thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 27. April 2014
  • • 13:30
  • • Millerntor-Stadion, Hamburg
  • Schiedsrichter: C. Bandurski
  • • Zuschauer: 27497
0
ENDE
3

Mahir Saglik gehört zu den Stars bei Paderborn

Paderborn nutzt die Gunst der Stunde, Dresden verpasst Big Point

Mahir Saglik gehört zu den Stars bei Paderborn

Bongarts

In der 2. Liga fallen Entscheidungen. Cottbus verabschiedete sich am Samstag in Richtung dritte Liga - am Sonntag schied Sankt Pauli aus dem Aufstiegsrennen aus.

Hamburg. Zweitligist SC Paderborn hat zwei Spieltage vor Saisonende die Gunst der Stunde genutzt und den direkten Aufstieg in die Bundesliga nun in der eigenen Hand. Die Ostwestfalen gewannen gegen den SV Sandhausen mit 2:0 (0:0) und zogen mit 56 Punkten an dem bisherigen Zweiten SpVgg Greuther Fürth vorbei.

Mit Siegen bei Erzgebirge Aue und gegen den VfR Aalen hätte Paderborn den erstmaligen Sprung ins Oberhaus sicher.

Dresden vergibt Big Point

Traditionsklub Dynamo Dresden verpasste dagegen einen Big Point im Abstiegskampf. Die Sachsen mussten sich gegen den Karlsruher SC mit einem 2:2 (1:1) begnügen und haben fünf Punkte Rückstand auf den 15. Tabellenplatz.

Nach einer von Schiedsrichter-Fehlentscheidungen geprägten Begegnung ist auch die Verteidigung des Relegationsranges für die verunsicherten Dynamos alles andere als sicher. Am letzten Spieltag droht ein Showdown gegen Arminia Bielefeld. Der FC St. Pauli verspielte nach einer desaströsen Vorstellung beim 0:3 (0:1) gegen den VfR Aalen seine letzte Chance im Aufstiegsrennen.

Paderborn reichten gegen sehr defensive Sandhäuser Treffer von Süleyman Koc (66.) und Mahir Saglik (83., Foulelfmeter) zum Erfolg. Das Team von Trainer Andre Breitenreiter profitierte von einer Heimniederlage der SpVgg Greuther Fürth gegen 1860 München (1:2), hatte lange Zeit aber Probleme gegen den SVS, der nach einer Gelb-Roten Karte in der letzten halben Stunde ohne Kapitän Stefan Kulovits auskommen musste.

St. Pauli und Karlsruhe vergeben Aufstiegschancen

Karlsruhe, das wohl ebenfalls seine Hoffnungen auf einen Durchmarsch in die Bundesliga begraben muss, ging in der 6. Minute durch einen unberechtigten Handelfmeter von Rouwen Hennings in Führung. Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) hatte nach einem Hinweis seines Assistenten zu Unrecht auf Strafstoß entschieden. Hennings hatte zuvor den Kopf und nicht die Hand des Dynamo-Kapitäns Romain Bregerie getroffen.

Dann zeigte Petersen nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Jan Mauersberger und Mickael Poté auf den Elfmeterpunkt, es sah nach einer Konzessionsentscheidung für Dynamo aus. Bregerie traf zum 1:1 (41.). Die erneute KSC-Führung durch Mauersberger egalisierte der eingewechselte Zlatko Dedic (75.). In der Nachspielzeit (90.+2) sah Dynamo-Abwehrspieler Thorsten Schulz wegen groben Foulspiels noch die Rote Karte, auch diese Entscheidung war überzogen.

In Hamburg machte Aalen endgültig den Klassenerhalt perfekt. Robert Lechleiter (3.) brachte die Baden-Württemberger am Millerntor in Führung. Leandro Grech per Foulelfmeter (58.) und Manuel Junglas (68.) machten alles klar.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zum Spieltag in der 2. Liga?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig