thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 11. Mai 2013
  • • 22:00
  • • Estadi Cornellà-El Prat, Cornella de Llobregat
  • Schiedsrichter: Ignacio Iglesias
  • • Zuschauer: 30023
1
ENDE
1

1:1 gegen Real: Espanyol macht Barca zum Meister

1:1 gegen Real: Espanyol macht Barca zum Meister

Getty Images

Espanyol erkämpfte sich gegen Real Madrid ein 1:1 und machte dadurch Stadtrivale FC Barcelona frühzeitig zum neuen Spansichen Meister.

Barcelona. Real Madrid ist am 35. Spieltag der Primera Division bei Espanyol Barcelona nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Damit ist dem FC Barcelona die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Barca, das erst am Sonntag um 19 Uhr bei Atletico Madrid antritt, hat sieben Punkte Vorsprung auf Madrid. Die Königlichen absolvieren nur noch zwei Partien, die Katalanen müssen noch vier Mal ran.

Harmloser Beginn

Im Estadi Cornella-El Prat traf Christian Stuani (12.) für Espanyol, Gonzalo Higuain (58.) glich im zweiten Durchgang für Real aus. Die Gäste traten mit einer B-Elf an. Der am Knöchel verletzte Mesut Özil und Sami Khedira standen nicht im Kader. Cristiano Ronaldo musste zunächst auf die Bank.

In den ersten gut 20 Minuten tat sich gar nichts. Dann schlug Espanyol gleich mit der ersten guten Aktion zu. Nach einer Ecke herrschte im Sechzehner der Königlichen etwas Durcheinander, Stuani flog der Ball vor die Füße und der Stürmer versenkte aus sieben Metern.

Zweimal Espanyol

Fünf Minuten später brannte es erneut vor dem Tor der Madrilenen. Stuani lief plötzlich alleine auf das Tor zu. Real-Keeper Diego Lopez machte sich breit und parierte stark. 60 Sekunden nach dieser Aktion zappelte die Kugel zum zweiten Mal im Gehäuse des Teams von Trainer Jose Mourinho.

Nach einer Ecke traf Hector Moreno per Kopf. Doch Schiedsrichter Ignacio Iglesias Villanueva gab das Tor nicht. Moreno soll zuvor den bereits nach 19 Minuten für den angeschlagenen Raphael Varane ins Spiel gekommenen Xabi Alonso gefoult haben - eine fragwürdige Entscheidung. Von Real kam in den gesamten ersten 45 Minuten viel zu wenig. Die Halbzeitführung für Barcelona ging völlig in Ordnung.

Higuain trifft

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Mourinho Karim Benzema für Alvaro Morata. Gefährlicher wurde Madrid trotzdem nicht. Also wechselte Mourinho nach 56 Minuten auch noch Ronaldo für den schwachen Kaka ein. Wenig später klingelte es dann aus dem Nichts. Nach einem Freistoß von Luka Modric von der linken Seite köpfte Higuain den Ball aus acht Metern ins Tor.

Real hatte nun deutlich mehr vom Spiel, strahlte allerdings kaum Torgefahr aus. Erst in der 69. Minute kam Madrid wieder zu einer halben Möglichkeit. Ronaldo zog von links aus spitzem Winkel aus 15 Metern ab - kein großes Problem für Torhüter Francisco Casilla. Aufregung gab es nur noch einmal in der Schlussminute, als Victor Sanchez böse Higuain foulte und Rot sah.

Espanyol machte offensiv zwar auch wenig, stand hinten aber zumindest sicher. Deshalb geht das Unentschieden in Ordnung. Bereits im Hinspiel hatte das Team von Coach Javier Aguirre in Madrid beim 2:2 einen Punkt geholt. Während Real als Zweiter neun Zähler vor dem Stadtrivalen Atletico liegt, belegt Espanyol den elften Platz.

EURE MEINUNG: Ist Barca verdient Meister?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig