thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 25. August 2012
  • • 18:30
  • • Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main
  • Schiedsrichter: T. Kinhöfer
  • • Zuschauer: 27950
2
ENDE
1

Eintracht Frankfurt schlägt Bayer: Aigner und Lanig schießen SGE ins Glück

Eintracht Frankfurt schlägt Bayer: Aigner und Lanig schießen SGE ins Glück

Getty

Im Grunde wurde nur über die Höhe des Auswärtssieges von Bayer spekuliert, aber am Ende drehte dann die Eintracht das Spiel mit toller Offensivarbeit und siegte verdient mit 2:1!

Frankfurt. Der Wiederaufsteiger Eintracht Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen - ein Spiel, welches in der Bundesliga für Tore steht. 0:0 können beide Teams in der Bundesliga gegeneinander nicht und somit war klar, es würde Jubel geben. Jubel auf der einen Seite, Trauer auf der anderen Seite. Es war eine mitreißende Partie, in der sich die Frankfurter besser verkauften, als man vorher erwarten konnte. Engagiert ging die SGE nach vorne und sorgte mit ihren Angriffen immer wieder für Begeisterung im Stadion. Dass es am Ende ein 2:1-Heimsieg wurde, war der Verdienst der tollen Offensivarbeit der Eintracht.

Eintracht mit den besseren Möglichkeiten

Die Eintracht bemühte sich schnell um Spielstruktur. Oczipka spielte in der 3. Minute einen sehenswerten Doppelpass mit Occean, seine Flanke danach war aber sehr ungenau und hinter das Tor. In der 6. Minute zeigte sich dann Leverkusen. Kießling marschierte locker-flockig leicht durch zwei Mann, zog stramm ab und Trapp musste da schon sein Können zeigen. Das war die erste gute Möglichkeit der Gäste. Nach dem Warnschuss zogen sich die Frankfurter dann noch weiter zurück.

In der 12. Minute zeigte sich Frankfurt dann gefährlicher. Jung mit der Flanke auch Inui, doch der hat Probleme mit der Ballannahme und Bayer klärt. In der 17. Minute dann die Chance für die Eintracht: Leno zögert bei einem langen Ball, trifft den Ball mit den Fäusten nicht richtig und Meier, der von dem Ball überrascht schien, löffelt die Kugel übers leere Tor. Da war viel, viel mehr drin. Großer Jubel in der 23. Minute im Stadion, aber der Ball, der im Tor war, ging vor der Flanke ins Toraus und somit richtige Entscheidung, dem Treffer die Anerkennung zu versagen. Sehr gut gemacht von den Schiedsrichtern.

Leverkusen schlug eiskalt zu

In der 25. Minute war es der Bayer-Anhang, der jubeln wollte, doch Kießlings Tor galt nicht wegen einer klaren Abseitsstellung. Nur eine Minute später musste Trapp sein Können zeigen, als Kießling alleine mit Ball vor ihm auftauchte, abzog und er abwehren konnte – tolle Parade. Doch in der 30. Minute gab es kein Halten mehr! Schürrle passte wunderbar am Strafraum nach rechts zu Bellarabi. Ein kurzer Haken und dann zog er ab. Trapp kann den strammen Schuss aus zehn Metern noch halten, doch da stand Kießling, der eiskalt vollstreckte – 0:1! Und ja, das war in dem Moment glücklich, denn Trapps Parade gegen Bellarabi war klasse!

In der 37. Minute war es wieder Meier, der die Chance zum Ausgleich hatte. Meier frei vor Leno, doch er schob den Ball aus elf Metern knapp am Keeper und dem Tor vorbei. Das musste ein Treffer sein. Große Aufregung nur knapp eine Minute später. Occean leitete einen Abschlag in den Lauf von Meier weiter. Meier alleine gegen Leno und er fiel nach einem leichten Kontakt. Elfer? Referee Kinhöfer sagte Nein. Kurz vor der Pause dann nochmals eine Eintracht-Chance: Pass vom Fünfer auf der rechten Seite, Occean zwei Meter vor dem Kasten und er scheiterte! Bitter, was die Eintracht liegen ließ. Danach spielt Leverkusen das Spiel clever runter in die Pause – Zeit sich zu beruhigen.

Eintracht mit dem verdienten Ausgleich

Rolfes mit toller Annahme des Balles in der 50. Minute, doch sein Schuss war zu unkontrolliert und ging daneben. Danach weiter die Eintracht bemüht, gut nach vorne zu kommen. Bayer lauerte zunehmend auf Konterchancen. In der 57. Minute endlich der Lohn für die Bemühungen: Oczipka setzte sich erstklassig auf der linke Seite durch, legte für Inui ab und der scheiterte an Leno. Doch von hinten kam Aigner, der trocken einnetzte – 1:1. In der 60. Dann fast Leverkusens Antwort. Kießling und Bender in tollem Zusammenspiel, doch Jung kam dazwischen. Nur zwei Minuten später war es Schürrle, der scheiterte. Schürrle gng steil, aber aus spitzem Winkel blieb Trapp Sieger.

Beide spielten auf Sieg – Occean kläglich, aber Lanig traft mit dem Kopf

In der 71. Minute war es der eingewechselte Castro, der beherzt abzog, doch sein Knaller knapp am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später vergab Occean kläglichst den Führungstreffer. Aus drei Meter rammte er eine tolle Flanke von Inui am Tor vorbei – das war eine Kunst. In der 81. Minute wurde das Spiel dann endgültig gedreht – dank der Offensive. Jung mit einem tollen Pass auf Celozzi, der flankte von der Grundline in die Mitte. Lanig stieg sensationell hoch und ließ Leno keine Chance – 2:1! Nach dem Führungstor spielte die Eintracht den Streifen hervorragend runter und Bayer fand kein Mittel mehr, noch den erhofften Ausgleich zu erzielen. Drei hart erarbeitete Punkte für die SGE und Bayer muss nacharbeiten!

EURE MEINUNG: Was war da nur mit Bayer los? Ist Eintracht so kein Abstiegskandidat?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig