thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 13. Dezember 2014
  • • 16:00
  • • Coliseum Alfonso Pérez, Getafe (Madrid)
  • Schiedsrichter: Iñaki Bikandi Garrido
  • • Zuschauer: 9500
0
ENDE
0

Atletico Madrid verlor zu Hause mit 0:1 - bittere Niederlage

Vietto entzaubert Atletico, Barca patzt gegen Getafe, Real bleibt souverän

Atletico Madrid verlor zu Hause mit 0:1 - bittere Niederlage

Getty Images

Nachdem Real Madrid in Almeria souverän den Sieg davongetragen hatte, war Barcelona in der Pflicht. Mehr als ein 0:0 sprang für die Katalanen nicht heraus. Atletico verlor sogar.

Almeria. Die Könglichen sind weiter nicht aufzuhalten. Real Madrid siegt am 15. Spieltag der Primera Division mit 4:1 (2:1) bei UD Almeria und geht auch im 20. Spiel in Folge als Sieger vom Feld. Isco eröffnete den Toreigen (34.), nach dem Ausgleich durch Verza (39.) sorgte Gareth Bale für die Pausenführung (41.). In der zweiten Halbzeit traf Cristiano Ronaldo zum 1:3 (81.) und 1:4 (88.) und sicherte Madrid einen etwas zu hohen Auswärtserfolg.Der FC Barcelona ist am 15. Spieltag der Primera Division nicht über ein 0:0 beim Tabellen-Zwölften FC Getafe hinausgekommen.  

FC Getafe – FC Barcelona 0:0

Barca strauchelt und kann mit Reals Siegesserie nicht Schritt halten. Vor etwa 9000 Zuschauern im verregneten Getafe waren die Blaugrana zwar durchgängig bemüht, fanden gegen die kompakt gestaffelten Gastgeber aber kein Mittel zum Torerfolg. Die beste Torchance hatte Lionel Messi, der einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte schlenzte (52.). Am Ende hatten die Gäste sogar Glück, dass Schiedsrichter Inaki Vicandi Garrido das Spiel in der Nachspielzeit abpfiff, als Getafe gerade einen gefährlichen Konter lief.

Die Partie entwickelte sich schon früh im typischen Barca-Schema: Die Katalanen mit viel Ballbesitz und der einen oder anderen technischen Feinheit, zwingende Torchancen gab es aber in Abwesenheit des verletzten Neymar kaum. Getafe warf alles in die Waagschale und setzte Barcelonas spielerischer Überlegenheit Wille und Kampfgeist entgegen. Mit Erfolg: Den Gästen war die Verzweiflung spätestens im zweiten Durchgang spürbar anzumerken.

Luis Suarez war Sinnbild der katalanischen Frustration: Immer wieder verdribbelte sich der Neuzugang in Eins-gegen-Eins-Situationen oder jagte seine teils überhasteten Abschlüsse weit über das Getafe-Tor. Der Uruguayer bleibt damit weiterhin ohne Treffer in La Liga. Barca steht durch die Punkteteilung nun schon vier Punkte hinter dem Rivalen aus der Hauptstadt, Getafe bleibt vorübergehend Zwölfter.

UD Almeria – Real Madrid 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Isco (34.), 1:1 Verza (39.), 1:2 Bale (41.), 1:3 Ronaldo (81.), 1:4 Ronaldo (88.)

Die Königlichen reisten mit dem Selbstbewusstsein von 19 Pflichtspielsiegen in Folge nach Andalusien. Dafür hatte Trainer Carlo Ancelotti mit Verletzungssorgen zu kämpfen, da neben Sami Khedira und Luka Modric auch James Rodriguez nicht zur Verfügung stand. Dafür erhielt Asier Illarramendi eine neue Chance im Mittelfeld Reals.

Das erste Ausrufezeichen setzte allerdings die Heimmannschaft. Schon nach drei Minuten hatte Fernando Soriano die Chance zur Führung, als Pepe sich im letzten Moment in seinen Schuss warf. Dann passierte lange Zeit nichts in den Strafräumen, bis eine starke Einzelaktion Iscos den Bann brach. Der Spanier legte sich links im Strafraum den Ball zurecht und schlenzte ihn unhaltbar ins lange Eck (34.). Doch Almeria war nicht geschockt - ganz im Gegenteil. Die Andalusier glichen durch einen traumhaften Strich von Eduardo Verza nur fünf Minuten später aus (39.). Dann hatte Toni Kroos eine starke Aktion und flankte perfekt auf den Kopf von Gareth Bale, der völlig frei ins lange Eck einnickte (41.).

Der zweite Abschnitt konnte den Schwung nicht mitnehmen. Die Madrilenen verwalteten das Geschehen geschickt und warteten auf den entscheidenden Moment zum Todesstoß. Einer darf dabei natürlich nicht fehlen: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese spielte zehn Minuten vor Ende einen perfekten Doppelpass mit Karim Benzema und nahm dem tapfer kämpfenden Almeria die Hoffnung auf einen Punkt (81.). Kurz vor Ende war es dann nochmal Ronaldo, der mit seinem 25. Saisontor aus kurzer Distanz auf 4:1 stellte (88.). Ein Sieg, der in der Höhe etwas zu hoch war. Ancelotti & Co. kann es egal sein, Madrid bleibt Tabellenführer.

FC Valencia - Rayo Vallecano 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Feghouli (13.), 2:0 Feghouli (34.), 3:0 Piatti (36.)

Gelb-Rot: Gomes (70.)

Nach vier Spielen ohne Sieg in La Liga ist Valencia wieder in der Spur und schlägt zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen Vallecano. Setzten sich die Blanquinegros in der vergangenen Woche im Pokal knapp durch, gab es diesmal einen deutlichen Erfolg, bei dem Sofiane Feghouli als Doppeltorschütze herausragte.

Schon in der Frühphase des Spiels stellte der Favorit auf 1:0. (13.) Feghouli verwertete eine Flanke von Antonio Barragan per Kopf und brachte Valencia auf Kurs, das weiter presste und auf den zweiten Treffer ging - den erneut Feghouli besorgte. Der Algerier traf per Abstauber nach einer Ecke (34.).

Wenig später war der Sack zu, Pablo Piatti setzte nach Negredo-Zuspiel zum Sololauf an und schob zum 3:0 ein (36.). Valencia konnte es sich im zweiten Durchgang leisten, das Tempo etwas rauszunehmen, spielte in den letzten 20 Minuten aber nur noch zu zehnt, da Andre Gomes nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah. Am Spielverlauf konnte das aber nichts mehr ändern.

Atletico Madrid - FC Villarreal 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Vietto (84.)

Atletico begann stark und kam mit hohem Tempo in Villareals Hälfte. Außer einem Fernschuss von Gabi aus 25 Metern, der knapp am Tor vorbei segelte, hatte die erste Hälfte jedoch wenig zu bieten. Das änderte sich nach der Pause. Die Rojiblancos rannen an und hatten ein deutliches Übergewicht an Ballbesitz. Villareal stand defensiv aber gut und fuhr immer wieder gefährliche Konter. Abgesehen vom Tor war es auch Vietto, der in der 73. Minute die größte Chance des Spiels hatte, jedoch versprang ihm frei stehend der Ball.

In der 85. Minute stellte Vietto dann den Spielverlauf auf den Kopf. Villareals Torjäger eroberte im Mittelfeld den Ball, legte sich die gesamte Atletico-Abwehr zurecht und blieb vor dem Tor eiskalt. Aus vollem Lauf schoss er den Ball unhaltbar an Carlos Moya vorbei ins Glück: Kollektives Kopfschütteln bei den Atletico-Akteuren. Zuvor hatte Mario Mandzukic das vermeintliche 1:0 erzielt, das wegen eines angeblichen Foulspiels jedoch nicht gewertet wurde (58.).

Atleticos Drei-Spiele-Siegesserie in La Liga ist somit dahin, genauso wie der Anschluss zu Spitzenreiter Real, die jetzt schon auf sieben Punkte enteilt sind. Villareal dagegen klettert zurück auf Platz sechs, der einen Startplatz in der Europa League garantiert, und befindet sich damit nur noch fünf Punkte hinter Diego Simeones Atletico.

Dazugehörig