thumbnail Hallo,
Live

2. Bundesliga

  • 25. November 2012
  • • 13:30
  • • Sparkassen-Erzgebirgsstadion, Aue
  • Schiedsrichter: M. Weiner
  • • Zuschauer: 11150
0
ENDE
4

St. Pauli und Hertha BSC mit Kantersiegen - Sandhausen holt einen Punkt in Ingolstadt

St. Pauli und Hertha BSC mit Kantersiegen - Sandhausen holt einen Punkt in Ingolstadt

Bongarts

Die Sonntagsspiele der 2. Bundesliga haben den Fans viele Tore beschert. In Aue siegte die Hertha mit 4:0 - St. Pauli feierte einen 4:1-Heimerfolg gegen Duisburg.

Hamburg. Der FC St. Pauli hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Hanseaten setzten sich am Sonntag vor heimischem Publikum 4:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg durch. Hertha BSC hat indes seine Aufstiegsambitionen mit einem klaren Sieg bei Erzgebirge Aue untermauert.

St. Pauli gelingt Befreiungsschlag

Die Hausherren von Beginn an dominant und verwerteten die erste gute Gelegenheit zum 1:0. Bartels flankte im hohen Bogen auf den zweiten Pfosten, Christopher Avevor legte auf Ginczek ab - der musste nur noch abstauben und durfte sich über sein sechstes Saisontor freuen. Der Duisburger Ausgleich kam aus dem Nichts und war zudem kurios. Kerns Flanke aus knapp 35 Metern linker Position segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor.

Nach der Pause drängte St. Pauli auf den Sieg und wurde belohnt. Joseph-Claude Gyau scheiterte zunächst noch am starken Debütanten Roland Müller im MSV-Kasten (53.). Bartels machte es dann besser. Erst verwertete er eine Hereingabe von Christopher Buchtmann per Seitfallzieher. Nach dem anschließenden Platzverweis für Pamic wegen wiederholten Foulspiels ließ er sein viertes Saisontor folgen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Saglik kurz vor Spielende.

Hertha ohne Mühe

Hertha lag vor rund 11.000 Zuschauern einen Blitzstart hin. Einen Ballverlust der Gastgeber kurz nach dem Anstoß nutzten die Berliner für einen schnellen Angriff. Abwehrspieler Fabian Holland flankte und der Kolumbianer Ramos verwandelte mit dem Kopf zur Führung nach nur 24 Sekunden. Ebenfalls per Kopf besorgte Kapitän Niemeyer sieben Minuten später die 2:0-Führung, wobei jedoch ein Auer Spieler den Ball noch abfälschte. Danach nahm Hertha das Tempo aus der Partie, Aue kam besser ins Spiel, ließ aber die Durchschlagskraft vermissen.

Nach einem Foul im Strafraum von Nicolas Höfler an Herthas Ben Sahar verwandelte der Brasilianer Ronny den fälligen Strafstoß in der 56. Minute sicher zu seinem sechsten Saisontor. Eine Co-Produktion der beiden Einwechselspieler Sandro Wagner und Allagui markierte den Schlusspunkt der spannungsarmen Partie.

Sandhausen holt einen Punkt

Sandhausen präsentierte sich unter Boysen insgesamt verbessert. Der Schlusslicht spielte taktisch sehr diszipliniert, bot kaum Räume an und hielt die zaghaften Ingolstädter Angriffsbemühungen insgesamt gut unter Kontrolle. Lediglich beim Führungstreffer der Gastgeber fanden die Bayern nach einer schönen Rechtsflanke von Stefan Leitl eine Lücke, Eigler konnte aus kurzer Distanz einschieben. Auf der Gegenseite verpasste Frank Löning nur eine Minute nach dem Rückstand freistehend aus rund acht Metern den möglichen Ausgleichstreffer.

Auch nach der Pause war kein Qualitätsunterschied zwischen dem Fünften und dem Tabellenletzten zu erkennen. Sandhausen hatte sogar mehr vom Spiel, konnte sich aber keine klaren Chancen herausspielen. Die erstaunlich passiven Ingolstädter waren vor allem auf Torsicherung bedacht und warteten auf Kontergelegenheiten. Am Ende mussten sie sich sogar Pfiffe ihrer Fans gefallen lassen.

EURE MEINUNG:  Wie bewertet ihr diese Resultate?


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !




Dazugehörig