thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 18. September 2013
  • • 20:45
  • • Ernst-Happel-Stadion, Wien
  • Schiedsrichter: C. Thomson
  • • Zuschauer: 37500
0
ENDE
1

Champions League: Chelsea patzt, AC Mailand und Atletico Madrid erfüllen Pflicht

Jose Mourinho macht den Fehlstart mit einer Niederlage gegen Basel perfekt, während Massimiliano Allegri mit dem AC Mailand durchatmen darf.

London. Jose Mourinho hat sich seinen Start in die Champions League wahrlich anders vorgestellt. Gegen Basel setzt es für den FC Chelsea eine heftige Niederlage, während der AC Mailand gegen Celtic einen späten Sieg einfährt. Atletico Madrid setzte sich gegen Zenit Sankt-Petersburg durch und Austria Wien spielte gegen den FC Porto 0:1.

FC Chelsea - FC Basel 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Oscar (45.), 1:1 Salah (72.), 1:2 Streller (81.)

Chelsea, bei dem Andre Schürrle nicht im Kader stand und Samuel Eto'o von Beginn an auflief, tat sich zu Beginn schwer mit dem Abwehrriegel des FC Basel. Zwar war Jose Mourinhos Team an der Stamford Bridge von Beginn an die aktivere Mannschaft, Torchancen blieben jedoch bis weit in die erste Hälfte Mangelware. Basel kam dagegen kaum einmal kontrolliert über die Mittellinie, Eden Hazard und der Brasilianer Willian störten den Spielaufbau der Gäste früh und provozierten so viele schnelle Ballverluste.

Den ersten Torversuch konnten die Zuschauer durch Frank Lampard notieren, dessen Schuss aus der Mitteldistanz allerdings deutlich das Gehäuse verfehlte (24.). Praktisch mit dem Pausenpfiff dann aber doch noch die Führung für Chelsea. Der agile Lampard bediente Oscar. Der Brasilianer vollstreckte eiskalt per Direktabnahme ins lange Eck (45.).

Die zweite Hälfte begann ähnlich träge wie der erste Durchgang, doch dann drehte Chelsea auf. Mit einem feinen Diagonalpass fand Oscar Eden Hazard, der jedoch völlig frei über den Kasten zielte (62.). Ein Steilpass auf Eto'o, bei dem Jan Sommer Kopf und Kragen riskieren musste, war die nächste gute Aktion für Chelsea (68.).

Dann folgte der Schock für die Blues: Nach einer traumhaften Kombination über Behrang Safari, Matias Delgado und Marco Streller vollstreckt Mohamed Salah frei vor Petr Czech zum 1:1 (72.). Und es kam noch dicker für Chelsea. Nach einer Ecke nickte Streller, der von Gary Cahill nicht entschlossen gestört wurde, sogar zur Führung für Basel ein (81.). In der Nachspielzeit hatte der ingesamt unauffällige Eto'o noch die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte jedoch nach Zuspiel von Hazard mit einem Lupfer am starken Sommer (90.+2).

AC Mailand - Celtic Glasgow 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Zapata (82.), 2:0 Muntari (85.)

Milan eröffnete die Partie vor 40.000 Zuschauern mit einem Knall. Nach einer Flanke fiel der Ball an der Strafraumgrenze vor die Füße von Mario Balotelli und der zog volley ab - Fraser Forster parierte (5.). Glasgow hatte seine beste Chance durch einen indirekten Freistoß im Strafraum: Christian Abbiati hatte den Ball nach vermeintlichem Rückpass in die Hand genommen, doch der Schuss von Charlie Mulgrew wurde geblockt (19.).



Auf der anderen Seite rettete Forster in der kurzen Ecke beim Kopfball von Alessandro Matri (21.), insgesamt stabilisierte sich Celtic im Laufe des ersten Durchgangs aber, stand höher und ließ wenig zu. Ab der 30. Minute waren die Schotten sogar aktiver und torgefährlicher, Georgios Samaras setzte den Ball aus 20 Metern aber Zentimeter neben den Pfosten (51.).

Milan bekam dann die Großchance auf den Führungstreffer: Sulley Muntari kam nach Flanke von links am langen Posten frei zum Kopfball, der Ball rauschte aber drüber (62.). Auf der anderen Seite hatte Anthony Stokes das 1:0 auf dem Fuß, sein Freistoß aus 20 Metern klatschte an die Latte (80.). Milan hatte am Ende aber das Glück auf seiner Seite: Cristian Zapata zog aus 25 Metern ab und der Ball landete abgefälscht zum 1:0 im Tor (82.), kurz darauf staubte Muntari nach einem Balotelli-Freistoß zum 2:0 ab (85.).

Atletico Madrid - Zenit St. Petersburg 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Miranda (40.), 1:1 Hulk (58.), 2:1 Turan (64.), 3:1 Baptistao (80.)

Vor 45.000 Zuschauern im Vicente Calderon übernahm Atletico in einer zunächst durchwachsenen Partie nach zehn Minuten das Kommando. Villa aus 22 Metern (20.), Koke im Strafraum nach Pass von Mario Suarez und Filipe Luis aus 25 Metern (31.) hatten Chancen für die Gastgeber, brachten den Ball aber allesamt nicht gefährlich aufs Tor.

Zenit dagegen konzentrierte sich nur auf die Defensive, geriet aber kurz vor der Pause in Rückstand: Nach Ecke von Koke konnte Miranda am kurzen Pfosten aus vier Metern Torentfernung ungehindert einköpfen (40.). Der Treffer war das Signal für die Russen. Nachdem Aleksandr Kerzhakov aus fünf Metern per Kopf an Thibaut Courtois gescheitert war (56.), wuchtete Hulk den Ball kurz darauf aus 25 Metern zum Ausgleich ins Tor (58.).



Als Kerzhakov wenig später einen Freistoß aus 24 Metern an die Latte knallte (62.) schien Zenit der Führung näher, doch dann schlug Atletico zu - nach einem Freistoß stocherte Arda Turan den Ball über die Linie (64.). Nachdem Diego Godin aus sechs Metern per Kopf die Entscheidung noch verpasst hatte (71.), machte Leo Baptistato kurz vor Schluss alles klar: Nach Pass von Turan schlenzte der Brasilianer den Ball aus zwölf Metern zum 3:1 in die rechte Ecke (80.).

Austria Wien - FC Porto 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Lucho Gonzalez (56.)

Der Underdog aus Wien überraschte in der Anfangsphase mit einer starken Leistung gegen den Favoriten aus Portugal. Die Abwehr der Violetten stand die komplette erste Hälfte durchgehen perfekt und ließ keine Torchance zu, im Offensivspiel taten sich die Gastgeber allerdings schwer. Immer wieder wurde Philipp Hosiner mit langen Bällen gefüttert, der die Kugel aber gegen mehrere Gegenspieler meistens nicht verarbeiten konnte.

Unter einer beeindruckenden und stimmungsvollen Kulisse vor 37.500 Zuschauern im Ernst Happel Stadion fand Porto gegen Ende des ersten Abschnitts immer besser ins Spiel und drängte die Hausherren zurück. In der zweiten Hälfte belohnten sich die Gäste schließlich, als Lucho Gonzalez einen Rückpass von der Grundlinie aus zehn Metern zur Führung einschob (56.).

Der Austria gelang im Gegenzug fast der Ausgleich, doch Marko Stankovics Kopfball ging nur an den Außenpfosten. Doch trotz einer aufopferungsvollen Leistung blieb es beim 0:1 aus Sicht der Wiener.

EURE MEINUNG: Wer ist nun der Favorit auf den Gruppensieg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig