thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 26. September 2012
  • • 20:00
  • • HDI-Arena, Hannover
  • Schiedsrichter: D. Siebert
  • • Zuschauer: 36200
4
ENDE
1

Huszti sorgt dafür, dass Hannovers Heimserie hält

Huszti sorgt dafür, dass Hannovers Heimserie hält

Bongarts

Es war zu Beginn ein Duell auf Augenhöhe der Tabellennachbarn und wurde danach zu einer extrem einseitigen Partie. Hannover 96 zerstörte Nürnberg regelrecht.

Hannover. Angeführt von Szabolcs Huszti ist Fußball-Bundesligist Hannover 96 im eigenen Stadion weiter eine Klasse für sich. Drei Tage nach dem 1:3 bei 1899 Hoffenheim zeigten sich die Niedersachsen gegen den 1. FC Nürnberg vor allem dank der Rückkehr des zuletzt gesperrten Ungarn deutlich verbessert und blieben durch ein 4:1 gegen die Franken zum 21. Mal nacheinander zu Hause ungeschlagen. Damit behauptete der Europa-League-Teilnehmer seinen dritten Tabellenplatz.

Früher Ausfall von Andreasen

Früher Schock für 96: Andreasen, der nach einer rund 28-monatigen Verletzungspause erst zu Saisonstart in den Kader zurückgekehrt war, zog sich ohne Einwirkung eines Gegners eine neuerliche Blessur zu und musste ausgewechselt werden. Hannover verkraftete den Schrecken jedoch schnell. Stindl schloss den bis dahin besten Angriff des Spiels nach einem Pass von Huszti erfolgreich ab. Es war ein sensationell herausgespieltes Tor.



Huzsti schlug erneut zu

Der zuletzt so schmerzlich vermisste Huszti wollte es dabei nicht bewenden lassen. Nur acht Minuten später nutzte er einen haarsträubenden Fehler von Nürnbergs Per Nilsson, stürmte allein auf Raphael Schäfer zu und überwand den Gäste-Keeper mit einem gekonnten Außenristschuss. Hannover kontrollierte die Partie nun ohne große Mühe und stimmte wohl auch Slomka nach der enttäuschenden Leistung vom vergangenen Wochenende wieder versöhnlich. Nürnberg fehlten schlicht die Mittel, den Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Bis zur Pause spielte sich der FCN keine wirkliche Chance mehr heraus.

Nilsson als Totalausfall

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Nürnbergs Trainer Dieter Hecking durch die Hereinnahmen von Sebastian Polter und Timo Gebhart die Nürnberger Offensive. Den Nachweis ihrer Auswärtsstärke, die zuletzt saisonübergreifend zu vier Siegen auf fremdem Platz in Folge geführt hatte, blieben die Franken aber weiterhin schuldig. Stattdessen leistete sich Nilsson den zweiten groben Schnitzer und verlor den Ball leichtfertig an Ya Konan, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 3:0 traf. Kurz darauf ließ er das 4:0 folgen. Chandlers Tor hatte nur noch statistischen Wert.

EURE MEINUNG: Setzt sich 96 nun oben fest?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig