thumbnail Hallo,
Live

Bundesliga

  • 3. Mai 2014
  • • 15:30
  • • Eintracht-Stadion, Braunschweig
  • Schiedsrichter: C. Dingert
  • • Zuschauer: 22600
0
ENDE
1

Spätes 0:1: Braunschweiger Hoffnung schwindet

In einem offenen Spiel hatten beide Mannschaften reichlich Chancen. Der entscheidende und zugleich einzige Treffer fiel aber erst in der Nachspielzeit.

Braunschweig. Die Hoffnung schwindet langsam: Nach einem 0:1 (0:0) gegen den FC Augsburg bleibt Eintracht Braunschweig Tabellenletzter in der 1. Bundesliga, hat aber immer noch eine Chance auf den Klassenerhalt.

Vor 22.600 Zuschauern im fast ausverkauften Eintracht-Stadion besiegelte Raul Bobadilla in der Nachspielzeit (90.+4) die Niederlage der Niedersachsen. Weil aber auch die Konkurrenten Hamburger SV und 1. FC Nürnberg verloren, beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz weiter nur zwei Punkte.

Die Leistung der Norddeutschen war über weite Strecken kaum erstligareif. Sichtlich verunsichert durch eine Serie von drei Niederlagen nacheinander, präsentierten sich die Schützlinge von Trainer Torsten Lieberknecht insbesondere in der ersten Halbzeit verkrampft und ideenlos.

Augsburg zunächst gefährlicher

Die Gäste hingegen zeigten eine reife Spielanlage und erarbeiteten sich nicht nur Feldvorteile, sondern auch gute Einschussmöglichkeiten. Die beste Torchance vergab dabei in der 39. Minute Halil Altintop, der aus zwölf Metern Entfernung an Eintracht-Torhüter Danial Davari scheiterte. Der Keeper der Platzherren hatte sich zuvor bereits bei Distanzschüssen von Sascha Mölders (14.) und Daniel Baier (22.) auszeichnen können.

Dem stand auf der Gegenseite bis zum Seitenwechsel nur eine von Mannschaftskapitän Domi Kumbela vergebene Kopfballchance nach nicht einmal 120 Sekunden entgegen. Ansonsten war die Braunschweiger Offensive zunächst sehr harmlos.

Beide Teams spielten auf Sieg

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild kaum. Weiterhin agierte das Team von Coach Markus Weinzierl ballsicherer und zielstrebiger. Die Platzherren hatten überdies Glück, dass Alexander Esswein sieben Minuten nach Wiederbeginn in aussichtsreicher Position das Braunschweiger Tor knapp verfehlte.

Beide Trainer wollten sich in der Folgezeit nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben und reagierten. Bei den Gastgebern ersetzte Orhan Ademi Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt (60.), schon in der 54. Minute kam beim FCA Shooting-Star Andre Hahn für Tobias Werner auf den Platz (54.). In der 72. Minute hatte der Südkoreaner Ji Dong-Won den Augsburger Sieg auf dem Fuß, schoss aber wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei.

EURE MEINUNG: Gelingt Braunschweig noch der Sprung auf den Relegationsplatz?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig