thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 1. Oktober 2011
  • • 15:30
  • • Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
  • Schiedsrichter: T. Kinhöfer
  • • Zuschauer: 30150
0
ENDE
0

Nullnummer: 1899 Hoffenheim stoppt die Siegesserie des FC Bayern München

Nullnummer: 1899 Hoffenheim stoppt die Siegesserie des FC Bayern München

Bongarts

Keine Tore, doch zwei Zahlenwerte, die für Aufsehen sorgen: Bayerns Neuer ist seit 1.018 Pflichtspielminuten ohne Gegentor und beide Teams mit dem ersten Saison-Unentschieden.

Sinsheim. Am 8. Spieltag der Bundesliga konnte die TSG 1899 Hoffenheim die Siegesserie des FC Bayern München stoppen. Beide Mannschaften, die in dieser Saison noch nicht unentschieden spielten, trennten sich am Samstagnachmittag mit einem 0:0-Unentschieden. Manuel Neuer ist nun seit 1.018 Pflichtspielminuten ohne Gegentor.

„Ein echter Gradmesser“ – Robben auf der Bank

Zehn Zu-null-Siege in Folge, 928 Minuten ohne Gegentreffer und unter der Woche ein 2:0-Sieg gegen Manchester City, der FC Bayern München befindet sich aktuell auf einer wahren Erfolgswelle. In der Rhein-Neckar-Arena wollten die „Weltpokalsiegerbesieger“ Holger Stanislawski und André Trulsen, damals noch in Diensten vom FC St. Pauli, mit der TSG 1899 Hoffenheim den deutschen Rekordmeister stoppen.

„Das Spiel wird ein echter Gradmesser für uns werden“, so Stanislawski vor dem Anpfiff. „Wir wollen unsere Serie fortsetzen und uns auf dem ersten Platz etablieren“, erklärte Bayern-Coach Jupp Heynckes, der in Sinsheim jedoch auf seinen großen Star Arjen Robben verzichtete. Der Niederländer musste sich zu Spielbeginn mit dem Platz auf der Ersatzbank abfinden.

Hoffenheim in Halbzeit eins besser

Auf dem Platz wurden die Bayern in den ersten 45 Minuten ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. Hoffenheim präsentierte sich, anders als andere Bayern-Gegner in den vergangenen Wochen, als ebenbürtiger Konkurrent, der sogar die besseren Chancen auf seiner Seite verbuchen konnte. Bayerns Defensivspieler Jerome Boateng hatte in der 18. Minute die erste und auch einzige Bayern-Möglichkeit im ersten Spielabschnitt. 1899-Inneverteidiger Vorsah rettete auf der Linie für den schon geschlagenen Schlussmann Tom Starke.

Danach nahmen die Hoffenheimer endgültig das Heft in die Hand. Manuel Neuer reagierte in der 23. Minute glänzend und verhinderte nach einem Kopfball von Marvin Compper den 0:1-Rückstand. In der Folgezeit kreierten die Hausherren weitere gute Chancen, doch zur Pause blieb es beim 0:0-Unentschieden.

Keine Tore im zweiten Spielabschnitt

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bayern etwas besser ins Spiel und wurden vor allem in der Schlussphase gefährlicher. Doch auch die Einwechslung von Arjen Robben konnte nicht dafür sorgen, dass sich der Rekordmeister im Abschluss gefährlicher präsentieren konnte. Es fehlte den Gästen an der zuletzt so starken Durchschlagskraft. Die Gastgeber aus Sinsheim kämpften mit viel Leidenschaft und verdienten sich somit in einer insgesamt schwachen Bundesliga-Partie ein 0:0-Unentschieden. Manuel Neuer ist nun seit 1.018 Pflichtspielminuten ohne Gegentor – die Siegesserie der Bayern ist durch das Remis gerissen.

Dazugehörig