatisch war, dass nach einer Ecke von Fernandes Hasan Türk in Kreisliga-C-Manier über den Ball senste.

In der zwölften Minute dann die Megachance für Hugo Almeida. Keeper Eduardo rutschte der Ball am Strafraum aus der Hand, doch von hinten rauschte ein Verteidiger ran und spitzelte dem einschussbereiten Hugo den Ball vom Schlappen. Chancen hatten die Schwarz-Weißen jedenfalls im Dreiminuten-Takt, aber das war in der letzten Saison nicht anders. Mal verpasste Almeida knapp, dann Mustafa. Zumindest stand die Hintermannschaft um Neuzugang Escude auch nach dem Weggang von Egemen einigermaßen sicher, dass die wenigen Möglichkeiten von IBB in den ersten 20 Minuten nicht ins Gewicht fielen und keine Gefahr bedeuteten.

IBB - Über den Kampf ins Spiel

Bereits nach weniger als 25 Spielminuten hatte sich Belediyespor dreimal den gelben Karton gefangen und die harte Spielweise zeigte langsam Wirkung. Immer häufiger schlichen sich die "Betriebssportler" vor das Tor der Adler, wenn auch ohne durchschlagenden und zählbaren Erfolg. Gerade der früh verwarnte Tom war es, meist im Zusammenspiel mit Webo oder Holmen, der sich wieder und wieder gefährlich zeigte. In der 29. Minute musste zuerst Cenk sein Können zeigen und im Anschluss an die folgende Ecke verzog Holmen überhastet - das hätte die Führung für die Heim-Elf sein können und eigentlich sein müssen. BJK zeigte dann das Spiel, mit dem in der letzten Saison schon keinen Erfolg hatte: Ohne schnelles Tor lief man sich fest und der Kreativkopf fehlte. Handwerklich sah es nach 35 Minuten solide aus, das war es aber schon.

Die nächste Großchance für IBB: Visca rannte auf Cenk zu, wollte ihn überlupfen, aber der junge Keeper reagierte wie ein Titan und hielt den Ball. Nur eine Minute danach, also in der 41. Minute, zog Webo aus der Distanz ab und verzog knapp. Man konnte den Eindruck gewinnen, IBB habe Besiktas mal laufen lassen, dass der Dampf aus der Jacke ist, um dann selbst aufzuspielen. Und das machten sie gut. Mit einer Minute Nachspielzeit ließ es der Unparteiische Yankaya‎ dannach gut sein und es ging in die Kabinen.

IBB legte sofort wieder los

Vor wirklich enttäuschender Kulisse - was dadurch bedingt war, dass auf einer der beiden Bosporus-Brücken hier mehrere Spuren gesperrt waren und Istanbul heute an Bayram verkehrskollabierte - war es IBB, das die erste Chance hatte. Einen tollen Kracher aus der zweiten Reihe von Visca konnte Cenk gerade noch so entschärfen. Dann endlich wieder einmal Besiktas. Zweimal hintereinander musste Eduardo sein ganzes Können auspacken, um einen Rückstand zu verhindern. Olcay und Pektemek waren es, die den Keeper in der 49. und 50. Minute prüften. In der 55. Minute schlug Fernandes einen Freistoß scharf vors Tor, Almeida verlängerte mit dem Kopf, aber wieder hielt Eduardo glänzend. Danach nahm Istanbul BB durch Ballhalten geschickt die Pace aus dem BJK-Spiel - Carvalhals Handschrift ist deutlich erkennbar.

In der 57. Minute hatte es dann wieder Webo auf dem Schuh, für die Führung zu sorgen. Tolles Zusammenspiel mit Hackentrick auf der linken Seite, halbhoher Pass auf Webo, der aber kam nicht mit dem Socken hinter den Ball und so war das Leder leichte Beute für Cenk. Doch in der 59. Minute war es soweit, dass es bei Besiktas hinten klingelte - wie immer, wenn du vorne die Dinger nicht machst, doch auch das kennen wir ja bereits. Webo holte eine Ecke raus, die Hintermannschaft der Adler war desorientiert und Cihan Haspolatli ließ sich nicht mehrfach bitten, den Ball unhaltbar für Cenk einzusacken - 1:0. Nur fünf Minuten später musste Cenk in der 64. Minute gegen Webo wieder alles zeigen, um das 2:0 zu verhindern. Das wird Carvalhal runtergegangen sein wie Öl und wer kann es ihm verdenken oder gar verübeln?

Aybaba versuchte es durch frische Kräfte zu wenden

Nach dem Führungstreffer hatte Belediyespor das Spiel erst einmal sicher in der Hand. Aybaba brachte dann Oguzhan Özyakup, im Sommer von Arsenal gekommen, um das Spiel zu drehen, doch IBB drückte durch Tom und Co weiter aufs Tempo. Istanbul BB war in der Phase einfach immer den einen Tick schneller und wacher. Den ersten guten Ansatz gab es für BJK durch einen Freistoß und den folgenden Nachschuss - doch Fernandes ballerte das Runde in der 75. Minute gleich doppelt in die Mauer. Und wenn es nicht läuft, kommt auch noch Seuche hinzu. So kassierte Hilbert in der 77. Minute für Nichts eine Gelbe und eine Chance war dahin. In der 80. Minute hätte der Ausgleich fallen müssen. Necip wurde wunderbar angespielt, vergab aber. So kennt man BJK aus der vergangenen Saison und man fragt sich unwillkürlich, was hat Aybaba verändert oder gar verbessert? Glück für IBB in der 82. Minute: Eine tolle Flanke segelt fröhlich durch den Strafraum, Eduardo verpasst kläglich, doch auch alle Besiktas-Spieler kommen nicht ans Leder.

In der 83. Minute war es dann Hugo Almeida, der mit dem Kopf - wie auch sonst - das Spiel kippte. Fernandes schlug von rechts, hart an der Torauslinie, einen Freistoß nach innen und da stand er dann, der Hugo und machte das Dingen ganz lässig mit dem Schädel - 1:1! Besiktas wollte dann urplötzlich mehr und alles, doch das 1:2 durch Sivok in der 89. Minute wurde wegen einer klaren Abseitsstellung bereichtigt nicht gegeben. In der zweiten Minute der Nachspielzeit suchte Fernandes bei einem Freistoß wieder Almeida, doch IBB passte diesmal auf. So blieb es am Ende beim glücklichen 1:1 und der Punktteilung, die für Besiktas ein Erfolg war.

EURE MEINUNG: Ist der eine Punkt gegen IBB ein Erfolg oder eher eine Niederlage?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig