thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 27. August 2011
  • • 15:30
  • • Volksparkstadion, Hamburg
  • Schiedsrichter: F. Meyer
  • • Zuschauer: 51289
3
ENDE
4

Packendes Duell zwischen HSV und Köln: McKenna trifft spät zum 4:3

Packendes Duell zwischen HSV und Köln: McKenna trifft spät zum 4:3

Bongarts

Wahnsinnspartie in Hamburg! Die Gäste aus Köln siegen mit einem späten Treffer des eingewechselten Kevin McKenna. Der HSV ist damit nun das Schlusslicht der Liga.

Hamburg. Ein packendes Duell fand in der HSH Nordbank-Arena zwischen dem Hamburger SV und dem 1.FC Köln statt. Ein Hin und Her endete mit einem 4:3-Auswärtssieg der Kölner in Hamburg. Das Kellerduell wurde durch einen späten Treffer von McKenna (88.) entschieden. Somit belegt der HSV den letzten Platz in der Bundesliga-Tabelle.

Petric sorgt für die frühe Führung

Bei den Gästen aus Köln befand sich wieder Lukas Podolski im Kader, der Nationalspieler musste aber zunächst Platz auf der Reservebank nehmen, nachdem er in der letzten Woche krankheitsbedingt ausgefallen ist. Die Hamburger, mit dem neuen Innenverteidiger Raijkovic in der Startelf, begannen mit viel Druck nach Vorne. Bereits in der zehnten Minute gelang den Gastgebern die Führung. Aogo wurde im Sechzehner von Geromel mit einem Foulspiel gestoppt. Petric verwandelte den zurecht gegebenen Strafstoß sicher in das linke, untere Toreck.

Konter zum 1:1

Bereits zehn Minuten nach dem Rückschlag antwortete die Stolbakken-Elf per Konterangriff. Nach einem feinen Doppelpass verschafft sich Peszko Platz und flankt präzise auf Adel Chihi. Der Offensivspieler wurde weder von Aogo noch von Westermann, die nur als Statisten agierten, bedrängt und verwandelte problemlos zum Ausgleichstreffer. Bis zum Ende der ersten Halbzeit waren die Kölner um Ballbesitz bemüht. Die Gäste machten geschickt die Räume zu und ließen den Hamburgern kaum Platz für Kombinationen. Die einzige Torchance vor der Pause gehörte Son, der vom Strafraumeck gefährlich Varvodic prüfte.

Gäste drehen das Spiel, Rajkovic antwortet

In der Halbzeitpause ersetzte Lukas Podolski den starken und auffäligen Peszko. Dieser Wechsel hat sich für die Kölner gelohnt, denn bereits zu Beginn der zweiten Hälfte glänzte Podolski mit einer punktgenauen Hereingabe auf Novakovic, der aus kurzer Distanz Drobny bezwang (49.). Der Podolski-Flanke ging ein grober Fehler von Diekmeier voraus. Doch nur zehn Minuten später hieß es wieder Remis, als Aogos Freistoß bei Son landetet, der den Pfosten traf, aber Rajkovic goldrichtig stand und abstaubte.

Son mit einem Supertor

Nur ganze 180 Sekunden nach dem Treffer von Rajkovic markierte der steilgeschickte Son, der Andrezinho vernaschte, aus sieben Metern mit einem sehenswerten Abschluss die erneute Hamburger Führung. Im Anschluss attackierten nur die Gastgeber, die das vierte Tor erzielen wollten. Beinahe wäre das dem Kapitän Westermann gelungen, doch sein Tor nach Aogos Freistoß wurde zurecht wegen Abseits abgepfiffen.

Köln gewinnt Wahnsinnsspiel

Die Hamburger drückten auf den vierten Treffer und vergassen dabei die eigene Defensive. Clemens erzielte nach einem Eckball völlig unbedrängt den erneuten Ausgleich. Es kam jedoch noch dicker für die Rothosen! Der eingewechselte McKenna markierte zwei Minuten vor Ende nach einem Drbony-Fehler per Abstauber den Siegtreffer.

Der HSV ist Schlusslicht der Bundesliga und in der Krise. Köln sorgte heute für einen Befreiungsschlag.

Eure Meinung: Wird der HSV gegen den Abstieg spielen müssen?



Dazugehörig