thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 10. Mai 2014
  • • 15:30
  • • SGL arena, Augsburg
  • Schiedsrichter: D. Siebert
  • • Zuschauer: 30660
2
ENDE
1

Ladbrokes PaddyPower WilliamHill Tipico
Augsburg 1.44 1.44 1.40 1.45
X 4.50 4.75 4.75 4.80
Eintracht Frankfurt 6.50 6.50 7.50 6.50

Bundesliga: Kampf um die Champions-League-Plätze - Wer macht das Rennen?

Für die Kellerkinder geht es im Saisonfinale um alles, auch der Kampf um die CL-Quali ist komplett offen. Dortmund und Bayern haben ihre Pokal-Generalprobe, Pep warnt vor der Bi...

Augsburg. Der letzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2013/14 steht an. Während zahlreiche Teams nur um die goldene Ananas spielen, geht es im Tabellenkeller um alles. Der HSV hat sein Schicksal in der Hand, muss aber zu den heimstarken Mainzern. Schalke will Platz drei verteidigen, Wolfsburg, Leverkusen und Gladbach kämpfen um Rang vier. Pep Guardiola kündigt indes harte Strafen für eine Bierdusche an.

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Markus Weinzierl (Augsburg): "Man muss sich die Tabelle auf der Zunge zergehen lassen. Es ist der letzte Spieltag, und der FC Augsburg spielt um Europa. Wir werden alles dafür tun, die Mainzer so unter Druck zu setzen, dass sie vielleicht patzen."

Armin Veh (Frankfurt): "Ich werde nicht zurückkehren, denn ich habe mich schon von der Mannschaft verabschiedet. Ich will nicht raus aus dem Geschäft und sage jetzt nicht, ich höre auf. Aber ich kann sehr gut ohne leben. Ich werde jedenfalls nicht zu Hause sitzen und jeden Tag auf einen Anruf warten."

  • Personal:

Bei Augsburg fehlen: Moravek (Muskelsehneneinriss), Ottl (Adduktorenprobleme)

Bei Frankfurt fehlen: Anderson (Syndesmose-OP), Barnetta (Muskelfaserriss), Flum (Schulter-OP), Kittel (Knie-OP), Rode (Knorpelschaden), A. Özer (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Für die bereits gerettete Eintracht um nichts mehr, außer einem anständigen Abschied für Trainer Veh. Augsburg dagegen kann noch den Sprung in die Europa League schaffen. Der FCA müsste dafür seinerseits gewinnen, während Mainz zuhause den HSV nicht schlagen dürfte. Bei eigenem Remis bräuchte Augsburg eine Mainzer Niederlage, um noch an den 05ern vorbei zu ziehen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Augsburg hat schon jetzt seine erfolgreichste Bundesliga-Saison perfekt gemacht: 49 Punkte und 45 Tore gelangen den Fuggerstädtern bislang noch nie in einer kompletten Spielzeit im Oberhaus.

Augsburg holte sieben Punkte aus den letzten drei Spielen und kassierte dabei nur einen Gegentreffer. Frankfurt dagegen holte aus den letzten vier Partien nur einen Zähler und blieb drei Mal ohne eigenen Treffer.

Kein anderer Bundesligist benötigt im Schnitt so viele Ecken für einen Treffer wie Augsburg (193) und Frankfurt (99).

Von den Teams aus der oberen Tabellenhälfte erzielte der FCA die wenigsten Tore (45), insgesamt durften nur Braunschweig (28) und Nürnberg (36) seltener jubeln als die Eintracht (39).
 

Hannover 96 - SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Tayfun Korkut (Hannover): "Wir haben eine Miniserie gestartet und die Mannschaft hat gemerkt, dass Gewinnen Spaß macht. Wir müssen es schaffen, die Spannung hochzuhalten und von der ersten Sekunde an da zu sein."

Christian Streich (Freiburg): "Auch wenn wir dort nun ohne den ganz großen Druck antreten, arbeiten wir vor diesem Spiel nicht anders als sonst. Ich wüsste auch nicht, warum wir das tun sollten. Wir gehen in dieses Spiel, um einen guten Saisonabschluss anzustreben."

  • Personal:

Bei Hannover fehlen: M. Diouf (Schulter-OP), A. Sobiech, Miller (beide Knie-OP), Felipe (Trainingsrückstand), Cherundolo (Karriereende), A. Kasumovic, Fuhry, Schulze (alle nicht berücksichtigt)

Bei Freiburg fehlen: Mujdza (Aufbautraining), Jullien, Zuck (beide nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Beide Teams sind gerettet, allerdings geht es noch um die finale Platzierung und somit um TV Gelder. Sollte Freiburg, das voraussichtlich auch auf Admir Mehmedi verzichten muss, mit mindestens zwei Toren Differenz gewinnen, würde der Sportclub in jedem Fall an Hannover vorbeiziehen und könnte noch auf den elften Platz springen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Freiburg hat die letzten drei Bundesliga-Spiele gegen Hannover gewonnen und ist seit fünf BL-Duellen gegen die Niedersachsen ohne Niederlage.

Hannover hat nur eines seiner letzten sechs Heimspiele gewonnen (zwei Remis, drei Niederlagen) und blieb dabei drei Mal ohne eigenen Treffer. Allerdings: Drei der letzten vier Bundesligaspiele gewann 96.

Freiburg (47,3 Prozent gewonnen) und Hannover (47,4 Prozent) sind die beiden zweikampfschwächsten Teams der Bundesliga.

Nur Bremen (12) kassierte mehr Gegentore in der Anfangsviertelstunde als Freiburg (11). In vier der letzten sechs Spiele musste SC-Keeper Oliver Baumann in den ersten 15 Minuten hinter sich greifen.
 

Hertha BSC - Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Adrian Ramos (Berlin): "Ich habe fünf Saisons bei Hertha gespielt und mich sehr wohlgefühlt. Und ich glaube, auch Hertha ist traurig. Dennoch ist der Schritt, den ich nun wage, sehr gut. Und ich freue mich."

Jürgen Klopp (Dortmund): "Hertha spielt speziell. Hertha spielt Manndeckung über den ganzen Platz, als eine der letzten Mannschaften. Das macht es manchmal etwas ungemütlich, aber auch nur, wenn man sich darauf einlässt. Wenn man sein Spiel normal durchzieht, hat das keine große Relevanz. Also müssen wir einfach gut Fußball spielen, viel laufen und flexibel sein."

  • Personal:

Bei Berlin fehlen: Cigerci (Fußprellung), Ronny (Anriss der Syndesmose), Baumjohann (Kniereizung), Lustenberger (Muskelfaserriss), Gersbeck (Handbruch), Franz, Kluge (beide U23), Burchert, Sprint (beide nicht berücksichtigt)

Bei Dortmund fehlen: Kirch (krank), Subotic, S. Bender (beide Aufbautraining), Blaszczykowski (Kreuzbandriss), Gündogan (Nervenwurzelentzündung), Sarr, Alomerovic (beide BVB II)

  • Darum geht's:

Für den BVB, der den zweiten Platz bereits sicher hat, ist es, genau wie für den FC Bayern, die Generalprobe für das Pokalfinale - sogar im gleichen Stadion. Darüber hinaus ist es das letzte Bundesligaspiel für den BVB von Robert Lewandowski, der noch um die Torjägerkanone kämpft.

Auf der anderen Seite geht es für die Hertha noch um die finale Platzierung (Platz neun bis zwölf ist drin) und auch hier steht mit Adrian Ramos der Abschied des Torjägers bevor.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Nur eines der letzten acht Duelle dieser beiden Teams gewann die Heimmannschaft. Das Hinspiel im Dortmund ging mit 2:1 an die Hertha.

Allerdings haben die Berliner aktuell nur eines der letzten elf Spiele gewonnen (vier Remis, sechs Niederlagen) und erzielten dabei nur sechs Treffer. In der Hinrunde hat der Hauptstadtklub mehr als doppelt so viele Punkte gesammelt (28) wie in der Rückrunde (13).

Dortmund ist erstmals in dieser Saison seit acht Bundesligaspielen ungeschlagen (sechs Siege, zwei Remis). Das ist die derzeit längste Serie der Liga.

Der BVB und (43,4 Prozent) und die Hertha (42,5 Prozent) haben ligaweit den höchsten Anteil an Standardtoren. Dortmund traf 33 Mal nach ruhendem Ball, kein anderes Team traf hier häufiger als 23 Mal.

Bayer Leverkusen - SV Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Sascha Lewandowski (Leverkusen): "Wir wollen alles erreichen, was für uns möglich ist. Meine Mannschaft hat mehrmals bewiesen, dass sie mit dieser Drucksituation eines Endspiels hervorragend umgehen kann. Werder wird ein unangenehmer Gegner sein. Sie können das Spiel des Gegners sehr gut zerstören und sind vorne gefährlich besetzt."

Thomas Eichin (Bremen, über mögliche Schützenhilfe für Wolfsburg und Klaus Allofs): "Es ist noch kein Angebot gekommen. Die Spieler haben eine hohe Eigenmotivation."

  • Personal:

Bei Leverkusen fehlen: Kießling (Muskelfaserriss), Reinartz, R. Kruse, Hegeler (alle Reha)

Bei Bremen fehlen: Öz. Yildirim (Leisten-OP), Strebinger, C. Röcker, Aycicek, A. Stevanovic, P. Stevanovic, von Haacke (alle nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Mit einem Sieg könnte Bayer noch Dritter werden, sollte Schalke gegen Nürnberg verlieren. Gleichzeitig muss die Werkself aufpassen, den einen Zähler Vorsprung auf Wolfsburg nicht zu verlieren - andernfalls würde Leverkusen den CL-Quali-Platz noch verlieren. Werder dagegen spielt befreit, wie Trainer Robin Dutt in den vergangenen Tagen nicht müde wurde zu betonen, um die finale Platzierung und die damit verbundenen Einnahmen: Die Bremer könnten am letzten Spieltag bis auf den neunten Platz springen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Leverkusen ist saisonübergreifend seit zwölf Bundesligaspielen unter Trainer Sascha Lewandowski ungeschlagen (neun Siege, drei Remis). Mit durchschnittlich 2,02 Punkten pro Partie ist Lewandowski der beste Leverkusener Bundesliga-Trainer aller Zeiten (mindestens neun Spiele vorausgesetzt).

Bremen hat die letzten beiden Auswärtsspiele bei 2:8 Toren verloren. Drei Auswärtsniederlagen hintereinander gab es für Werder in der Bundesliga seit der Hinrunde 2011/12 nicht mehr.

Bayer ist mit 52,6 Prozent gewonnenen Duellen zusammen mit Wolfsburg das zweikampfstärkste Team der Liga.

Vier der letzten fünf Bremer Tore fielen nach Kontern. Nur Leverkusen und Hannover trafen in der Rückrunde nach Gegenstößen genauso oft wie Werder.


VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Dieter Hecking (Wolfsburg): "Wir haben nach der Hinrunde gesagt, dass wir noch einmal 30 Punkte haben wollen. Wir haben schon das Ziel, am Ende 60 Punkte zu haben. Unabhängig davon, ob dies am Ende Platz vier, fünf oder sechs bedeutet."

Lucien Favre (Gladbach): "Am letzten Spieltag passieren häufig Überraschungen. Alles ist möglich. Wir müssen gewinnen - aber auch Wolfsburg. Wolfsburg hat ein großes Offensivpotenzial und spielt ein top Pressing. Um dort zu bestehen, müssen wir kompakt verteidigen und intelligent nach vorne spielen."

  • Personal:

Bei Wolfsburg fehlen: Junior Malanda (Innenbandanriss), Dost (Sprunggelenk-OP), Scheidhauer, Thoelke, Sprenger, Drewes (alle nicht berücksichtigt)

Bei Gladbach fehlt: Mero (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht's:

Gladbach könnte bei eigenem Sieg und einer Leverkusener Niederlage gegen Bremen noch auf den CL-Quali-Platz springen, das gleiche Ziel hat aber auch der VfL: Auch die Wölfe brauchen ihrerseits den Sieg, wären aber auch bei einem Unentschieden der Werkself Vierter. Sollte die Borussia gewinnen, würde sie in jedem Fall noch an Wolfsburg vorbeiziehen.

  • Die OPTA Facts zum Spiel:

Gladbach gewann nur zwei der letzten zwölf Bundesligaspiele gegen Wolfsburg (drei Remis, sieben Niederlagen). Insgesamt 56 Prozent der Spiele gegen den VfL verlor die Borussia (15 von 27) - gegen keinen anderen Bundesligisten ist die Quote so hoch.

Darüber hinaus gewannen die Wölfe sieben der letzten acht Spiele zuhause gegen Gladbach (ein Remis).

In den vergangenen neun Bundesligaspielen verlor Wolfsburg bei fünf Siegen und drei Unentschieden nur gegen Dortmund. In den letzten 25 Bundesligaspielen gelang den Niedersachsen immer mindestens ein Tor.

In der Auswärtstabelle belegt Gladbach mit 19 Punkten nur den neunten Platz. Aber: Drei der letzten fünf Auswärtsspiele gewann die Borussia bei zwei Pleiten.

Dazugehörig

Das Goal-Datenblatt
Leser-Tipps
Top 3 Tipps
Direkter Vergleich
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 10.05.2014 FC Augsburg 2 - Eintracht Frankfurt 1
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 20.12.2013 Eintracht Frankfurt 1 - FC Augsburg 1
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 14.04.2013 FC Augsburg 2 - Eintracht Frankfurt 0
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 17.11.2012 Eintracht Frankfurt 4 - FC Augsburg 2
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Fünf-Spiele-Trend
Wetten
Zurück: Augsburg 14.50 Tipico Melde Dich jetzt bei Tipico an und kassier 100€ Bonus
Zurück: X 48.00 Tipico Melde Dich jetzt bei Tipico an und kassier 100€ Bonus
Zurück: Eintracht Frankfurt 65.00 Tipico Melde Dich jetzt bei Tipico an und kassier 100€ Bonus
Team-News
Kader