thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 15. März 2014
  • • 20:45
  • • Stadio Marc'Antonio Bentegodi, Verona
  • Schiedsrichter: L. Banti
  • • Zuschauer: 23973
0
ENDE
2

Serie A: Milan-Zoff und die harmlose Roma

Beim AC Milan brodelt es nach dem CL-Aus, Ärger gibt es offenbar um Mario Balotelli. Inter stärkt indes Walter Mazzarri, während die Roma ihr Offensivproblem regeln muss.

Mailand. Während es bei Inter Mailand im Vorfeld des 28. Spieltags der Serie A ein klares Bekenntnis zu Trainer Walter Mazzarri gab, herrscht beim Stadtrivalen Milan vor dem schweren Spiel gegen Parma Ärger um Mario Balotelli. Juventus Turin trifft auf einen angeschlagenen FC Genua, während die Roma ihr Offensivproblem schnell lösen muss.

Hellas Verona - Inter Mailand (Sa., 20.45 Uhr)

Der nach dem desolaten Start ins neue Jahr heftig kritisierte Inter-Coach Walter Mazzarri durfte unter der Woche aufatmen. "Er arbeitet 24 Stunden am Tag", stärkte Sportdirektor Piero Ausilio in der "Gazzetta dello Sport" seinen Trainer: "Mazzarri ist Teil des Fundaments. Er wird bleiben, egal auf welchem Tabellenplatz wir die Saison beenden." Immerhin stimmte der Trend zuletzt, nach fünf Spielen ohne Niederlage steht Inter auf einem EL-Platz.

"Meine Vergangenheit zeigt, dass meine Spieler in 99 Prozent der Fälle Fortschritte gemacht haben", gab sich Mazzarri bei "Sole 24" entsprechend selbstbewusst. Allerdings muss der 52-Jährige am Samstag neben den verletzten Ricardo Alvarez und Christian Chivu auch auf den gesperrten Innenverteidiger Juan Jesus verzichten.

Dabei steigt gegen Verona ein direktes Europapokal-Duell. Die Hausherren liegen vier Zähler hinter Mailand und brauchen jeden Sieg, um die Chance auf die EL zu wahren. Allerdings hatte Verona vor allem zuhause zuletzt große Probleme und holte aus den letzten fünf Heimspielen nur zwei Punkte. Hellas-Coach Andrea Mandorlini, der von 1984 bis 1991 für Inter spielte, schwärmte indes von seinem Ex-Klub, wenngleich das Verhältnis mittlerweile offenbar abgekühlt ist: "Mazzarri und ich sind Kollegen, keine Freunde."

AC Milan - FC Parma (So., 15 Uhr)

Für den AC Milan geht die Seuchensaison weiter. Die letzten beiden Ligaspiele wurden verloren, dazu gab es am Dienstag das deutliche CL-Aus bei Atletico Madrid und die internationalen Plätze in der Serie A sind neun Punkte weg. Darüber hinaus gibt es weiter Ärger um Mario Balotelli. Der Nationalspieler war nach dem Spiel in Madrid hart kritisiert worden und trainierte am Donnerstag nicht mit der Mannschaft, Medienberichten zufolge weil Trainer Clarence Seedorf seinem Stürmer einen Denkzettel verpassen wollte.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, soll am Sonntag Giampaolo Pazzini anstelle von Balotelli in der Anfangself stehen, darüber hinaus soll Seedorf bis zu fünf weitere Spieler im Vergleich zum Madrid-Spiel austauschen. Verzichten muss der Niederländer auf den gesperrten Mattia De Sciglio sowie auf Stephan El Shaarawy. "Das wird ein schweres Spiel, Parma ist gut in Form", warnte Innenverteidiger Cristian Zaccardo.

Tatsächlich ist Gegner Parma seit Anfang November in der Liga ungeschlagen und holte seitdem acht Siege und sieben Remis, nur ein Punkt trennt das Team von Trainer Roberto Donadoni von einem EL-Platz. Allerdings hat Parma, das ohne den gesperrten Innenverteidiger Gabriel Paletta auskommen muss, Milan seit 1999 nicht mehr im San Siro geschlagen. "Das wird ein unangenehmes Spiel, denn Milan wird sich für das Champions-League-Aus rehabilitieren wollen", warnte Keeper Antonio Mirante.

FC Genua - Juventus Turin (So., 20.45 Uhr)

Der in der Liga seit Mitte Oktober ungeschlagene Meister erlebte am Donnerstag einen kleinen Dämpfer, im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League reichte es für Juve zuhause gegen den AC Florenz nur zu einem 1:1. Darüber hinaus zog sich Mittelfeldspieler Claudio Marchisio gegen die Fiorentina eine Oberschenkelzerrung zu, sein Einsatz ist mehr als fraglich.

Doch mit 14 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten AS Rom kann sich Juve in der Liga auch die ein oder andere Rotation leisten. Immerhin kündigte Antonio Conte zu Wochenbeginn, nachdem Juventus Florenz in der Liga mit 1:0 geschlagen hatte, an: "Es sind zwar noch elf Spieltage, aber ich würde sagen, zu 50 Prozent sind wir bereits Meister."

Genua dagegen steht im Tabellenmittelfeld. Neun Punkte hinter einem Europapokal-Platz und 14 vor einem Abstiegsplatz ist das Team von Trainer Gian Piero Gasperini jenseits von Gut und Böse, muss allerdings am Sonntag neben dem langzeitverletzten Juraj Kucka auch auf Sime Vrsaljko, Luca Antonini, Alessandro Gamberini und Isaac Cofie verzichten. "Für mich ist das etwas mehr als nur ein Spiel", gab Gasperini, der von 1994 bis 2003 im Nachwuchsbereich von Juventus arbeitete, zu: "Juve hat meine Mentalität geprägt."

AS Rom - Udinese Calcio (Mo., 21 Uhr)

Die Roma geht angeschlagen in das Duell am Montagabend. Rechtsverteidiger Maicon ist gelbgesperrt, dazu fehlen die Defensivkräfte Alessio Romagnoli und Federico Balzaretti verletzt. Mittelfeldspieler Kevin Strootman fällt nach seinem am vergangenen Wochenende gegen Napoli (0:1) erlittenen Kreuzbandriss ohnehin lange aus, außerdem ist Daniele De Rossi noch gesperrt. Die Pleite gegen Verfolger Neapel tut ihr Übriges und lässt Rom wieder um den zweiten Platz zittern.

"Mathematisch sind wir noch nicht aus dem Meisterrennen raus, aber trotz aller Ziele und Absichten sind wir eigentlich schon raus. Der Abstand ist sehr groß", gab sich Trainer Rudi Garcia gegenüber Spitzenreiter Juventus bereits vor dem 28. Spieltag geschlagen. Zwar ist die Roma in dieser Saison zuhause noch ohne Niederlage (zehn Siege, drei Remis), allerdings gelang dem Hauptstadtklub in den letzten drei Spielen zusammengenommen nur ein Treffer.

Udine will derweil sein Zehn-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge ausbauen, hat aber selbst Personalsorgen. Mittelfeldspieler Bruno Fernandes ist gesperrt, dazu fallen Offensivmann Andrea Lazzari und Verteidiger Silvan Widmer aus. Zuletzt gab es allerdings ein 1:0 über den AC Milan und Trainer Francesco Guidolin hofft: "Der Sieg gegen Milan war wichtig, aber wir dürfen uns noch nicht sicher fühlen. Wir müssen den Schwung aus dem Spiel mitnehmen und weiter nach vorne schauen."

EURE MEINUNG: Ist Juventus der Titel noch zu nehmen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Letzte fünf Spiele

Direktes Duell

Hellas Verona FC

Inter Mailand

Siege
0
2
3
Siege

Wetten & Tipps

Lesertipps

Hellas Verona FC VER
Hellas Verona FC Hellas Verona FC
Unentschieden
FC Internazionale Milano INT
FC Internazionale Milano Inter Mailand
83%

Top 3 Tipps

Hellas Verona FC VER
0 - 2
FC Internazionale Milano INT
Hellas Verona FC VER
1 - 2
FC Internazionale Milano INT
Hellas Verona FC VER
1 - 3
FC Internazionale Milano INT

Dazugehörig