thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 11. April 2014
  • • 18:30
  • • Audi-Sportpark, Ingolstadt
  • Schiedsrichter: P. Gagelmann
  • • Zuschauer: 4536
1
ENDE
2

Köln auf dem Weg in Richtung Bundesliga

Köln siegt in Berlin und steht kurz vor dem Aufstieg - Paderborn ebenfalls erfolgreich

Köln auf dem Weg in Richtung Bundesliga

Lars Baron

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend einen wichtigen Sieg in der zweiten Bundesliga gefeiert. Zudem konnte der SC Paderborn sein Gastspiel in Ingolstadt gewinnen.

Berlin. Zweitliga-Tabellenführer 1. FC Köln steht in der 2. Bundesliga unmittelbar vor dem fünften Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Rheinländer siegten am 30. Spieltag 2:1 (1:1) bei Union Berlin und können bereits am kommenden Wochenende die Rückkehr in die Eliteklasse perfekt machen.

Dem SC Paderborn ist im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga ein wichtiger Dreier geglückt. Eine Woche nach der 1:2-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf drehten die Ostwestfalen beim FC Ingolstadt einen 0:1-Rückstand und kletterten mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg zumindest vorübergehend an der SpVgg Greuther Fürth vorbei auf den zweiten Tabellenplatz. In der dritten Partie am Freitagabend setzte sich der 1. FC Kaiserslautern in der letzten Minute noch gegen St. Pauli durch.

Helmes lässt Köln jubeln

In Berlin drehte Stürmer Patrick Helmes die Partie mit seinen Saisontreffern neun und zehn, einem Elfmeter (25.) und einem direkt verwandelten Freistoß (59.). Martin Dausch (10.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Köln blieb auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen und bescherte Trainer Peter Stöger zudem ein Geschenk zum 48. Geburtstag.

In Köpenick fiel vor 21.717 Zuschauern bei der ersten gefährlichen Aktion direkt der Führungstreffer. Nach einer Flanke von Marc Pfertzel vollstreckte Dausch am langen Pfosten aus spitzem Winkel. Eine Viertelstunde später verwandelte Ex-Nationalspieler Helmes einen Strafstoß, Roberto Puncecs hatte Slawomir Peszko gefoult. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Erst die zweite erfolgreiche Standardsituation von Helmes brachte die Entscheidung.

Paderborn mit drei wichtigen Punkten

Die Fürther können am Samstag mit einem Sieg gegen Erzgebirge Aue wieder am SC Paderborn vorbeiziehen. Ingolstadt muss sich nach der neunten Heimniederlage als Tabellen-13. wieder stärker mit dem Thema Abstieg beschäftigen.

Vor 4536 Zuschauern in Ingolstadt kamen die Hausherren schneller auf Touren. Bereits in der fünften Minute erzielte Alfredo Morales die Führung für die Schanzer, die den SC zunächst mit ihrem aggresssiven Spiel überraschten. Der Ausgleich durch Marvin Bakalorz in der 36. Minute nach einem krassen Abwehrfehler kam daher überraschend. Die Entscheidung für Paderborn fiel in der 81. Minute, als Elias Kachunga eine erneute Unsicherheit in der Deckung der Hausherren ausnutzte und aus sieben Metern flach ins linke Eck einschoss.

Kaiserslautern darf hoffen

Der FC St. Pauli hat im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg einen bitteren Rückschlag erlitten, der 1. FC Kaiserslautern macht sich dagegen wieder Hoffnungen. Die Hamburger verloren zum Auftakt des 30. Spieltags 2:3 (1:1) gegen die Pfälzer und mussten die Gäste auch in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Matchwinner der Lauterer war Rubens Jenssen mit seinem Treffer in der siebten Minute der Nachspielzeit.

John Verhoek hatte zur zwischenzeitlichen Führung der Hamburger getroffen (14.), Srdjan Lakic (31.) und Markus Karl (61.) drehten die Partie zunächst für Lautern, ehe Florian Kringe zum Ausgleich traf (89.). Pauli rutschte mit vier Punkten Rückstand auf den Tabellendritten Fürth auf Rang fünf hinter Kaiserslautern ab. In einer hektischen Schlussphase sah FCK-Verteidiger Willi Orban die Gelb-Rote Karte.

29.063 Zuschauer sahen einen munteren Spielbeginn beider Mannschaften. Verhoek traf per Kopf zur Führung für die Hausherren, Lakic erzielte per Freistoß den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit hatte Pauli noch eine sehenswerte Chance, doch Halstenberg traf nur den Pfosten.

Nach Wiederanpfiff verspielten die Pfälzer die Führung kläglich. Erst traf Zoller nur den Pfosten und auch sein Nachschuss landete nicht im Tor. Doch Kaiserslautern drehte das Spiel: In der 61. köpfte Karl den Ball zur Führung für die Gäste in das Tor von Pauli-Schlussmann Tschauner, der sich bei der Aktion verletzte und ausgewechselt werden musste.

EURE MEINUNG: Kann Paderborn den Aufstieg schaffen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig