thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 19. Oktober 2013
  • • 15:30
  • • Eintracht-Stadion, Braunschweig
  • Schiedsrichter: R. Hartmann
  • • Zuschauer: 23251
2
ENDE
3

Ladbrokes PaddyPower WilliamHill MyBet Tipico
Braunschweig 4.50 4.50 4.80 4.70 4.50
X 3.75 3.75 3.50 3.70 3.80
Schalke 1.73 1.73 1.75 1.75 1.80

Peps Respekt - Dortmunds Lazarett

Guardiola ist vor Mainz gewarnt und begegnet dem FSV mit gebührendem Respekt. Jürgen Klopp muss gegen Hannover kräftig umstellen, bleibt aber optimistisch.

München. Am 9. Spieltag bekommt es der FC Bayern mit Mainz 05 zu tun. Münchens Coach Pep Guardiola mahnt gegen die Mannschaft von Thomas Tuchel zu Vorsicht. Borussia Dortmund muss gegen Hannover 96 auf einige Spieler verzichten. Den Anfang machen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen (hier geht's zur Vorschau).

Bayern München - Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Pep Guardiola: "Ich glaube, Thomas Tuchel ist ein schlauer Trainer. Sie spielen verschiedene Systeme. Mal 4-4-2, mal 4-3-3. Sie sind sehr laufstark. Sie haben große Motivation. Es wird ein schwieriges Spiel. Wir müssen uns sehr anstrengen, sonst bekommen wir Probleme."

Thomas Tuchel: "Es ist immer etwas Besonderes, gegen München zu spielen - und für mich, gegen Pep anzutreten. Aber ein Autogramm hole ich mir deshalb noch lange nicht."

  • Personal:

Bei Bayern fehlen: Shaqiri (Muskelbündelriss), Thiago (Reha nach Syndesmoseriss), Weihrauch (Rotsperre), Badstuber (Kreuzbandoperation), Raeder (nicht berücksichtigt)

Bei Mainz fehlen: Bungert (Trainingsrückstand), Koch (Reha nach Schulter-OP), Karius (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht’s:

Bei den vergangenen drei Partien bei den Bayern gingen die Mainzer nur einmal als Verlierer vom Platz. Dennoch wäre alles andere als ein Sieg der Münchner eine faustdicke Überraschung. Der Rekordmeister ist in der Bundesliga als einziges Team noch ungeschlagen, der FSV hingegen wartet seit knapp zwei Monaten auf einen Dreier.

Ganz bitter für Mainz: Mit dem am Knöchel verletzten Nicolai Müller muss Tuchel womöglich auf seinen bisher besten Torjäger verzichten. Bo Svensson und Julian Baumgartlinger stehen dafür wieder im Kader. Bei den Bayern ist ein Startelf-Comeback von Mario Götze, der im DFB-Team nach seiner Verletzungspause schon eine gute Leistung zeigte und ein Traumtor erzielte, möglich. Es könnte zudem sein, dass Guardiola dem ein oder anderen Stammspieler aufgrund der Länderspielreisen eine Pause gönnt.

Borussia Dortmund - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jürgen Klopp: "Die personelle Situation ist nicht so schlimm, wie sie hätte sein können. Wir werden eine gute Mannschaft zusammenbekommen."

Sebastien Pocognoli: "Wir wissen, dass die Dortmunder im eigenen Stadion sehr stark sind. Aber es gibt keinen Grund, nicht optimistisch an die Aufgabe heranzugehen. Wir sollten die Überzeugung haben, ein gutes Spiel machen zu können. Und mit unseren 13 Punkten müssen wir uns auch nicht verstecken."

  • Personal:

Bei Dortmund fehlen: Hummels (Rotsperre), Piszczek (Hüftoperation), Gündogan (Wirbel-Gleiten), Kehl (Bänderriss), Sarr (nicht berücksichtigt), Alomerovic (BVB II)

Bei Hannover fehlen: Felipe (Hüftoperation), Ya Konan (Knöcheloperation), Fuhry, Avevor, Gökdemir, Schulze, A. Kasumovic (nicht berücksichtigt), Franca (Aufbautraining)

  • Darum geht’s:

Hannover ist ein gerngesehener Gast in Dortmund. Die vergangenen fünf Partien verloren die 96er allesamt beim BVB. Dabei kassierten sie immer mindestens drei Gegentore. Diesmal geht die Borussia allerdings personell gebeutelt in die Partie. Auch Sven Benders Einsatz ist fraglich. Vor allem für die Doppelsechs muss sich Klopp etwas einfallen lassen.

Hannover, das zuletzt nur einen Zähler aus zwei Spielen sammelte, bangt noch um Mame Diouf. Der Stürmer trainiert nach seinem Muskelfaserriss zwar bereits wieder, wird aber wohl bestenfalls auf der Bank sitzen.

Werder Bremen - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Robin Dutt: "Wenn ich über Freiburg spreche, rede ich über mein Leben. Aber wenn angepfiffen wird, ist es wieder ein ganz normales Spiel, da willst du mit aller Macht die drei Punkte. Die Emotionen bleiben außen vor."

Matthias Ginter: "Bremen hat individuell sehr gute Spieler und ist auch defensiv stabiler geworden. Wir werden auf jeden Fall wieder eine sehr gute Leistung brauchen, um da etwas mitzunehmen."

Cedrick Makiadi: "Es ist für mich auf jeden Fall ein außergewöhnliches Spiel. Ich war vier Jahre in Freiburg. Das ist im heutigen Fußballgeschäft nicht mehr unbedingt üblich."

  • Personal:

Bei Bremen fehlen: Bargfrede (Aufbautraining), Ignjovski (Aufbautraining), di Santo (Muskelfaserriss), Strebinger, Pavlovic, C. Röcker, A. Stevanovic, P. Stevanovic (alle nicht berücksichtigt)

Bei Freiburg fehlen: Hedenstad (Trainingsrückstand), Mujdza (Knieprobleme), Terrazzino (Trainingsrückstand)

  • Darum geht’s:

Dutt bekommt es mit seinem Ex-Klub zu tun und könnte bei einem Sieg mit seiner Mannschaft in die Europa-League-Plätze rutschen. Um den zweiten Heimsieg der Saison zu schaffen, muss aber der Angriff besser werden. Werder hat bisher nur neun Tore erzielt.

Für die Freiburger wird es allerhöchste Zeit, erstmals drei Zähler einzufahren. Der Rückstand auf Platz 15 beträgt schließlich bereits vier Punkte. Streich zittert noch um den Einsatz von Oliver Sorg. Mike Hanke wird wohl trotz seines Handbruchs mit einer Manschette auflaufen.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)
  • Das sagen die Beteiligten:

Sebastian Jung: "Wir sind ganz gut drauf - gegen Nürnberg sehe ich gute Chancen, drei Punkte zu holen. Wir wollen endlich mal zu Hause gewinnen und nicht nur auswärts."

Roger Prinzen: "Ich habe seit Montag jeden Abend den Gegner fleißig studiert. Ich setze bei der Spieltagvorbereitung sowohl auf Motivation als auch auf einen taktischen Plan."

  • Personal:

Bei Eintracht Frankfurt fehlen: Flum (Gelb-Rote Karte), Rosenthal (Wadenverletzung), Schwegler (Bänderriss im Knie), Kittel (Trainingsrückstand), Stendera (Kreuzbandriss)

Bei Nürnberg fehlen: Feulner (Teilabriss des Innenbands im Knie), Gebhart (vorübergehend suspendiert), Marcos Antonio (Knorpelverletzung im Knie), Balisch (U 23), Ginzcek (Zehenbruch), Uphoff, Ildiz (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht’s:

Land unter bei den noch sieglosen Nürnbergern. Erst die 0:5-Klatsche gegen des Hamburger SV, dann die Trainerentlassung von Michael Wiesinger und nun die wilden Spekulationen um dessen Nachfolge. Interimstrainer Roger Prinzen muss gegen Frankfurt versuchen, die Club-Talfahrt zu stoppen.

Doch Armin Veh hofft mit der Eintracht ebenfalls auf einen Sieg. Nach dem mäßigen Saisonstart dümpelt der Europa-League-Teilnehmer im unteren Mittelfeld der Tabelle herum. Pluspunkt im Kampf um den Sieg könnte der wiedergenesene Alexander Meier sein, der wohl im offensiven Mittelfeld sein Startelf-Comeback feiern wird.

Eintracht Braunschweig - FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jens Keller: "Wir haben trotz der Verletzungssorgen noch genug Jungs, um in Braunschweig bestehen zu können. Braunschweig wird alles dafür investieren, um nun auch zu Hause das erste Mal zu gewinnen. Wir wissen, was auf uns zukommt und müssen ihnen einfach den Stecker ziehen."

Christian Clemens: "Wir sind auf ein heißes Spiel eingestellt. Aber wir fahren dahin, um drei Punkte zu holen. Das ist unser Anspruch, und dafür werden wir alles geben."

Torsten Lieberknecht: "Es ist letztendlich wie vor jedem Spiel. Es werden zwei Kräfteverhältnisse aufeinanderprallen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Wir werden mit einer Mannschaft konfrontiert, die hohe Qualität mitbringt. Immerhin kommt ein Champions-League-Teilnehmer zu uns."

  • Personal:

Bei Braunschweig fehlen: Petkovic (Muskelbündelriss), Theuerkauf (5. Gelbe Karte), Correia (Aufbautraining), Hochscheidt (Muskelbündelriss)

Bei Schalke fehlen: Farfan (Muskelfaserriss), Huntelaar (Innenbandteilriss), Obasi (Aufbautraining), K. Papadopoulos (Aufbautraining), Annan (Aufbautraining), Klingenburg (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht’s:

Der Derbysieg in Wolfsburg hat Braunschweig Selbstvertrauen gegeben. Jetzt soll auch endlich der erste Heimsieg für das Tabellenschlusslicht her. Allerdings gelang der Eintracht der letzte Sieg gegen Schalke im August 1989.

Für Jens Keller wird es eng: Der Schalke-Coach muss nach den Verletzungen mehrerer Stammkräfte (darunter Klaas-Jan Huntelaar) Lösungen finden. Zuletzt verletzte sich auch noch Gerald Asamoah, den Keller als Sturm-Alternative eingeplant hatte. Auch der Einsatz von Timo Hildebrand (Hexenschuss) ist ungewiss. Nur mit einem Sieg behält Schalke den Anschluss an Platz vier.

Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

  • Das sagen die Beteiligten:

Jos Luhukay: "Wir treffen auf eine Mannschaft, die sehr guten Fußball spielen kann. Gladbach steht defensiv sehr stabil und hat ein sehr gutes Umschaltspiel. Trotzdem hoffe ich, dass wir erfolgreich sein werden."

Lucien Favre: "Wenn man sich die bisherigen Spiele der Hertha angeschaut hat, dann ist es keine Überraschung, dass sie so gut gestartet sind. Die Mannschaft ist gut organisiert und läuferisch stark."

  • Personal:

Bei Hertha fehlen: Baumjohann (Kreuzbandriss), M. Njdeng (Trainingsrückstand nach Knochenmarködem im Zeh)

Bei Gladbach fehlen: Alvaro Dominguez (Schlüsselbeinbruch), Mero (nicht berücksichtigt)

  • Darum geht’s:

Luhukay bekommt es mit seinem Ex-Klub Gladbach zu tun, Favre mit seinem Ex-Verein Hertha. Der Sieger der Partie beißt sich in den internationalen Rängen fest. Die jüngste Statistik spricht für die Borussia, die zuletzt zwei Mal in Folge den Rasen im Olympiastadion als Sieger verlassen hat.

Allerdings haben die Gladbacher in dieser Saison auswärts erst einen Zähler ergattert. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Havard Nordtveit. Der Norweger plagt sich mit einer Fersenverletzung herum.

EURE MEINUNG: Was erwartet Ihr Euch vom neunten Spieltag?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig

Das Goal-Datenblatt
Leser-Tipps
Top 3 Tipps
Direkter Vergleich
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 22.03.2014 FC Schalke 04 3 - Eintracht Braunschweig 1
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
1. Bundesliga ‎(1.BL)‎ 19.10.2013 Eintracht Braunschweig 2 - FC Schalke 04 3
  • Einzelkritik
  • Spielbericht
  • Liveticker
  • Vorschau
Fünf-Spiele-Trend
Wetten
Zurück: Braunschweig 47.00 MyBet Melde Dich jetzt bei MyBet an und kassier €100 Bonus
Zurück: X 38.00 Tipico Melde Dich jetzt bei Tipico an und kassier 100€ Bonus
Zurück: Schalke 18.00 Tipico Melde Dich jetzt bei Tipico an und kassier 100€ Bonus
Team-News
Kader
26Daniel DavariTor
4Matthias HennAbwehr
8Deniz DoganAbwehr
19Ken ReichelAbwehr
21Jan WashausenAbwehr
10Mirko BolandMittelfeld
59Omar ElabdellaouiMittelfeld
45Timo PerthelMittelfeld
33Marco CaligiuriMittelfeld
38Karim BellarabiMittelfeld
9Orhan AdemiAngriff
30Benjamin LaterTor
5Benjamin KesselAbwehr
15Kevin KratzMittelfeld
-Jonas Erwig-DrüppelAngriff
-Dominick KumbelaAngriff
20Torsten OehrlAngriff
32Dennis KruppkeMittelfeld
Das Duell
Karim Bellarabi
Karim Bellarabi
Position: Mittelfeld
Trikotnummer: 38
Spiele Tore GK RK
0 0 0 0
Bellarabi ist in Braunschweig die personifizierte Hoffnung. Der 23-Jährige gehörte seit seiner Rückkehr auf Leihbasis stets zu den Besten bei der Eintracht und hatte mit seinem ersten Saisontreffer entscheidenden Anteil am ersten Sieg der laufenden Spielzeit.
Max Meyer
Max Meyer
Position: Mittelfeld
Trikotnummer: 7
Spiele Tore GK RK
0 0 0 0
Die Verletzungen von Boateng und Farfan könnten den erst 18-Jährigen in die Startelf spülen. Das Talent entwickelt sich schneller als gedacht und machte sich selbst durch gute Leistungen zum Kandidaten auf einen Stammplatz.
Der Tipp
Braunschweig kann den Schwung aus dem ersten Sieg der Saison nicht mitnehmen. Beim Heimspiel gegen Schalke läuft alles wie gehabt: Die individuelle Klasse der Spieler macht den Unterschied aus.
Der Goal-Tipp