thumbnail Hallo,
Live

Frauen-Weltmeisterschaft

  • 13. Juli 2011
  • • 18:00
  • • Stadion im BORUSSIA-PARK, Mönchengladbach
  • Schiedsrichter: K. Heikkinen
  • • Zuschauer: 25676
1
ENDE
3

Abgezockte US- Frauen siegen mit 3:1 und ziehen ins WM-Finale ein

Abgezockte US- Frauen siegen mit 3:1 und ziehen ins WM-Finale ein

Abby Wambach and Hope Solo, USA (Getty Images)

Die Equipe Tricolore bestimmte über fast 90 Minuten das Geschehen und stand kurz vor der Führung, ehe der zweimalige Weltmeister eiskalt zustach und nun im Finale steht.

Mönchengladbach. Die Frauen-WM hat ihren ersten Finalisten! Frankreich muss sich trotz einer starken Leistung aus dem Turnier verabschieden, die USA schien fast tot, ehe Abby Wambach und Alex Morgan die Amerikanerinnen auf die Siegerstraße brachten und mit dem 3:1 für den ersten Finaleinzug seit 1999 sorgten. Der zweite Finalist wird bei der Partie JapanSchweden ermittelt.

Nackenschlag nach neun Minuten

Vom Anpfiff an waren beide Teams bemüht, das Spiel zu bestimmen. Die Spielerinnen gingen konzentriert und aggressiv zu Werke. Frankreich machte zunächst den besseren Eindruck und hatte durch Louisa Necib eine gute Gelegenheit, ehe es in der neunten Minute auf der Gegenseite klingelte. Der erste Angriff der USA landete im Netz. Nach einer schönen Vorarbeit durch Amy Rodriguez über Außen spitzelt Lauren Cheney den Ball ins Netz.

Frankreich bemüht

Das Team von Trainer Bruno Bini war nun sichtlich geschockt, die Amerikanerinnen kamen immer besser ins Spiel. Dies währte allerdings nur ein paar Minuten. Die Equipe Tricolore versuchte immer wieder, ihr schönes Offensivspiel durchzuziehen. Nach 32 Minuten traf Sonia Bonpastor nach einer klugen Freistoßvariante überaschend die Latte. Die USA verwaltete nun ihren Vorsprung, das ermöglichte Frankreich viel Ballbesitz und Möglichkeiten zum Ausgleich. Und trotzdem hatte der dreimalige Olympiasieger eine Riesenchance durch Abby Wambach zur frühzeitigen Entscheidung. Frankreich spielte gefällig nach Vorne, war in der Abwehr aber sehr anfällig. Die USA ging in einem insgesamt guten Spiel mit einem knappen 1:0 in die Pause.

Verdienter Ausgleich

Nach nur 38 Sekunden hatten die Französinnen die große Chance zum Ausgleich, doch Gaetane Thiney vergab sie. Nach 54 Minuten war es dann soweit: Eine Flanke von Bonpastor findet den Weg direkt ins Tor. Mitlerweile war dieses Tor mehr als verdient, Frankreich investierte viel mehr in das Spiel und wurde zurecht belohnt. Die Elf von Trainer Bruno Bini machte weiterhin Druck und dominierte das Spiel.

Führung aus dem Nichts

Die Französinnen hatten das Spiel immer mehr im Griff, die USA machte einen Fehler nach dem Anderen. Das 1:1 war nun mehr als glücklich. Doch dann stach Wambach mal wieder nach einer Ecke zu! Wie aus dem Nichts führte nun die USA nach 79 Minuten. Hier war die französische Abwehr mal wieder nicht aufmerksam genug und wurde prompt bestraft. Drei Minuten wurde es noch schlimmer für Frankreich: Alex Morgan erzielt mit einem schönen Heber das 3:1 für die USA und sorgte gleichzeitig für die Entscheidung. Die Amerikanerinnen waren am Ende die abgezocktere Mannschaft und stehen nun etwas glücklich im Finale, Frankreich bleibt nach einer engagierten Leistung nur das Spiel um Platz drei.

Eure Meinung: Gewinnt die USA auch das Finale?

Dazugehörig