thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 30. März 2013
  • • 15:00
  • • Stadio Giuseppe Meazza, Milano
  • Schiedsrichter: N. Rizzoli
  • • Zuschauer: 79341
1
ENDE
2

Inter Mailand musste sich einem zweikampfstarken Juventus Turin geschlagen geben

Inter Mailand musste sich einem zweikampfstarken Juventus Turin geschlagen geben

Getty Images

Und auch wenige Tage vor der Champions League ließ Juve konzentrationstechnisch nichts anbrennen und zeigte eine starke Leistung beim 2:1-Sieg gegen Inter.

Mailand. Nach der Länderspielpause erreichte auch die italienischen Klubs wieder der Alltag der Serie A. Die Hauptfrage vor dem traditionsreichen Spiel zwischen Inter Mailand und Tabellenführer Juventus Turin lautete: Baut Juve seinen Vorsprung aus oder kann Inter den Ligaprimus überraschen? Juve zeigte keine Schwächen und überzeugte beim 2:1-Sieg in Mailand durch ausgezeichnetes Zweikampfverhalten.

Juve mit dem frühen Treffer

Als sich Inter noch sortierte, konnte Juve blitzschnell zuschlagen: In der dritten Minute ließ die alte Dame es krachen. Aus der Distanz - 26 Meter entfernt vom Tor - machte Quagliarella Juves Führung. Asamoah spielte den Pass vor dem Tor und Quagliarella netzte unhaltbar ins Kreuzeck ein. Inter antwortete mit wütenden Angriffen, doch Juve hatte nicht nur eine perfekte Mittelfeld- und Abwehrstruktur, sondern auch das bessere Ende im Zweikampfverhalten. Und das was kam, das war sichere Beute von Buffon: Cassano aus der Distanz, Buffon machte sich lang und lenkte den Ball um den rechten Pfosten. Danach ebbte es ab und nur Pirlo war es, der dann Handanovic prüfte – ohne Erfolg.

Juve ließ es vermissen, auf den zweiten Treffer zu drücken und Inter schaffte es nicht, Juventus den Zweikampfschneid abzukaufen. So blieb es am Ende der unterhaltsamen ersten Hälfte bei einer unter dem Strich verdienten 1:0-Führung für die Gäste aus dem Piemont.

Inter mit dem überraschenden Ausgleich - doch Juve schlug zurück

Juve war wieder in den Zweikämpfen überlegen, doch Inter mühte sich redlich. Gerade Cassano war es, der wirbelte und mit tollen Zuspielen glänzte. Und eines dieser Zuspiele war es dann auch, was in der 54. Minute den Ausgleich brachte: Palacio war in den Ball von Cassano gelaufen und dann konnte er alleine aufs Tor gehen. Dort blieb er ganz cool – und locker an Buffon zum Ausgleich vorbeigeschoben. Doch lange durfte sich Inter nicht freuen, denn in der 60. Minute stellte Juve den alten Abstand wieder her. Vidal mit dem Pass auf Quagliarella, der ging zur Torauslinie und spielte dann den Pass nach innen. Da stand Matri und machte das mit Vehemenz – 2:1 für den Gast aus Turin!

Inter mit dem Mute der Verzweiflung

Inter rannte gegen das Tor von Buffon an, doch Juve verteidigte geschickt mit Mann und Maus. Egal was Cassano und Co versuchten, immer war ein Fuß oder Kopf dazwischen. Und Buffon stand auch sicher. In der 72. Minute dann Aufregung: Cassano fummelte und kam zu Fall. Chiellini hatte ihn gefoult und das im Strafraum. Doch der Pfiff blieb aus – klare Fehlentscheidung, denn den musste man geben. Inter mühte sich in der Folgezeit redlich, aber Juve wusste auf jedes Mittel die passende Gegenantwort. So spielte Juve das clever runter und geht nun mit einem Sieg in der Liga in die Partie gegen die Bayern. Den unrühmlichen Schlusspunkt setzte dann Cambiasso! Nach einer Tätlichkeit mit dem Schlusspfiff gab es für ihn glatt Rot - berechtigt.

EURE MEINUNG: Setzt sich Juve so auch gegen Bayern durch?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig