thumbnail Hallo,
Live

Freundschaftsspiel

  • 7. Juni 2014
  • • 22:00
  • • FedEx Field, Landover, Maryland
  • Schiedsrichter: B. Toledo
  • • Zuschauer: 50000
0
ENDE
2

England enttäuschend, Messi und USA in Form

Auf und neben den Platz bereitet sich die Welt weiter auf die WM 2014 in Brasilien vor. Argentinien und Spanien setzten sich souverän durch.

Rio de Janeiro. Am Samstag spielte Lionel Messi mit Argentinien eine Halbzeit und unterstrich die hohen Ambitionen, während Belgien durch einen späten Treffer den Sieg holte. Kamerun hat seine Generalprobe für die WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) mit Müh' und Not gewonnen, Spanien gewann nach einem Doppelpack von David Villa . Ein Doppelpack gelang auch Jozy Altidore, der die US-Amerikaner zum Sieg schoss. Ein solcher Erfolg blieb den Engländern verwehrt.

El Salvador - Spanien 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Villa (60.), 0:2 Villa (88.)

Welt- und Europameister Spanien hat im letzten Fußball-WM-Test gegen El Salvador einen glanzlosen Erfolg gefeiert. Die Furia Roja kam in Landover bei Washington D.C. gegen die Mittelamerikaner zu einem 2:0 (0:0). Angreifer David Villa erzielte in der 60. sowie 80. Minute beide Treffer.

Die Spanier, die das Spiel klar diktierten, blieben vor ihrem WM-Auftaktspiel gegen die Niederlande am 13. Juni in Salvador da Bahia dennoch deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück. In der zweiten Halbzeit verpassten die Schützlinge von Trainer Vicente del Bosque allerdings einen höheren Sieg, als sie viele Chancen vergaben.

Cesc Fàbregas schoss bereits in der 4. Minute einen am wiedergenesenen Torjäger Diego Costa verursachten Foulelfmeter über das Tor der Salvadorianer. Das Foul am gebürtigen Brasilianer Costa hatte Torwart Derby Carrillo begangen.

Belgien - Tunesien 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Mertens (89.)

Ein Hagelsturm war das Highlight bei der enttäuschenden WM-Generalprobe von Geheimfavorit Belgien. Die Elf von Trainer Marc Wilmots kam in Brüssel gegen Tunesien nur zu einem mageren 1:0 (0:0). Nach einer Gelb-Roten Karte gegen den Tunesier Issam Jemaa (63.) erzielte Dries Mertens in der 89. Minute den Siegtreffer für die "Roten Teufel".

Zudem müssen sich die Belgier auch um Roman Lukaku sorgen. Der Star-Angreifer, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war, humpelte kurz vor dem Abpfiff verletzt vom Platz.

Der WM-Test war wegen des Unwetters in der 25. Minuten von Schiedsrichter Viktor Kassai (Ungarn) für eine gute halbe Stunde unterbrochen worden. Hagelkörner so groß wie Golfbälle waren niedergegangen. Um die Gesundheit der Spieler zu schützen, schickte der Unparteiische die Akteure in die Kabine.

Das Engagement der Gastgeber in Brüssel hielt sich vor und nach der Unterbrechung in Grenzen. Die Spieler von Wilmots, der nicht in Bestbesetzung spielen ließ und unter anderem den Wolfsburger Kevin de Bruyne schonte, schienen gegen die mitunter rustikal auftretenden Nordafrikaner vor allem Verletzungen vermeiden zu wollen.

In den letzten WM-Tests hatten die Belgier gegen Schweden (2:0) und Luxemburg (5:1) gewonnen. In Brasilien spielen sie in der Vorrunde gegen Algerien (17. Juni), Russland (22. Juni) und Südkorea (26. Juni).

Argentinien - Slowenien 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Alvarez (12.), 2:0 Messi (76.)

Mit dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi als "Kurzarbeiter" hat die argentinische Nationalmannschaft ihre WM-Generalprobe mit 2:0 (1:0) gegen Slowenien in Buenos Aires gewonnen. Im Estadio de la Plata der argentinischen Hauptstadt sorgte Ricardo Alvarez (12.) nach einem Sololauf aus 18 Metern für das Führungstor. Messi (76.) sorgte für den Endstand.

Die Gauchos konnten keinen Glanz verbreiten. Trainer Alejandro Sabella hatte außer auf Messi auch auf die Stars Sergio Agüero und Angel Di Maria in der Anfangsformation verzichtet. Das Trio wurde jeweils in der 58. Minute eingewechselt: Barca-Ass Messi, der nach Vorarbeit von Agüero und Di Maria traf, kam für Torschütze Alvarez aufs Feld. In der 66. Minute wurde Messi elfmeterreif im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Pfiff von Schiedsrichter Martin Vázquez (Uruguay) blieb aus.

Aufseiten der Slowenen wirkten der Kölner Kapitän Miso Brecko sowie der Ex-Kölner Milivoje Novakovic mit.

Kamerun - Moldawien 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Salli (30.)

In Jaunde gewann die Mannschaft des deutschen Trainers Volker Finke mit 1:0 (1:0) gegen die Auswahl der Republik Moldau. Den Treffer erzielte Edgar Salli vom RC Lens in der 30. Minute.

Der Schalker Joel Matip wurde in der 71. Minute für den Torschützen eingewechselt. Der Mainzer Eric-Maxim Choupo-Mouting, sechs Tage zuvor noch Torschütze beim 2:2 (0:0) in Mönchengladbach, wurde wie Samuel Eto'o geschont.

Kamerun bestreitet sein Auftaktspiel in der Vorrundengruppe A am Freitag gegen Mexiko. Weitere Gegner sind Brasilien und Kroatien.

USA - Nigeria 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Altidore (32.), 2:0 Altidore (69.), 2:1 Moses (86.)

Deutschlands Gruppengegner USA hat auch das dritte und letzte Vorbereitungsspiel gewonnen. In Jacksonville im US-Bundesstaat Florida siegte die defensiv gut eingestellte und konterstarke Mannschaft des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann gegen WM-Teilnehmer Nigeria verdient mit 2:1 (1:0).

Beide Treffer für die USA erzielte der seit vergangenen Dezember torlose Jozy Altidore (32./69.) Die Vorarbeit zum ersten Tor hatte Fabian Johnson von 1899 Hoffenheim geleistet. Die Gastgeber hätten bei einer konsequenteren Ausnutzung ihrer Konterchancen noch höher gewinnen können. Victor Moses verkürzte kurz vor Spielende per Foulelfmeter (86.)

"Wir fahren jetzt voller Selbstvertrauen nach Brasilien, wir sind bereit. Besonders für Jozy war das heute wichtig, er hatte länger nicht getroffen", sagte Klinsmann nach dem Sieg vor 52.033 Zuschauern: "Die ersten 25 Minuten waren etwas zäh. Es gab wenige Chancen, weil beide Mannschaften sehr kompakt standen. Das werden wir so auch in Brasilien sehen."

Die USA, die zuvor Armenien (2:0) und die Türkei (2:1) in ihrem WM-Tests besiegt hatten, treffen zum WM-Auftakt am 16. Juni auf Ghana. Das Spiel gegen die deutsche Mannschaft findet zum Abschluss der Gruppe G am 26. Juni statt. Nigeria spielt in der Gruppe F zunächst gegen die Mannschaft des Iran sowie gegen Argentinien und Bosnien-Herzegowina.

Neben Rechtsverteidiger Johnson standen die ehemaligen Bundesliga-Profis Jermaine Jones und Michael Bradley in der Anfangsformation. Der künftige Frankfurter Timmy Chandler wurde diesmal in der 75. Minute eingewechselt und ersetzte auf der Linksverteidiger-Position seinen Konkurrenten DaMarcus Beasley.

England - Honduras 0:0

Die englische Nationalmannschaft hat bei ihrer Generalprobe einen erschreckend harmlosen Eindruck hinterlassen. Der Weltmeister von 1966 kam in Miami/Florida bei seinem letzten Test für die Endrunde gegen WM-Teilnehmer Honduras in einer nickligen Partie nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus.

Die Three Lions, bei denen Kapitän Steven Gerrard und Stürmerstar Wayne Rooney nur in der ersten Halbzeit mitspielten, waren gegen die Mittelamerikaner feldüberlegen. Doch trotz fast 70 Prozent Ballbesitz und Überzahl nach der Gelb-Roten Karte gegen Brayan Beckeles (65., wiederholtes Foulspiel) waren die Briten vor dem Tor meist harmlos.

Größter Aufreger der Begegnung war die rund 40-minütige Unterbrechung wegen eines schweren Gewitters. Schiedsrichter Ricardo Salazar (USA) geleitete die Spieler wegen des Unwetters über dem Sun Life Stadium in der 23. Minute vom Platz, um ihre Gesundheit zu schützen. Englands Teammanager Roy Hodgson nahm die unfreiwiligge Pause mit Humor. "Beim Fußball ist mir sowas noch nie passiert, aber beim Golfen hier in Florida schon."

Dazugehörig