thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 9. Dezember 2012
  • • 17:30
  • • HDI-Arena, Hannover
  • Schiedsrichter: T. Welz
  • • Zuschauer: 45800
3
ENDE
2

Hannover siegt dank Elfmeter-Held Huszti gegen Leverkusen

Hannover siegt dank Elfmeter-Held Huszti gegen Leverkusen

Bongarts

Zum Abschluss des Bundesliga-Spieltags schlugen die Niedersachsen die „Werkself“, dank einer starken zweiten Halbzeit knapp, und klopfen wieder an die internationalen Ränge an.

Hannover. Im letzten Spiel des 16. Spieltags der Fußball-Bundesliga sicherte sich Hannover 96 einen 3:2-Heimerfolg gegen Bayer Leverkusen. Damit nutzten die Rheinländer die Patzer der Konkurrenz nicht, blieben aber dennoch auf dem zweiten Rang in der Liga. Hannover stellte hingegen wieder den Anschluss an die internationalen Plätze her.

Schlaudraff ersetzt Stindl

Mirko Slomka ersetzte bei Hannover vor dem Spiel den gelbgesperrten Ex-Leverkusener Karim Haggui in der Innenverteidigung durch Christian Schulz. Für den am Syndesmoseband verletzten Lars Stindl lief Jan Schlaudraff auf. Gäste-Trainer Sascha Lewandowski setzte auch gegen die Niedersachsen auf die Erfolgself der letzten Wochen – einzig der am Rücken verletzte Ömer Toprak wurde im Abwehrzentrum durch Manuel Friedrich ersetzt.

Castro schockt 96

Leverkusen startete furios in die Partie – der erste Angriff fand direkt den Weg ins Tor. In der zweiten Minute bediente Andre Schürrle Lars Bender mustergültig im Strafraum. Der Mittelfeldspieler legte den Ball in den Rücken der Abwehr, wo Gonzalo Castro mutterseelenallein zur frühen Führung einschob. Doch Hannover setzte seines Zeichens durch Sergio da Silva Pinto ein erstes Ausrufezeichen. Mit einem Freistoß aus 25 Metern zwang er Bernd Leno im Bayer-Tor zu einer Parade (6.).

Huszti per Elfmeter

Anschließend spielten beide Mannschaften bis zum gegnerischen Strafraum gefälligen Fußball, nur nennenswerte Abschlüsse blieben zunächst aus. Einzig der Versuch von Schürrle aus 15 Metern ging nur knapp über das Tor von Ron-Robert Zieler (17.). Schließlich legte Manuel Friedrich Szabolcs Huszi im eigenen Strafraum – Elfmeter. Der Ungar trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:1 (20.).

Beide Seiten versuchten auch nach dem Ausgleich weiter nach vorne zu kombinieren, hatten aber zuweilen Probleme mit den schwierigen Platzverhältnissen in der AWD-Arena. Bis zur Halbzeit blieb es deshalb beim Unentschieden.

Erst Diouf, dann Kießling

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Mannschaften zehn Minuten, um wieder in die Partie zu finden. Schließlich ergab sich für Hannover eine Konterchance über Schlaudraff, der mit einem gefühlvollen Pass den bis dahin kaum in Erscheinung getretenen Mame Diouf fand, der mit dem Kopf vollendete (57.). Nur 90 Sekunden später hatte Bender auf der rechte Seite plötzlich alle Zeit der Welt und servierte punktgenau für Stürmer Stefan Kießling, der umgehend für den Ausgleich sorgte - 2:2 (58.).

Das Spiel befand sich in der entscheidenden Phase. Plötzlich brachte Stefan Reinartz Huszti völlig übermotiviert im eigenen Sechzehnmeterraum zu Fall. Der Ungar schnappte sich den Ball erneut und versenkte ihn humorlos zum 3:2 im Netz (69.). Am Ende retteten die Hausherren die knappe Führung ins Ziel und haben Platz sechs wieder im Visier.

EURE MEINUNG: War es ein verdienter Sieg für Hannover?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig