thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 20. November 2010
  • • 15:30
  • • HDI-Arena, Hannover
  • Schiedsrichter: J. Drees
  • • Zuschauer: 49000
3
ENDE
2

Spielbericht Bundesliga: Hannover 96 - Hamburger SV

Spielbericht Bundesliga: Hannover 96 - Hamburger SV

„Wer ist die Nummer eins im Norden?“ - Um diese Frage ging es am Samstagnachmittag beim Nordderby zwischen Hannover 96 und dem Hamburger SV. Auf dem Platz kämpften beide Teams bis zum Ende um den Sieg. Als es schon nach einer 2:2-Punkteteilung aussah, köpfte Mike Hanke in der Schlussphase der Partie den 3:2-Siegtreffer über die Linie.

(seh) Hannover. Am Samstag empfing Hannover 96 am 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga den Hamburger SV. Nach 90 Minuten plus Nachspielzeit konnte das Heimteam einen 3:2-Sieg feiern.

PERSONAL & TAKTIK

Bei 96 war wieder mit einem 4-4-2 zu rechnen, wobei Jan Schlaudraff als zurückgezogene Spitze zusammen mit Didier Ya Konan im Sturm agierte. Auf den Außen liefen Lars Stindl und Konstantin Rausch auf, auf der Sechserposition Sergio Pinto und Manuel Schmiedebach. In der Abwehr musste Hannover gleich auf zwei gesperrte Spieler verzichten: Sowohl Steven Cherundolo als auch Karim Haggui waren nicht spielberechtigt. Auf der Gegenseite gab es für den Hamburger SV auch große personelle Probleme, denn gleich zahlreiche Stammkräfte mussten verletzungsbedingt passen. Das junge Abwehrtalent Muhamed Bešić rutschte in die Innenverteidigung. In der Offensive wirbelten Heung-Min Son, Mladen Petric und Paolo Guerrero von Beginn an.

SPIELVERLAUF 1. HÄLFTE

Für den Hamburger SV gab es in den letzten vier Pflichtspielen ganze drei Niederlagen. Diesen Negativtrend wollten die Hanseaten ausgerechnet im Nordderby bei Hannover 96 stoppen, die aktuell auf eine gute Saison blicken können. In der Anfangsphase bekamen die Zuschauer in der ausverkauften AWD Arena kein gutes Bundesliga-Spiel zu sehen, denn beide Mannschaften präsentierten sich ohne echte Ideen.

Erst im weiteren Verlauf der Partie entwickelte sich ein gutes Spieltempo. Die erste gefährliche Szene des Spiels hatten die Gäste von der Elbe in der 19. Minute. Nach einer schönen Vorarbeit von Ze Roberto schob Mladen Petric das Spielgerät nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite nutzte Lars Stindle nach knapp einer halben Stunde eine Aneinanderreihung von Fehlern in der HSV-Defensive und schob das Leder schließlich zur 1:0-Führung über die Linie.

Ausgerechnet in der Phase, in der die Gäste besser waren, mussten sie sich mit dem Gegentreffer abfinden, der letztlich auch fast für den Pausenstand sorgte. Nachdem sich die Hamburger von dem Gegentreffer schnell erholen konnte n, besorgte der 18-jährige Heung Min Son in der 40. Minute den verdienten 1:1-Ausgleich. Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden beendeten beide Teams die ersten 45 Minuten.

SPIELVERLAUF 2. HÄLFTE


Beide Mannschaften kamen nach dem Seitenwechsel unverändert zurück auf den Platz. Die erste Möglichkeit der zweiten 45 Minuten gab es bereits nach 120 Sekunden, als Christian Schulz mit seinem abgefälschten Schuss nur knapp am zweiten 96-Torerfolg scheiterte. Hannover gab den Takt an und der Hamburger SV schlug in der 54. Minute eiskalt zu. Erneut war es der erst 18-jährige Heung Min Son, der eine Flanke von Pitroipa zur 2:1-Führung über die Linie drückte. Der Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen, denn dem Tor waren ein falscher Einwurf von Rincon und ein Handspiel von Guerrero vorangegangen.

Hannover 96 ließ sich von diesem Schock allerdings nicht beeindrucken und sorgte schon wenige Minuten später für den schnellen Ausgleich. Ein sehenswerter Fallrückzieher von Christian Schulz war in der 59. Minute dafür verantwortlich, dass es zum 2:2-Ausgleichstreffer kam. Es entwickelte sich in der Folgezeit auf beiden Seiten der absolute Wille, die Entscheidung zu erzwingen. In einer spannenden Schlussphase, mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, sah es schon fast nach einem 2:2-Unentschieden aus. In der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte Hannovers Mike Hanke noch den Last-Minute-Siegtreffer über die Linie und verzauberte das Heimpublikum der Niedersachsen.

SCHLÜSSELSPIELER & -SZENEN

In einer richtig guten Bundesliga-Partie spielten beide Nordklubs auf Sieg. Am Ende war es das Glück, das auf der Seite von Hannover 96 war. In der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte Hanke die Entscheidung über die Linie. Für die Hamburger war danach keine Zeit, um das Spiel noch einmal zu drehen.

SPIELER DES SPIELS: Heung Min Son

Heung Min Son hat wieder einmal bewiesen, dass er mit seinen 18-Jahren ein richtig großes Talent ist. In Hannover sorgte er nach einem schwachen Beginn für den 1:1-Ausgleich und besorgte zu Beginn der zweiten Halbzeit den schnellen 2:1-Führungstreffer. Der 18-Jährige ist zur großen Hoffnung bei all den verletzten Hamburgern geworden. Am Ende sorgten seine zwei Treffer allerdings nicht für Hamburger Freude.

SCHIEDSRICHTER: Dr. Jochen Drees – Note: 8

In einer fairen Partie zwischen Hannover 96 und dem Hamburger SV hatte der Schiedsrichter ein leichtes Spiel. Beim 2:1-Führungstreffer der Hamburger handelte das Schiedsrichtergespann allerdings falsch, denn dem Tor der Hamburger waren ein falscher Einwurf und ein Handspiel vorangegangen. Insgesamt war es jedoch eine solide, ruhige und gute Leistung der Beteiligten.

Anmerkung: Die Noten reichen wie bei der Spielnote von einem Punkt (grottenschlecht) bis zu zehn Punkten (Weltklasse).

SPIELNOTE: 9

Nach einem schwachen Spielbeginn wurde die Bundesliga-Partie in der Folgezeit immer besser. Beide Mannschaften suchten ihr Glück in der Offensive und erspielten sich gute Szenen. Für die Zuschauer war es spannend und interessant. Ein klasse Spiel!

FAZIT

Beide Mannschaften wollten in der Schlussphase den Sieg! Hannover 96 hatte das Glück und erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 3:2-Siegtreffer. Mit diesen drei Punkten sind die „96er“ die Nummer eins im Norden. Beim Hamburger SV droht der Absturz ins Bundesliga-Mittelfeld.

Eure Meinung: Ein gerechtes Ergebnis?

Dazugehörig