thumbnail Hallo,
Live

UEFA Europa League

  • 20. März 2014
  • • 19:00
  • • Doosan Arena, Plzeň
  • Schiedsrichter: S. Marciniak
  • • Zuschauer: 10352
2
ENDE
1

Olympique Lyon siegt mit Gesamtergebnis von 5 - 3

Gomis traf zur Führung

Olympique Lyon im Viertelfinale: Weiter trotz Niederlage gegen Pilsen

Gomis traf zur Führung

Gettyimages

Lange dauerte es, bis die Zuschauer ein Tor sahen. Am Ende siegte Pilsen zwar, doch eine große Überraschung blieb ihnen verwehrt. Die Chancen waren jedoch da.

Pilsen. Olympique Lyon steht im Viertelfinale der Europa League. Nach dem 4:1-Hinspielerfolg reichte den Franzosen bei Viktoria Pilsen eine 1:2-Niederlage zum Weiterkommen. Nun warten die Franzosen auf die Auslosung am Freitag.

Bereits im Hinspiel dominierte Lyon das Duell gegen Pilsen, doch im Rückspiel hatten die Franzosen vor allem in der zweiten Halbzeit Probleme mit der Heimmannschaft, bei denen Roman Hubnik aufgrund einer Gelbsperre ausfiel. Auf dem Platz stand mit Milan Petrzela allerdings ein ehemaliger Profi des FC Augsburg. Bei Lyon fehlten die Mittelfeldspieler Steed Malbranque, der bereits gegen Monaco passen musste und Clement Grenierder schon seit drei Spielen nicht zur Verfügung steht.

Pilsen drückt - Gomis trifft

Die Mannschaften wurden herzlich mit einer Choreografie im gesamten Stadion empfangen, doch Pilsen konnte nicht an die Leistung der eigenen Fans anschließen. Zwar hatte Daniel Kolar bereits in der vierten Minute nach einer Flanke von der linken Seite die erste Chance, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Danach übernahm Lyon das Zepter und drückte Pilsen in die eigene Hälfte - ohne dabei zwingend zu werden.

Nach einer guten Viertelstunde kam Pilsen aber besser in die Partie und riss das Spiel immer mehr an sich, doch große Chancen sprangen für die Tschechen dabei immer noch nicht heraus. Lyon setzt immer wieder Nadelstiche, zudem trafen Horava auf der einen Seite und Tolisso auf der anderen Seite den Pfosten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war der Bann gebrochen. Gomis bekam den Ball, war eigentlich schon abgedrängt, setzte sich aber gegen zwei Leute durch und traf ins lange Eck zur Führung.

Pilsen kommt noch einmal zurück

Doch wer dachte, damit sei die Sache für Lyon in der zweiten Halbzeit schon erledigt, täuschte sich. Pilsen kam druckvoll aus der Pause und schoss in der 60. durch Kolar den Ausgleich nach einem hervorragenden Zuspiel von Hrosovsky. Und Pilsen machte weiter und traf weiter. Sie setzten Lyon unter Druck, die den Ball nicht mehr vom eigenen Strafraum weg bekamen. Petrzela lupfte in der 62. Minute auf Tecl, der per Kopf die 2:1-Führung besorgte.

Und es wurde noch besser für Pilsen. Aufgrund des Drucks patzte Dabo am eigenen Strafraum und verlor den Ball an Duris. Der ging in den Strafraum und wurde von Dabo gefoult. Es gab Elfmeter für Pilsen, doch der Torschütze zum 2:1, Tecl, ließ die große Möglichkeit liegen und traf nur den Pfosten. Das war der Knackpunkt im Spiel: Zwar drängte die Heimmannschaft weiter, doch es wollte nichts mehr gelingen. Wagner traf in der Nachspielzeit noch die Latte, aber das änderte nichts mehr am Ausscheiden. Auch ein Konter durch Briand sollte keinen Treffer mehr bringen und so schaffte es Lyon am Ende - ähnlich wie der BVB am Mittwoch - mit einer Niederlage in die nächste Runde einzuziehen.

EURE MEINUNG: Gegen wen muss Lyon im Viertelfinale ran?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig