thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 25. April 2015
  • • 20:45
  • • Stadio Giuseppe Meazza, Milano
  • Schiedsrichter: D. Orsato
  • • Zuschauer: 37695
2
ENDE
1

Duje Cop (M.) schoss Cagliari in der Toskana überraschend zum Sieg

Serie A, 32. Spieltag: Florenz und Juve blamieren sich

Duje Cop (M.) schoss Cagliari in der Toskana überraschend zum Sieg

Getty Images

Der AC Florenz hat sich zu Hause gegen Cagliari blamiert. Juventus verpasste im Stadtderby gegen den FC Turin den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft.

Dämpfer für die Europa-League-Ambitionen des AC Florenz . Im Heimspiel setzte es am 32. Spieltag der Serie A gegen Cagliari eine empfindliche 1:3-Niederlage. Juventus  verpasste es die 31. Meisterschaft der Klubhistorie zu fixieren. im Stadtderby unterlag die Alte Dame dem FC Turin 2:1 (1:1). Inter Mailand besiegte den AS Rom mit Lukas Podolski ebenfalls mit 2:1 (1:0).

AC Florenz - Cagliari 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Cop (7.), 0:2 Cop (59.), 1:2 Gilardino (74.), 1:3 Farias (90+2.) 

Die Fiorentina musste ohne Mario Gomez in der Startelf einen Rückschlag im Rennen um die Europa-League-Qualifikation einstecken. Gegen das abstiegsbedrohte Cagliari setzte es eine empfindliche Heimspleite.

Der Außenseiter kam zunächst besser ins Spiel und belohnte sich mit der Führung: Diego Farias erkämpfte den Ball auf der rechten Außenseite. Seine Hereingabe konnte Duje Cop aus fünf Metern verwerten. Der AC Florenz agierte nach dem Schock sichtlich verunsichert und kam erst nach einer knappen halben Stunde besser ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit vergab Pizarro die beste Möglichkeit: Nach einer schlechten Brkic-Abwehr fackelte er nicht lange und zog ab – Diakite konnte allerdings mit dem Kopf klären.

In der 55. Minute hatte Alberto Gilardino die große Chance zum Ausgleich: Sein Kopfball aus kurzer Distanz landete allerdings direkt in Brkics Armen. Auf der anderen Seite machte es Cop besser und erzielte seinen zweiten Treffer. Der Kroate tauchte allein vor Neto auf und verwandelte sicher, die Vorlage kam wieder von Farias.

Eine knappe Viertelstunde später gelang Florenz der Anschlusstreffer. Gilardino verwandelte eine Vargas-Hereingabe aus drei Metern. Direkt im Anschluss setzte Vincenzo Montella alles auf eine Karte und brachte Mario Gomez. Die Schlussoffensive brachte allerdings nichts ein. Der überragende Farias konnte kurz vor Schluss einen Konter zum Endstand verwandeln.

Die Fiorentina bleibt damit zunächst Sechster, damit zwei Punkte vor Genua.

FC Turin - Juventus Turin 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Pirlo (35.), 1:1 Darmian (45.), 2:1 Quagliarella (58.)

Der FC Turin startete sehr gut in die Partie und kam bereits früh zu ersten Torchancen. In der Anfangsviertelstunde präsentierte sich das Team von Giampiero Ventura mutig, ehe in der 35 Minute doch Andrea Pirlo den Tabellenführer in Führung brachte. Der Oldie zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen.

In einem unerwartet offenen Spiel hielt der FC Turin weiter dagegen und belohnte sich noch vor der Halbzeit mit dem Ausgleich. Fabio Quagliarella setzte sich über die rechte Seite mit einem Dribbling gegen Leonardo Bonucci durch, legte auf den mitgelaufenen Matteo Darmian ab, der zum verdienten Ausgleich traf (45.).

Nach der Pause gelang es beiden Teams nicht, die gute und intensive Partie fortzuführen. Es gab auf beiden Seiten kaum Chancen. So musste neuerlich Pirlo mit einer Standardsituation für den nächsten Aufreger sorgen: In der 52. Minute trat er wieder zum Freistoß an und traf diesmal nur den Pfosten.

Quagliarella hingegen nutzte in der 58. Minute die erste Chance der zweiten Halbzeit für den FC Turin. Juventus brachte in der Schlussphase Carlos Tevez, auch das änderte jedoch nichts. Torino feierte den ersten Derbysieg seit 1995 gegen den großen Rivalen und kletterte durch die drei gewonnen Punkte auf Tabellenplatz sieben.

Inter Mailand - AS Rom 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Hernanes (15.), 1:1 Nainggolan (63.), 2:1 Icardi (88.)

Eine zähe Partie sahen die Zuschauer im Giuseppe Meazza. Wie mit angezogener Handbremse spielten beide Teams nach vorne, die Defensive war von Beginn bis zum Ende der Partie sichtlich wichtiger. Hernanes (15.) zeigte jedoch all seine Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit  und traf aus gut 20 Metern mit dem einzigen Torschuss Inters in der ersten Hälfte zur Führung.

Die Mailänder mussten ihre Bemühungen jedoch doch noch einmal intensivieren. Radja Nainggolan (63.) gelang nach sehenswerter Außenrist-Vorarbeit von Miralem Pjanic der Ausgleich. Nur Sekunden später hatte Fredy Guarin auf der anderen Seite zwar die Chance zur erneuten Führung, scheiterte aber an Keeper Morgan De Sanctis.

Beinahe hätte der Kolumbianer damit einen Schlussstrich unter die wenige Action des Abends gezogen, doch der eingewechselte Lukas Podolski hatte noch einen Geistesblitz. Von rechts sah der Weltmeister Mauro Icardi (88.) starten, steckte durch und durfte sich nach einem kurzen Solo des Argentiniers über seinen dritten Liga-Assist freuen. Inter schiebt sich damit auf Platz sieben, die Roma muss zusehen, wie Platz zwei immer weiter an Rivalen Lazio entgleitet.

Dazugehörig