thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 4. Oktober 2014
  • • 15:30
  • • Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
  • Schiedsrichter: F. Meyer
  • • Zuschauer: 30000
2
ENDE
1

Hoffenheim siegt: Schalke mit Fehlern, die sofort bestraft wurden

Stehend k.o. - Schalke verpasst Wiedergutmachung

Hoffenheim siegt: Schalke mit Fehlern, die sofort bestraft wurden

Bongarts

Mit 1:2 unterliegt der FC Schalke gegen 1899 Hoffenheim und verpasst es, den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu schaffen.

Sinsheim. Die Profis von Schalke 04 haben die angestrebte Wiedergutmachung für den enttäuschenden Auftritt in der Champions League klar verpasst. Vier Tage nach dem 1:1 gegen NK Maribor verloren die am Ende stehend k.o. wirkenden Königsblauen am 7. Spieltag der Bundesliga mit 1:2 (0:2) bei 1899 Hoffenheim.

Der Norweger Tarik Elyounoussi (13.) und der Ex-Schalker Ádam Szalai (29.) trafen für die Kraichgauer. Schalke, das zudem Innenverteidiger Joel Matip durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (75.), konnte durch Klaas-Jan Huntelaar (83.) lediglich noch verkürzen.

Die Schalker, die erst am vergangenen Spieltag das Derby gegen Borussia Dortmund (2:1) gewannen, bleiben damit ohne Bundesligasieg im Kraichgau. Hoffenheim ist dagegen erstmals nach sieben Spieltagen noch ungeschlagen. Zudem stellte der Klub von Mäzen Dietmar Hopp den Vereinsrekord von acht Punktspielen in Folge ohne Niederlage (saisonübergreifend) ein.

Individuelle Fehler

Die 30.000 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen in den ersten Minuten starke Gäste. Die nach wie vor ersatzgeschwächten Schalker, die unter anderem ohne Kapitän Benedikt Höwedes, Felipe Santana, Jan Kirchhoff, Sead Kolasinac, Leon Goretzka, Jefferson Farfan und Sidney Sam auskommen mussten, gaben mächtig Gas. Eric-Maxim Choupo Moting nach 38 Sekunden und Huntelaar (5.) hätten die Königsblauen in Führung bringen können.

Gleichzeitig jedoch offenbarte die Mannschaft von Schalkes Trainer Jens Keller in der Defensive riesige Schwächen. Szalai verpasste in der elften Minute die große Chance zur Führung für die Hoffenheimer, bei denen Ermin Bicakcic, Jin-Su Kim und Sejad Salihovic fehlten. Elyounoussi machte es kurz darauf besser und erzielte aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Roberto Firmino bereits sein viertes Saisontor.

Die erste Viertelstunde der Partie machte vor allem die Zuschauer zu großen Gewinnern. Die offensive Spielweise der Schalker und die Kontertaktik der Hoffenheimer sorgten für eine packendes Spiel, in dem Choupo Moting die Möglichkeit zum Ausgleich nicht nutzen konnte (19.). Auf der Gegenseite konnte erneut Szalai nicht vollstrecken (25.), noch größer war die Chance von Firmino (27.). Kurz darauf ließ sich Szalai die nächste Gelegenheit nicht entgehen - erneut nach Vorarbeit Firminos.

Hoffenheim zu stark für Schalke

Auch danach gab es Gelegenheiten fast im Minutentakt. Weltmeister Julian Draxler vergab in der 32. und 37. Minute für Schalke. Firmino verpasste dazwischen die Vorentscheidung (36.). Einen Treffer hätten die Gäste vor der Pause verdient gehabt, dennoch ging es mit dem 2:0 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ging es wesentlich ruhiger zu. Erst in der 58. Minute vergab Firmino den nächsten Hochkaräter. Von Schalke war lange kaum noch etwas zu sehen, die letzte Entschlossenheit und auch die Kraft schienen zu fehlen.

Hoffenheim war vor Huntelaars Tor dem dritten Treffer nahe, der eingewechselte Sven Schipplock konnte zwei gute Gelegenheiten aber nicht nutzen (74. und 78.). Für Matip war eine Viertelstunde vor Schluss bereits Feierabend. Die Entscheidung von Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) war korrekt.

Beste Hoffenheimer waren Firmino und Innenverteidiger Niklas Süle. Bei den Schalkern ragten Draxler und Choupo-Moting heraus.

Dazugehörig