thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 10. März 2013
  • • 13:30
  • • Olympiastadion Berlin, Berlin
  • Schiedsrichter: P. Sippel
  • • Zuschauer: 31635
4
ENDE
2

Hertha BSC marschiert Richtung Bundesliga, Dynamo Dresden steckt weiter ein

Hertha BSC marschiert Richtung Bundesliga, Dynamo Dresden steckt weiter ein

Joern Pollex

In der kommenden Saison ist die Hauptstadt Berlin wohl wieder in der ersten Bundesliga vertreten. Hertha marschiert mit einem Sieg gegen Duisburg weiter, während Dresden verliert.

Köln. Hertha BSC marschiert in der 2. Fußball-Bundesliga dem direkten Wiederaufstieg entgegen. Der Spitzenreiter siegte gegen Abstiegskandidat MSV Duisburg 4:2 (2:0) und baute damit seinen Vorsprung auf die Nicht-Aufstiegsplätze neun Runden vor Saisonschluss auf 15 Punkte aus. Noch größere Sorgen um den Klassenerhalt als der MSV hat Dynamo Dresden, das nach dem Pokal-Ausschluss im sächsischen Keller-Duell bein Erzgebirge Aue durch ein 0:1 (0:1) einen neuen Nackenschlag erhielt und drei Zähler hinter den Zebras weiter auf dem Relegationsplatz liegt. Nur zwei Punkte vor Dynamo ebenfalls noch mitten im Abstiegskampf steckt der VfL Bochum nach der 1:2 (0:0)-Niederlage beim FC Ingolstadt.

Spektakel in Berlin

In Berlin sorgte Herthas Offensivgespann Adrian Ramos und Ronny vor 31.635 Zuschauern früh für die verdiente Führung. Nach einer Ronny-Ecke traf Stürmer Ramos per Kopf (12.). Wenig später legte der Brasilianer Ronny nach, als er aus 16 Metern sein 13. Saisontor erzielte (24.).

Nach dem Seitenwechsel weckte der Anschlusstreffer von Sören Brandy (49.) nur kurz Hoffnung bei den Gästen. Sami Allagui stellte nach einem Freistoß von Ronny den alten Abstand wieder her (57.), erneut Allagui, unter Mithilfe von Brandy (64.), sorgte für die Entscheidung zugunsten der Hausherren, die als einzige Mannschaft in den beiden höchsten Spielklasse auf eigenem Platz noch ungeschlagen ist. Dustin Bomheuer gelang nur noch Ergebniskosmetik (72.).

Dresden verliert auch in Aue

Dresden bleibt unterdessen ein gern gesehener Gast in Aue. Seit 29 Jahren wartet Dynamo auf einen Sieg im Erzgebirge. Aue verschaffte sich vor 14.150 Besuchern durch den Prestigesieg nach dem entscheidenden Treffer von Jan Hochscheidt (29.) etwas Luft im Abstiegskampf und hat nun wie Duisburg drei Punkte Vorsprung auf Dresden. Zugleich dürften Aues Spieler ihrem Trainer Karsten Baumann einen Woche nach der Trennung von Sportdirektor Steffen Heidrich zumindest vorerst den Job gerettet haben.

Die Partie war nicht nur wegen der regionalen Rivalität besonders brisant. Im Vorfeld hatte Aue im Alleingang etwa 2000 Eintrittskarten an Dynamo-Fans verkauft und damit den freiwilligen Fanverzicht der Dresdner ad absurdum geführt. Dynamo wollte nach erneuten Ausschreitungen eigentlich ohne Auswärtsfans in Aue antreten.

Bochum kann auch verlieren

Für Bochum endete in Ingolstadt vor 6101 Zuschauer eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage. Pascal Groß (56.) und der Brasilianer Caiuby (64.) trafen für Ingolstadt, Ausnahmetalent Leon Goretzka (61.) war für den VfL erfolgreich. Für die Gastgeber bedeutete der Erfolg den ersten Heimsieg nach zuvor fünf Auftritten vor eigenem Publikum ohne Erfolg nacheinander.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zum Spieltag in der 2. Bundesliga?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig