thumbnail Hallo,
Live

DFB Pokal

  • 2. August 2013
  • • 19:00
  • • Voith-Arena, Heidenheim an der Brenz
  • Schiedsrichter: H. Osmers
  • • Zuschauer: 10000
1
N. E.
1

TSV 1860 München siegt 4 - 3 nach Elfmeterschießen

Traf vom Punkt und ist mit den 'Löwen' eine Runde weiter

DFB-Pokal: Vfl Osnabrück wirft Erzgebirge Aue raus, TSV 1860 München schlägt Heidenheim

Traf vom Punkt und ist mit den 'Löwen' eine Runde weiter

Bongarts

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat zum Auftakt des DFB-Pokals 2013/14 gegen Erzgebirge Aue für die erste kleine Überraschung gesorgt. Die "Löwen" mussten derweil nachsitzen.

Köln. Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat zum Auftakt des DFB-Pokals 2013/14 für die erste kleine Überraschung gesorgt. Die Niedersachsen setzten sich gegen das klassenhöhere Erzgebirge Aue 3:0 (2:0) durch und dürfen sich auf zusätzliche Einnahmen in sechsstelliger Höhe freuen.

Ein weiterer Geldsegen wartet auch auf Zweitligist 1860 München, der sich mit Ach und Krach durch ein 4:3 nach Elfmeterschießen beim Drittligisten 1. FC Heidenheim in die zweite Runde zitterte. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 0:0) gestanden.

In Osnabrück machten vor 8086 Zuschauern der überragende Ungar Dániel Nagy (5., 67.) und Andreas Spann (21.) den Traumstart der Osnabrücker in die neue Saison perfekt. Unter ihrem neuen Trainer Maik Walpurgis hatte der VfL genauso wie Aue seine ersten beiden Punktspiele gewonnen.

Während die Gastgeber ihre gute Form erneut unter Beweis stellten, konnten die Sachsen in keiner Phase an ihre Leistungen aus den beiden Meisterschaftsspielen gegen Ingolstadt (2:1) und Sandhausen (1:0) anknüpfen. Das Team von Trainer Falko Götz wirkte bei tropischen Temperaturen unkonzentriert und war gedanklich wohl schon in der nächsten Runde, was sich am Ende bitter rächte.

Löwen müssen ins Elfmeterschießen

Vor 8500 Zuschauern im Albstadion konnten sich die Löwen zunächst einmal mehr auf Moritz Stoppelkamp verlassen, der in der 50. Minute einen Konter wie im Lehrbuch zur Gäste-Führung abschloss. Der 26-Jährige hatte am vergangenen Wochenende bereits beim 2:1 gegen den FSV Frankfurt den Siegtreffer erzielt. Heidenheims Tim Göhlert erzwang mit einem Traumtor in der ersten Minute der Nachspielzeit die Verlängerung.

Im Elfmeterschießen behielt Münchens routinierter Keeper Gabor Kiraly die Nerven und parierte gegen Florian Niederlechner und Philip Heise.

Dazugehörig