thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 16. September 2012
  • • 17:30
  • • Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main
  • Schiedsrichter: W. Stark
  • • Zuschauer: 51500
3
ENDE
2

Eintracht Frankfurt besiegt den Hamburger SV: Van der Vaarts Rückkehr glücklos

Eintracht Frankfurt besiegt den Hamburger SV: Van der Vaarts Rückkehr glücklos

Daniel Roland

Die Hanseaten verloren das Gastspiel bei Eintracht Frankfurt. Die Gäste konnten dabei zahlreiche gute Torchancen nicht nutzen.

Frankfurt. Die Eintracht aus Frankfurt feiert den dritten Sieg! Die Veh-Elf siegte gegen den Hamburger SV mit 3:2. Takashi Inui (12.), Olivier Occean (18.) und Stefan Aigner (52.) erzielten die Tore für die Hausherren.

Van der Vaart von Beginn an

HSV-Trainer Thorsten Fink wechselte nach der 0:2-Niederlage im Nordderby bei Werder Bremen auf zwei Positionen: Für Ilicevic rückte der Rückkehrer van der Vaart in die Startelf. Des Weiteren ersetzte Lam den grippekranken Aogo auf der Linksverteidigerposition. Eintracht-Coach Armin Veh setzte dagegen auf exakt dieselbe Startformation, die am vergangenen Spieltag einen 4:0-Sieg gegen Hoffenheim bejubeln konnte.

Inui und Occean schocken den HSV

Die Frankfurter begannen sehr mutig und offensivfreudig. Bereits nach 120 Sekunden versuchte es Inui mit einem Distanzschuss - er verfehlte das Tor der Gäste jedoch um einige Meter. Knapp zehn Minuten später machte es der Offensivspieler deutlich besser: Nachdem Bruma unglücklich Mitspieler Son aus kurzer Distanz angeköpft hatte, nutzte Inui die Situation aus und dribbelte sich anschließend durch die HSV-Verteidigung durch und markierte mit einem Schlenzer in die lange Ecke das 1:0. Die Hamburger reagierten schnell - bereits wenige Sekunden nach dem Gegentreffer scheiterte van der Vaart mit seinem Freistoß an Keeper Trapp.

Die formstarken Hausherren hielten das Tempo weiterhin sehr hoch. In der 18. Spielminute nutzte Stürmer Occean ein totales Chaos im HSV-Strafraum aus und markierte nach einer Eckballhereingabe unbedrängt das 2:0. Im Anschluss an den zweiten Treffer der Frankfurter scheiterte Son aus spitzem Winkel (23.) und wenige Augenblicke später Rudnevs (27.) freistehend an Eintracht-Torwart Trapp.



Westermann trifft, Jiracek fliegt

Nach einer halben Stunde nahmen die Offensivbemühungen der Hausherren ein wenig ab. Die Fink-Elf versuchte dagegen, über Konterversuche zum Torerfolg zu kommen. In der 41. Spielminute gelang den Gästen nach einem Eckball der verdiente Anschlusstreffer: Rudnevs legte mit dem Kopf auf Westermann ab, der unbedrängt zum 1:2 traf. Wenige Sekunden vor der Pause sah der agile Jiracek die Rote Karte, als er mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Anderson ging.

HSV gibt nicht auf

Die Frankfurter kamen deutlich frischer und hungriger aus der Kabine zum zweiten Spielabschnitt. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Aigner für das dritte Tor seines Teams: Der HSV verlor das Spielgerät erneut im Aufbauspiel und die Hausherren reagierten anschließend blitzschnell. Über zwei, drei Stationen landete der Ball bei Meier, der mit einem tollen Pass Aigner bediente und dieser traf mit einem gefühlvollen Heber zum 3:1. Die Hamburger wollten sich jedoch nicht aufgeben und verkürzten erneut - Son nutzte ein Missverständnis der Gastgeber aus und vollendete eiskalt.

Die Rothosen hatten knapp eine Viertelstunde vor Spielschluss die Riesenchance zum Ausgleich: Diekmeier tauchte überraschend frei vor Trapp auf und scheiterte kläglich am Eintracht-Torwart. Fünf Minuten vor Spielschluss konnten die Hausherren für die Entscheidung sorgen, doch Adler parierte den Schussversuch Meiers.

EURE MEINUNG:  Wer war der Spieler des Spiels?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig