thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 20. März 2014
  • • 19:00
  • • Stadio Artemio Franchi, Firenze
  • Schiedsrichter: H. Webb
  • • Zuschauer: 32633
0
ENDE
1

Juventus siegt mit Gesamtergebnis von 2 - 1

Andrea Pirlo war im Europa-League-Spiel in Florenz der Torschütze von Juventus Turin

Juve reicht in Florenz eine Aktion

Andrea Pirlo war im Europa-League-Spiel in Florenz der Torschütze von Juventus Turin

Getty Images

Richtig überzeugend war das nicht, was der Tabellenführer der Serie A in Florenz zu bieten hatte. Doch in der zweiten Hälfte reichte eine Szene, um für die Entscheidung zu sorgen.

Florenz. Juventus Turin hat sich für das Viertelfinale der Europa League qualifiziert. Beim AC Florenz siegte die Alte Dame mit 1:0 (0:0) und setzte sich nach dem 1:1-Unentschieden im ersten Duell durch. Damit träumen die Turiner weiterhin vom Titelgewinn im eigenen Stadion, denn das Endspiel wird im Mai in ihrem Stadion ausgetragen. Für die Fiorentina reichte eine ordentliche Leistung am Ende nicht – auch, weil kein einziger gefährlicher Ball auf das Tor von Gianluigi Buffon kam.

Die Gäste brauchten eigentlich ein Tor, doch es war Florenz, das mit viel Tempo begann. Mario Gomez wurde in der 3. Minute von Borja Valero geschickt und setzte den Ball mit links nur hauchdünn neben den rechten Pfosten. Die Hausherren standen gut und störten die Gäste immer wieder erfolgreich im Spielaufbau, sodass Juve lange Zeit nicht gefährlich wurde.

Erst zur Mitte des Durchgangs wurde es für Juve etwas besser. Paul Pogba stocherte den Ball am Florenz-Kasten vorbei (22.). Mit mehr Ballbesitz gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichener. Gefährliche Abschlüsse im Strafraum gelangen ihnen aber nicht. Ganz anders auf der anderen Seite, wo David Pizarro aus der Distanz (28.) und Josip Ilicic nach einem schlimmen Juve-Fehler (39.) beste Gelegenheiten hatten. Zur Pause machte die Fiorentina den besseren Eindruck, von Juventus kam zu wenig.

Alles aus der Europa League bei Goal

Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Cuadrado prüfte für Florenz Buffon mit einem weiteren Distanzschuss (61.). Je länger das Duell dauerte, desto mehr Ballbesitz sicherten sich aber die Gäste. Die entscheidende Szene ereignete sich dann in der 69. Minute: Juve-Stürmer Fernando Llorente drehte sich mit Ball um den bereits verwarnten Florenz-Kapitän Gonzalo Rodriguez herum und wurde dann vom Verteidiger festgehalten. Rodriguez musste mit Gelb-Rot vom Platz – und den anschließenden Freistoß nagelte Andrea Pirlo aus 18 Metern genau zum 1:0 in den rechten Winkel (71.).

In Unterzahl bekam Florenz nur noch ganz wenig auf die Reihe. Juve vergab bei einem Schuss von Stephan Lichtsteiner (82.) und einem Kopfball von Arturo Vidal, der aus acht Metern das leere Tor verfehlte (90.), die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Richtig zittern musste die Alte Dame mit einem Mann mehr dann aber nicht mehr, bevor der Sprung in die nächste Runde feststand.

EURE MEINUNG: Wie habt Ihr das Spiel zwischen Florenz und Juventus gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig