thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 25. April 2013
  • • 21:05
  • • Şükrü Saracoğlu Stadyumu, İstanbul
  • Schiedsrichter: M. Mažić
  • • Zuschauer: 43936
1
ENDE
0

Trotz Dreifach-Aluminium: Fenerbahce schlägt Benfica

Trotz Dreifach-Aluminium: Fenerbahce schlägt Benfica

AFP

Vier Mal Aluminium, ein Elfmeter, und ein Tor, das nicht hätte fallen dürfen: Im EL-Halbfinale zwischen Fener und Benfica war viel geboten. Am Ende gab es ein knappes Ergebnis.

Istanbul. Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League hat Fenerbahce Benfica mit 1:0 (0:0) geschlagen. Die Türken hatten dabei gleich mehrfaches Aluminium-Pech, erspielten sich durch den Siegtreffer von Egemen Korkmaz dennoch eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Portugal.

Vor 50.530 Zuschauern im ausverkauften Istanbuler Sükrü-Saracoglu-Stadion erzielte Egemen Korkmaz das einzige Tor des Tages (72.), allerdings nach einer Ecke, die es nicht hätte geben dürfen. Zuvor hatte Cristian einen Elfmeter für die Gastgeber verschossen (45.+2).

Istanbul scheiterte insgesamt dreimal an Latte oder Pfosten, auch die Portugiesen trafen einmal Aluminium. Für Benfica ist es die erste Niederlage in der laufenden Europa-League-Saison, sowie die erste Pleite seit nunmehr zehn Pflichtspielen.

Cristian scheitert vom Punkt

Benfica ergriff zunächst die Initiative, während sich Fenerbahce auf die Defensive konzentrierte. Die Portugiesen hatten die erste Chance, Fener-Torhüter Volkan Demirel rettete jedoch gegen Eduardo Salvio (5.). Pablo Aimars Schuss wenig später rauschte knapp über das Tor der Türken (12.).

In der Folge wurde Fenerbahce immer stärker: Zunächst schob Moussa Sow den Ball nach Flanke von Pierre Webo am kurzen Eck vorbei (17.), kurz darauf prallte ein Kopfball des Senegalesen an die Querlatte (19.). Die Gastgeber dominierten die Partie jetzt, vor allem mit hohen Bällen brachten sie Benfica immer wieder in Verlegenheit.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfe hatte Fenerbahce nochmals die große Chance auf den Führungstreffer: Benficas Ola John traf den heranstürmenden Gökhan Gönul im Strafraum leicht am Fuß, Schiedsrichter Milorad Mazic entschied auf Elfmeter. Cristian trat zum Strafstoß an, sein Flachschuss landete allerdings am Außenpfosten (45.+2), und der Unglücksrabe war kaum zu trösten.



Weitere Pfostentreffer auf beiden Seiten

Die Gastgeber drängten auch nach dem Seitenwechsel weiter auf den Führungstreffer und waren mittlerweile die klar bessere Mannschaft. Artur Moraes im Tor der Portugiesen musste früh gegen Distanzschüsse von Cristian (47.) und Raul Meireles (48.) retten.

Kurz darauf hatte Benfica zum dritten Mal Aluminium-Glück: Dirk Kuyts satter Schuss prallte vom Pfosten in die Arme von Moraes (52.). Auch die Türken hatten dann allerdings das Glück auf ihrer Seite, als Nicolas Gaitans Schlenzer den Außenpfosten touchierte (55.).



Fener-Tor nach irregulärer Ecke

Nach einer von Schiedsrichter Milorad Mazic fälschlicherweise zugesprochenen Ecke ging Fener schließlich in Führung: Der Ball wurde von Benficas Lorenzo Melgarejo unfreiwillig an den kurzen Pfosten zurückgeköpft, wo Korkmaz schließlich mit Hilfe des Innenpfostens einnicken konnte (72.).

In der teilweise hektischen Schlussphase blieb ein letztes Aufbäumen des in der Liga noch ungeschlagenen Tabellenführers aus Portugal aus. Fenerbahce sorgte mit vereinzelten Kontern immer wieder für Gefahr und brachte das Ergebnis so über die Zeit. Beim Rückspiel in Lissabon am 2. Mai muss Fener auf Stürmer Webo verzichten, der gelbgesperrt fehlen wird.


EURE MEINUNG: Wie habt Ihr das Spiel gesehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig