thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 3. Mai 2013
  • • 18:00
  • • Olympiastadion Berlin, Berlin
  • Schiedsrichter: B. Dankert
  • • Zuschauer: 33157
3
ENDE
2

2. Liga: Benjamin Kirsten und Tobias Müller sichern Dynamo Dresden drei ganz wichtige Punkte

2. Liga: Benjamin Kirsten und Tobias Müller sichern Dynamo Dresden drei ganz wichtige Punkte

Getty Images

Bei Trainer Falko Götz' Einstand verlor Aue bei Hertha BSC mit 2:3 und ist damit punktgleich mit Dresden auf Platz 15, die 2:1 gegen Paderborn gewannen. Aalen schlug Regensburg.

Dresden. Benjamin Kirsten mit zwei gehaltenen Elfmetern und Tobias Müller mit einem Doppelpack haben Dynamo Dresden im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen immens wichtigen Sieg beschert. Die Sachsen gewannen zum Auftakt des drittletzten Spieltags 2:1 (1:1) gegen den SC Paderborn und zogen durch den dritten Heimsieg in Serie nach Punkten mit Erzgebirge Aue auf dem ersten direkten Nichtabstiegsplatz gleich.

Dresden, das nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Aue auf dem Relegationsplatz bleibt, war durch den erst 19 Jahre alten Müller (36.) in Führung gegangen, ehe Alban Meha (43.) per Freistoß ausglich. Meha hatte zuvor einen Handelfmeter verschossen (25.). In der zweiten Halbzeit traf Müller (70.) zur erneuten Führung, der eingewechselte Mahir Saglik scheiterte mit einem Foulelfmeter ebenfalls vom Punkt (83.). Paderborn kann nach der Niederlage zumindest rechnerisch noch absteigen.

Vor 28.315 Zuschauern spielte Dresden von Beginn an offensiv nach vorne und drang einige Male gefährlich in den Gäste-Strafraum ein, blieb aber im Abschluss zu fahrig. Auf der Gegenseite rettete Dresdens Verteidiger Romain Brégerie bei einem Schuss der Schalker Leihgabe Philipp Hoffmann im Strafraum mit der Hand, sah aber nur Gelb. Den fälligen Elfmeter parierte Kirsten glänzend.

Elf Minuten später war es dann Müller, der nach einer Flanke von Sebastian Schuppan per Kopf traf. Kurz vor der Pause machte Meha seinen Fauxpas wieder gut und setzte den Ball mit einem sehenswerten Strafstoß aus 18 Metern in die Maschen. Nach der Pause wurde die Partie zunehmend zerfahren, Müllers zweiter Treffer war einer der wenigen Lichtblicke. Nach einem Foul von Anthony Losilla an Manuel Zeitz musste Kirsten erneut vom Punkt retten

Hübner köpft Aalen zum Sieg über Regensburg

Fußball-Zweitligist VfR Aalen hat den finanziellen Sorgen am 32. Spieltag erneut getrotzt. Im Duell mit Absteiger Jahn Regensburg feierte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl trotz des Bangens um die Lizenz mit einem 2:1 (1:1) den elften Saisonsieg und hat mit 43 Punkten auch rechnerisch mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun.

Den Siegtreffer im Aufsteigerduell erzielte Benjamin Hübner (78.). Zuvor hatte im ersten Durchgang Regensburgs Jim-Patrick Müller (29.) die erste Aalener Führung durch Robert Lechleiter (26.) egalisiert.
5632 Zuschauer sahen eine Partie auf mäßigem Niveau. Dabei warteten die Gastgeber vorwiegend auf Fehler der Regensburger, die trotz eines Übergewichts im Ballbesitz wenig Torgefahr ausstrahlten. Lechleiters Führung für den VfR bereitete Marcel Reichwein mit einem mustergültigem Zuspiel vor.

Doch die Freude der Hausherren währte nicht lange. Nur drei Minuten später gelang den Regensburgern mit dem ersten guten Angriff der Ausgleich. Nach einem Doppelpass mit Julian Wießmeier erzielte Müller mit einem Schuss in die rechte untere Torecke das 1:1. Im zweiten Durchgang sorgte dann eine Standard-Situation für die Entscheidung. Nach einem Freistoß von Lechleiter stieg Hübner am höchsten und verwandelte per Kopf.



Götz-Einstand missglückt: Aue zittert mehr denn je

Trainer Falko Götz hat mit seinem neuen Verein Erzgebirge Aue bei der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Zum Auftakt des 32. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga unterlagen die abstiegsbedrohten Sachsen beim als Aufsteiger feststehenden Spitzenreiter Hertha BSC mit 2:3 (0:3) und müssen mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Nach einer über weite Strecken schwachen Vorstellung steht Aue nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz als Tabellen-15. vor dem punktgleichen Konkurrenten Dynamo Dresden, der auf dem Relegationsrang liegt.

Adrián Ramos (10.), Mittelfeld-Ass Ronny (34.) mit seinem 18. Saisontor und Roman Hubnik (44.) sorgten vor 33.157 Zuschauern im Berliner Olympiastadion vor der Halbzeitpause scheinbar für klare Verhältnisse. Auch nach Jakub Sylvestrs 1:3 unmittelbar nach Wiederanpfiff (46.) fehlte den Gästen ganz offensichtlich der Glaube an eine erfolgreiche Aufholjagd. Erst der verwandelte Foulelfmeter (66.) des Slowaken machte die Partie nochmal spannend.

Bei perfekten Außenbedingungen geriet die Mannschaft von Götz früh ins Hintertreffen. Nach mustergültiger Vorarbeit von Änis Ben-Hatira schob Ramos aus kurzer Distanz zur Führung ein. In der Folgezeit dominierten die Gastgeber weiter fast mühelos die Partie, Ronnys Schuss von der Strafraumgrenze fälschte Kevin Schlitte unhaltbar ab. Der freistehende Hubnik baute die völlig verdiente Führung der Gastgeber per Kopf weiter aus.

Sylvestrs zweiter Treffer verunsicherte die bis dahin äußerst souverän aufspielenden Gastgeber sichtlich.

EURE MEINUNG: Welches Team der 2. Liga muss am Saisonende in die Relegation?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig