thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 14. März 2015
  • • 16:00
  • • Power8 Stadium, Cornella de Llobregat
  • Schiedsrichter: Iñaki Bikandi Garrido
  • • Zuschauer: 22538
0
ENDE
0

Gareth Bale erzielte gegen Levante einen Doppelpack

Real gibt sich keine Blöße - Barca-Maschine siegt humorlos

Gareth Bale erzielte gegen Levante einen Doppelpack

Getty Images

Die Königlichen lassen Levante keine Chance, ein Bale-Doppelpack bringt den Sieg. Am Samstag hatte Barcelona im Regen von Eibar vorgelegt.

Real Madrid gab sich am 27. Spieltag der Primera Division keine Blöße und wies UD Levante mit 2:0 (2:0) in die Schranken. Damit bleiben die Madrilenen dem FC Barcelona , der bereits am Samstag ebenfalls 2:0 (1:0) in Eibar gewann, auf den Fersen. Atletico Madrid hingegen ist bei Espanyol Barcelona nicht über ein 0:0 hinausgekommen, Innenverteidiger Joao Miranda musste zudem kurz vor der Pause nach einem harten Foul mit Rot runter (45.+2).

Real Madrid - UD Levante 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Bale (18.), 2:0 Bale (40.)

Nach zuletzt schwachen Auftritten zeigte Real Madrid eine souveräne Leistung gegen einen zugebenermaßen schwachen Gegner. Levante war gegen die Königlichen chancelos. Offensiv konnten sie kaum Akzente setzen, in der Defensive ließen sie Real immer wieder zu große Räume. Diese nutzte Real besonders vor der Führung und erspielte sich so zahlreiche Torchancen.

Nachdem Cristiano Ronaldo bereits nach fünf Minuten den Pfosten traf, versuchte er es in der 18. Minute mit einem Seitfallzieher. Dieser konnte noch von Levantes Ramis auf der Linie geblockt werden, ehe Gareth Bale mit dem Nachschuss zum 1:0 verwandelte. Der Waliser war es auch, der fünf Minuten vor Halbzeit seinen Fuß in einen Ronaldo-Schuss stellte und so das 2:0 erzielte.

Nach der Pause nahmen die Madrilenen, die unter der Woche in der Champions League gegen Schalke 04 verloren, etwas Tempo aus ihren Offensivaktionen. Wurde es doch mal schneller, ergaben sich umgehend gute Tormöglichkeiten. So hätte beispielswiese Karim Benzema mit einem sehenswerten Hackenschuss in der 65. Spielminute das 3:0 machen können, traf aber nur Aluminium.

SD Eibar - FC Barcelona 0:2 (0:1)

Tore:  0:1 Messi (32./HE), 0:2 Messi (55.)

Die Barca-Maschine rollt weiter, auch wenn in Eibar ein vor allem effizienter Auftritt reichen musste. Zwei Standards brachten Barcelona auf die Siegerstraße: Zunächst kam Lionel Messi frei zum Schuss, Borja Ekiza blockte den abgefälschten Ball mit dem ausgestreckten Arm ab und den folgenden Elfmeter verwandelte Messi sicher (32.). Zehn Minuten nach der Pause machten die Katalanen schon alles klar - die Ecke von Ivan Rakitic kam etwas flach in den Strafraum, doch erneut Messi köpfte die Kugel aus elf Metern ins lange Eck (55.).

Get Adobe Flash player

Damit war dem tapfer kämpfenden Aufsteiger der Zahn gezogen. Eibar, das mit sieben Pleiten in Folge in die Partie gegangen war, begann mutig und spielte nach vorne, mehrere Ungenauigkeiten im Spiel der Gäste trugen außerdem ihren Teil dazu bei, dass Torchancen für Barca Mangelware blieben. Eibar versteckte sich nicht, hatte beim Elfmeter dann aber Pech. Anschließend versuchten die Hausherren wie gewohnt mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen, doch die Barca-Defensive war damit nicht zu knacken.

Barcelona, das mit dem CL-Spiel gegen Manchester City in der kommenden Woche im Hinterkopf auf einigen Positionen durch rotiert hatte, machte nach der Pause nur noch das Nötigste. Die Katalanen ließen den Ball jetzt deutlich besser laufen, von Eibar kam immer weniger und so plätscherte das Spiel in den letzten 25 Minuten weitestgehend seinem Ende entgegen. Für den finalen Aufreger sorgte Eibars Federico Piovaccari, der aber nach sehenswerter Ballmitnahme mit seinem Aufsetzer nur die Latte traf (89.).

Espanyol Barcelona - Atletico Madrid 0:0

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Miranda (Atletico, 45.+2)

Es war kein schönes Spiel, was beide Teams den 22.500 Zuschauern in Barcelona boten. Viele Fouls, unnötige Ballverluste und zahlreiche Unterbrechungen prägten das Bild, Torchancen und Strafraum-Szenen dagegen blieben Mangelware. Die einzig nennenswerte Szene der ersten Hälfte war schon fast symptomatisch die Rote Karte gegen Joao Miranda: Atleticos Abwehrmann sprang mit dem Ellbogen voraus und mit voller Wucht in seinen Gegenspieler Abraham und flog folgerichtig vom Platz (45.+2).

In Unterzahl verflachte das Spiel nach der Pause noch weiter. Es kam auf beiden Seiten kaum ein Spielfluss zustande, erst in der Schlussphase riskierte Atletico etwas nach vorne - und wäre beinahe noch belohnt worden: Zunächst parierte Kiko Casilla Raul Garcias Schuss aus kürzester Distanz stark (77.), kurz darauf brachte der eingewechselte Arda Turan bei einer hektischen Szene am Fünfer nicht genügend Druck hinter den Ball (85.).

Die einzige Chance hatte bis zu Garcias Schuss Atletico, Casilla lenkte den Kopfball von Fernando Torres über die Latte (11.). Der weitere Auftritt von Torres, der für den gesperrten Mario Mandzukic ran durfte, blieb derart überschaubar, dass er direkt nach dem Platzverweises ausgewechselt wurde. In der ersten halben Stunde hatten zuvor beide Teams noch versucht, nach vorne zu spielen, doch die Offensivbemühungen verliefen oft vor dem Strafraum im Sande. Von Atletico kam von Beginn an viel zu wenig, nach Mirandas Platzverweis agierten die Gäste fast ausschließlich defensiv und so reichte es letztlich nicht zu drei Punkten.

Dazugehörig