thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 5. Oktober 2012
  • • 18:00
  • • Millerntor-Stadion, Hamburg
  • Schiedsrichter: B. Dankert
  • • Zuschauer: 21045
2
ENDE
2

Klarer Sieg für Hertha, Frankfurt rettet einen Punkt, St. Pauli mit gutem Spiel

Klarer Sieg für Hertha, Frankfurt rettet einen Punkt, St. Pauli mit gutem Spiel

Bongarts

Beim Verfolgerduell erwartete die Hertha 1860. Gegen Union Berlin versuchte St. Pauli den Tiefpunkt zu verlassen. Im Tabellenmittelfeld traf der FSV auf Paderborn.

Berlin. Gleich drei Spiele fanden am frühen Freitagabend in der 2. Bundesliga statt. Während Hertha BSC deutlich gegen 1860 München gewann, sicherte sich der FSV Frankfurt in letzter Sekunde einen Punkt gegen den SC Paderborn. Gegen Union Berlin konnte St. Pauli mit neuem Trainer erstmals seit langer Zeit wieder ein gutes Spiel abliefern.

Hertha BSC - 1860 München 3:0 (0:0)

Nur zwei Minute war die Partie alt, als die Gastgeber gleich zu ihrer ersten Chance kamen. Adrian Ramos war es, der mit seinem Kopfball das Tor verfehlte. Gleich das erste Ausrufezeichen der Partie. Eine gute Viertelstunde lang waren die Herthaner die überlegenere Mannschaft. Danach waren auch die Löwen im Angriff etwas stärker. In der 22. Minute kam es dann zur ersten Riesengelegenheit für die Gäste - Daniel Halfar hämmerte den Ball an den Pfosten. Insgesamt waren die Berliner in der ersten Hälfte ein wenig überlegener. Die größere, aber auch einzige Torchance hatten die Löwen. Nach der ersten Hälfte begannen die Berliner, ihre zuvor noch schwache Überlegenheit zu verdeutlichen. In der 55. Minute war es Marcel Ndjeng, der mit seiner Flanke Adrian Ramos fand. Der Stürmer nickte zum 1:0 ein. Nicht gerade unverdient ging die Hertha in Führung. Der Kampfgeist des Teams zahlte sich aus. Nur zwei Minute nach dem ersten Tor folgte auch das zweite. Nach einem Pass von Adrian Ramos auf Änis Ben-Hatira schoss Letzterer den Ball ins Netz der Münchener Löwen - 2:0. Ben-Hatira machte ein tolles Spiel mit viel Ballbeteiligung und harter Laufarbeit. In der 77. Minute konnte er sich auf einen Pass von Peer Kluge freuen. Erneut traf Ben-Hatira, diesmal zum 3:0. Schließlich endete das Spiel auch mit diesem Resultat. Ein klarer Sieg des Hauptstadtklubs.

FSV Frankfurt - SC Paderborn 1:1 (0:0)

Die Gäste waren überraschenderweise mit etwas mehr Schwung in die Partie gekommen. Die erste große Gelegenheit kam daher verdienterweise aus dem Spielgeschehen der Paderborner. In der 21. Minute war es Tobias Kempe, der den Ball an den Pfosten schoss. Glück für Frankfurt! Währenddessen kam der FSV nur schleppend ins Spiel. Zu einer richtigen Chance kamen die Hessen in Halbzeit eins nicht. Es blieb bei einem insgesamt mageren 0:0. Auch im zweiten Durchgang kamen beide Teams nur mühsam ins Spiel. Weder Frankfurt noch Paderborn konnten sich herausragende Torchancen erspielen. In der 70. Minute fiel dann doch das erste Tor: Nach einer Ecke von Alban Meha war es Phillipp Hoffman, der zur 1:0-Führung für Paderborn köpfte. Eine Standardsituation - ein Tor. Nach dem Treffer lieferten beide Mannschaften nicht viel Sehenswertes. So schien es auch bis zum Ende zu bleiben. Doch in der 90. Minute beging Lukas Kruse ein Foul im eigenen Strafraum. Die Konsequenz war eine Gelbe Karte und ein Elfmeter. Edmond Kapllani verwandelte vom Punkt aus und bewahrte mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand seine Mannschaft vor der Niederlage.

FC St. Pauli - Union Berlin 2:2 (0:1)

Mit Michael Frontzeck ging das Team aus Hamburg recht ambitioniert in das Spiel gegen die Berliner. In der 14. Minute tauchte Mahir Saglik nach gutem Zuspiel allein vor dem Tor auf. Doch St. Pauli hatte Pech. Statt ins Netz ging der Ball zwar vorbei an Torwart Hass, knallte jedoch gegen den Pfosten. Doch St. Pauli gab nicht auf und spielte weiter kämpferisch und offensiv. Doch dann die 21. Minute: Nach einem Pass von Simon Terodde traf Torsten Mattschuka zur recht überraschenden Führung. St. Pauli lag nun mit 0:1 zurück. Bis zur Halbzeit schrieben sich die Gastgeber aber nicht ab. Immer wieder versuchten sie über Saglik, sich ihre Torchance zu erspielen. Belohnt wurden sie aber erst in der zweiten Hälfte: In der 48. Minute traf Florian Mohr mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich. Fin Bartels erzielte in der 69. Minute sogar die 2:1-Führung. Es sah nach einem langersehnten Erfolg für die Paulianer aus. Doch nur sechs Minuten vor Schluss folgte die Ernüchterung. Torsten Mattuschka traf erneut und bewahrte Union Berlin gerade eben noch vor der Niederlage. Das Spiel endete 2:2.

EURE MEINUNG: St. Pauli mit einer ansehnlichen Partie. Beginnt in Hamburg unter Frontzeck eine neue Ära?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig