thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 3. März 2012
  • • 15:30
  • • Imtech Arena, Hamburg
  • Schiedsrichter: P. Sippel
  • • Zuschauer: 55263
0
ENDE
4

VfB Stuttgart schlägt einen naiven Hamburger SV mit 4:0

VfB Stuttgart schlägt einen naiven Hamburger SV mit 4:0

Bongarts

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase schwächten sich die Hamburger selbst durch individuelle Fehler und Guerreros Aussetzer und verlor verdient gegen eiskalte Stuttgarter.

Hamburg. In einem von Nickeligkeiten geprägten Spiel schlug der starke VfB Stuttgart den Hamburger SV verdient mit 4:0. Beide Teams neutralisierten sich zu Beginn gegenseitig, bis Slobodan Rajkovic mit seinem ersten Aussetzer den Weg für den VfB ebnete. Nach der roten Karte für Paolo Guerrero war das Spiel im Grunde gelaufen und die Schwaben konnten das Spiel locker nach Hause bringen.

Fahrige Anfangsphase von beiden Teams


Beide Teams starteten fahrig in die Partie. Viele Fehlpässe und Nickeligkeiten bestimmten zu Beginn das Spielgeschehen. Der Hamburger SV hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, konnte jedoch keine Torchancen generieren. Stuttgart beschränkte sich auf schnelle Gegenstöße und kam so auch zur ersten guten Chance. Über Gotoku Sakai und Shinji Okazaki kam der Ball zu Tamas Hajnal, der den Ball direkt aufs Tor köpfte. Doch Jaroslav Drobny lenkte den Ball über die Latte.

Rajkovic mit mehreren Aussetzern

Mit ihrer zweiten ordentlichen Chance machten die Stuttgarter dann nach etwas über zwanzig Minuten das 1:0. Vedad Ibisevic ließ Rajkovic innen locker aussteigen und schob den Ball an Drobny vorbei in das Tor. Zuvor war dem HSV zum zweiten Mal eine vermeintliche Abseits-Position abgepfiffen worden. Martin Harnik hätte sogar auf 2:0 erhöhen können, scheiterte in der 28. Minute jedoch frei vor Drobny.

Stuttgart noch vor der Pause 2:0 vorn


Doch nur kurze Zeit später ging der VfB dann doch noch mit 2:0 in Führung. Der unglücklich agierende Rajkovic foulte Okazaki im Sechzehner und Sippel entschied auf Elfmeter. Kuzmanovic verwandelte ohne Probleme. Hamburgs Trainer Thorsten Fink reagierte sofort und brachte mit Tolgay Arslan einen weiteren Offensivmann für den schwachen Tomas Rincon. Kurz vor der Pause hatte der HSV dann auch seine erste Torchance: einen Freistoß aus guter Position schoss Mladen Petric direkt in die Arme von Sven Ulreich.



Guerrero mit dem Aussetzer

Die zweite Halbzeit hatte kaum Angefangen, da hatte Unglücksrabe Rajkovic schon seinen zweiten Elfmeter verursacht. Harnik tunnelte den Verteidiger an der Kante zum Strafraum, der ließ den Arm draußen und brachte so Harnik zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kuzmanovic sicher in die linke Ecke.

Und dann erwies Paolo Guerrero seinem Team einen weiteren Bärendienst. Völlig unnötiger Weise grätschte der Peruaner Sven Ulreich an der Eckfahne von hinten in die Beine und hatte dann auch noch die Nerven, ungläubig auf die völlig verdiente rote Karte zu reagieren. Das wird wohl ein paar Spiele Sperre nach sich ziehen, da Guerrero ja kein unbeschriebenes Blatt ist.

Stuttgart in der Defensive fast ohne Fehler


In der Folge drückten die Stuttgarter nicht mehr wirklich auf den nächsten Treffer, kamen jedoch immer wieder zu Möglichkeiten. Ganz im Gegensatz zu den Hamburgern, die in Unterzahl noch weniger Chancen hatten als in der ersten Halbzeit. Ibisevic hätte 10 Minuten vor Schluss das 4:0 erzielen können, als Diekmeier das Abseits aufhob und der Bosnier plötzlich alleine vor Drobny auftauchte. Doch der Stürmer drosch den Ball nur an das Außennetz.

Harnik auch noch mit seinem Treffer.

Die ersten Fans der Hamburger verließen schon zehn Minuten vor Schluss die Arena um sich das Elend nicht bis zum Schluss angucken zu müssen. In der Schlussphase ergab sich der HSV seinem Schicksal und der VfB spielte die Führung souverän nach Hause. Harnik machte kurz vor Schluss mit dem 4:0 endgültig den Deckel drauf.  Insgesamt ein verdienter Sieg für die Schwaben, die ihre Chancen eiskalt nutzten und die Naivität der Hamburger bestraften.

Eure Meinung: Was war los mit dem HSV?

Dazugehörig