thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 25. August 2012
  • • 15:30
  • • Volksparkstadion, Hamburg
  • Schiedsrichter: M. Fritz
  • • Zuschauer: 50123
0
ENDE
1

Knappes, aber verdientes 1:0! Nürnbergs erster Sieg beim Hamburger SV seit 20 Jahren

Knappes, aber verdientes 1:0! Nürnbergs erster Sieg beim Hamburger SV seit 20 Jahren

Bongarts

20 Jahre mussten die Nürnberger warten, bis ihnen beim Hamburger SV mal wieder ein Auswärtssieg gelang. Der HSV startet denkbar schlecht in die Saison.

Hamburg. Nach dem blamablen Ausscheiden in der ersten Runde des DFB-Pokals in der vergangenen Woche konnte man das Spiel des Hamburger SV gegen den 1. FC Nürnberg sicherlich auch als „Not gegen Elend“ betiteln. Beide Mannschaften wollten bei ihren Fans Wiedergutmachung leisten, aber nur einer Mannschaft gelang dies, und zwar den Gästen aus Nürnberg. Diese gewannen mit einem 1:0 zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in Hamburg.

Erste Hälfte überschaubar

Die ersten 45 Minuten der Partie waren nicht gerade der Inbegriff an Spannung. Gefährliche Torabschlüsse ließen lange, lange auf sich warten. Nach einem Aogo-Freistoß stand Heiko Westermann im Strafraum goldrichtig zum Kopfball. Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer lenkte den Ball mit einem sehenswerten Reflex über den Kasten (24.). Nürnberg fiel zu dieser Phase des Spiels vornehmlich durch ungefährliche Distanzschüsse auf.

In der 41. Minute dann die zweite gute Chance für die Gastgeber. Dennis Aogo setzte sich wunderbar im Strafraum durch und zog anschließend aus gut sechs Metern halblinker Position ab. Sein Schuss in die rechte Ecke hätte wohl gepasst, wenn Timm Klose das Leder nicht noch entscheidend zur Ecke abgefälscht hätte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gäste aus Nürnberg eine gute Doppelchance nach einer Ecke von Neuzugang Hiroshi Kiyotake. Erst scheiterte Klose mit seinem Kopfball an René Adler, dann hatte auch Alexander Esswein im Nachschuss das Nachsehen gegen den Hamburger Schlussmann. Danach ertönte der Halbzeitpfiff und beim Stand von 0:0 ging es erst einmal in die Kabinen.

Nürnberg kommt wacher aus der Kabine

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte, nämlich mit einer Chance für Nürnberg. Der quirlige Kiyotake ließ Westermann stehen und spielte einen Traumpass auf den in den Strafraum gelaufenen Mike Frantz. Dieser stand alleine vor Adler und konnte sich die Ecke eigentlich aussuchen, aber irgendwie konnte Hamburgs Torwart den Ball noch mit dem Fuß stoppen (47.).

Auch die nächste gute Chance gab es auf Seiten der Gäste. Nach einer Ecke kam der Ball zu Frantz, der an der Strafraumkante lauerte und abzog. Vom eigenen Mann abgefälscht, kam der Ball zu Hanno Balitsch, der zu überrascht war, um seinen Kopfball noch kontrollieren zu können. Der Ball ging nur knapp rechts am Tor vorbei (61.).

Beim zweiten Versuch klappt’s

Sieben Minuten später gab es erneut Ecke für den „Club“. Per Nilsson scheiterte zunächst an der Latte, von dort fiel der Ball allerdings direkt vor die Füße von Balitsch. Der Nürnberger hatte keine Mühe, den Ball aus kürzester Distanz im Tor unterzubringen.

Schäfer rettet die Führung

Wenn der Hamburger SV gefährlich wurde, dann über Standardsituationen. In der 74. Minute hatte Westermann die dicke Chance zum Ausgleich. Erneut ein gefährlicher Freistoß von Aogo, der Hamburger Kapitän berührte den Ball noch leicht mit dem Kopf. Abermals zeigte Schäfer im Tor der Nürnberger seine Klasse und lenkte die Kugel mit einem Blitzreflex an den Pfosten, von wo der Ball zurück ins Feld sprang (72.).

Erster Nürnberger Sieg in Hamburg seit 20 Jahren

Hamburg fehlten die Mittel, um auch mal aus dem Spiel heraus gefährlich zu werden. Erst kurz nach Beginn der Nachspielzeit hatte Marcel Jansen erneut die große Chance zum Ausgleich. Nachdem Chandler den Ball nicht richtig klären konnte, köpfte Jansen den Ball an die Latte. Die Nürnberger brachten die knappe Führung über die Zeit und gewinnen zum ersten Mal seit zwanzig Jahren beim HSV.

EURE MEINUNG: Ein verdienter Sieg für die Gäste?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig