thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 11. Februar 2013
  • • 20:15
  • • Olympiastadion Berlin, Berlin
  • Schiedsrichter: F. Meyer
  • • Zuschauer: 74244
2
ENDE
2

Dank Ronny! Hertha BSC holt späten Punkt im Berliner Derby

Dank Ronny! Hertha BSC holt späten Punkt im Berliner Derby

Getty Images

Lange Zeit sah es nach einem Erfolg der „Eisernen“ aus, bis Herthas Mittelfeldmann das Heft in die Hand nahm und die Hausherren vor einer Niederlage bewahrte.

Berlin. Hertha BSC feierte im Montagabendspiel der 2. Bundesliga einen späten Punktgewinn. Nach einem 0:2-Rückstand kamen die Hausherren spät zurück in die Partie und kämpften sich im Derby gegen den 1. FC Union Berlin zu einem 2:2-Unentschieden. Damit bleibt Hertha weiter auf dem zweiten Rang, die Gäste verteidigten Platz vier.

Hertha schläft, Terodde hellwach

Die Gäste wirkten zu Spielbeginn aufmerksamer als die blau-weißen Konkurrenten und gingen früh auf die Gegenspieler. Bereits nach neun Minuten belohnten sich die Mannen aus dem Osten der Hauptstadt. Angreifer Simon Terodde war beim Versuch von Mittelfeldmann Torsten Mattuschka hellwach und brachte den Ball, nach einer Parade von Hertha-Keeper Thomas Kraft, im Tor unter. Der Chance war ein katastrophaler Fehlpass von Defensivmann Peter Pekarik vorausgegangen.

Hertha vor der Pause druckvoll

In der Folge fing sich die Hertha und bestimmte zeitweise das Spielgeschehen. Zwingende Torchancen blieben zunächst jedoch aus. Einzig Ronny versuchte es ein ums andere Mal aus der zweiten Reihe – ohne Erfolg. Union blieb derweil nach Ballgewinn stets gefährlich.

Die größte Chance der Hausherren hatte Sami Allagui nach einer Hereingabe von Adrian Ramos. Der Kopfballversuch des Deutsch-Tunesiers war jedoch zu ungenau, sodass Union-Keeper Daniel Haas sicher zupackte (32.). In der letzten Viertelstunde vor der Pause kam die „Alte Dame“ weiter besser in die Partie, belohnte sich jedoch nicht.

Nemec mit dem Paukenschlag

Der zweite Durchgang begann schließlich mit einem erneuten Schock für die Gastgeber. Unmittelbar nach Wiederanpfiff bediente Mattuschka Stürmer Adam Nemec nach einer Ecke. Der Tscheche stieg in der Mitte am höchsten und baute die Führung aus (50.).

Im Anschluss war die große Gegenwehr der Hertha nahezu beendet. Union verteidigte die Führung exzellent und ließ gerade Ronny kaum zur Entfaltung kommen. Für die größte Gefahr vor dem eigenen Tor sorgten die Gäste noch selbst. Eine Flanke von Ramos konnte Christoph Menz per Flugkopfball nur aufs eigene Tor bringen - Haas war aber zur Stelle (67.).

Hertha kommt zurück

Es musste schon eine Standardsituation herhalten, um die Hertha wieder in die Partie zu bringen. Nach einer Ecke von Ronny brachte Ramos den Tabellenzweiten mit einem wuchtigen Kopfball den Anschlusstreffer (73.). Fünf Minuten vor dem Ende schnappte sich Herthas Topscorer schließlich einen Freistoß aus rund 30 Metern und hämmerte den Ball, wie schon im Hinspiel, in die Maschen zum späten Ausgleich (86.)

EURE MEINUNG: War der späte Ausgleich der Hertha verdient?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig