thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 22. September 2012
  • • 15:30
  • • Imtech Arena, Hamburg
  • Schiedsrichter: G. Perl
  • • Zuschauer: 57000
3
ENDE
2

Ausgerechnet gegen den Meister! Der Hamburger SV besiegt Borussia Dortmund verdient mit 3:2!

Ausgerechnet gegen den Meister! Der Hamburger SV besiegt Borussia Dortmund verdient mit 3:2!

Bongarts

Spätestens im zweiten Durchgang war es eine echtes Spitzenspiel. Son schießt den HSV mit seinem Doppelpack aus der Krise. Für Dortmund ist eine Serie gerissen.

Hamburg. Der Hamburger SV hat ausgerechnet gegen Meister Borussia Dortmund die ersten Punkte eingefahren! In einem Wahnsinns-Spiel sicherte Heung-Min Son mit seinem Doppelpack den 3:2-Sieg. Ivan Perisic traf ebenfalls doppelt, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern.


Son mit dem Blitzstart

Die Partie war keine zwei Minuten alt, schon klingelte es im Kasten von Roman Weidenfeller. Van der Vaart konnte ungehindert flanken, im Strafraum kam Son angerauscht und köpfte das Leder ins Tor. Der HSV begann stark und ging aggressiv zu Werke, die Gäste aus Dortmund fanden nur schwer ins Spiel. Nach elf Minuten hatte der BVB eine gute Gelegenheit, als Mancienne den Ball fast ins eigene Tor köpfte, doch Adler konnte retten.

Nun übernahm der BVB das Kommando, ohne wirklich zwingend zu werden. Es gab viele nicklige Fouls und Fehlpässe, der Deutsche Meister agierte teilweise auch etwas lässig und offenbarte besonders in der Verteidigung einige Schwächen. Moritz Leitner probierte es in der 30. Minute von der Strafraumgrenze, bekam jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball.



Wenige Minuten später trug der HSV wieder einen schönen Angriff vor, den Ilicevic mit einem Fallrückzieher abschloss. Der Ball ging allerdings am Tor vorbei. Insgesamt hatten die Gastgeber in der Hälfte des Meisters viel Platz, die Räume wurden jedoch nicht konsequent ausgenutzt.

Auf der anderen Seite probierte es nun immer wieder Lewandowski, der Pole hatte im ersten Durchgang aber kein Glück. Rene Adler hatte keine Probleme, die Torschüsse des Gegners zu entschärfen. Der Hamburger SV ging mit der 1:0-Führung im Rücken in die Pause.

Perisic trifft unfreiwillig

Der erste Angriff des BVB nach der Pause trug gleich Früchte. Perisic wollte eigentlich flanken, Adler verschätzte sich und konnte den Ausgleich nicht mehr verhindern. Hamburg zeigte sich vom Ausgleich unbeeindruckt und gab weiterhin keinen Ball verloren.

Schlag auf Schlag

Nun überschlugen sich die Ereignisse: In der 55. Minute traf Ilicevic nach feiner Vorarbeit von van der Vaart zur erneuten Führung des HSV, Roman Weidenfeller sah bei diesem Treffer nicht gut aus. Zunächst sah diese Situation nach Abseits aus, doch es handelte sich um einen regulären Treffer. Nur vier Minuten später erhöhte Son unbedrängt zum 3:1, als er den Ball mit links im Tor der Dortmunder unterbrachte. Nicht einmal eine Minute später verkürzte Perisic mit seinem zweiten Treffer auf 2:3 aus Sicht der Dortmunder.

Die Gäste dominierten nun die Partie und hatten durch Götze und Kuba richtig gute Torchancen, doch Adler hatte etwas dagegen. In der 78. Minute hatte der eingewechselte Julian Schieber die Riesenchance, traf aber den Ball nicht richtig. Die Dortmunder probierten es weiterhin mit aller Macht, doch am Ende stand der verdiente 3:2-Sieg.

EURE MEINUNG: Wie habt ihr das Spiel gesehen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig