thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 23. Oktober 2013
  • • 18:00
  • • Arena Khimki, Khimki
  • Schiedsrichter: O. Hațegan
  • • Zuschauer: 14000
1
ENDE
2

Ibrahimovic "zlatanisiert" Anderlecht

Champions League: "Vierfacher" Ibra "zlatanisiert" Anderlecht, United siegt durch Eigentor

Ibrahimovic "zlatanisiert" Anderlecht

Gettyimages

PSG feierte durch vier Tore von Ibrahimovic einen deutlichen Sieg in der Königsklasse. Auch Gala gab sich keine Blöße, während ManUtd knapp gewann und Piräus auwärts punktete.

Moskau. Zum Auftakt der Mittwochspartien in der Champions League hat sich Manchester City durch ein Doppelpack von Sergio Aguero für die Heimschlappe gegen Bayern München revanchiert und bei ZSKA Moskau mit 2:1 gewonnen. Paris Saint-Germain und Galatasaray fahren hohe Siege ein. Manchester United gewinnt zuhause knapp gegen Real Sociedad, Olympiakos Piräus gelingt ein Punktgewinn bei Benfica Lissabon.

RSC Anderlecht - Paris Saint-Germain 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Ibrahimovic (17.), 2:0 Ibrahimovic (22.), 3:0 Ibrahimovic (36.), 4:0 Cavani (51.), 5:0 Ibrahimovic (61.)

Die große Ibra-Show geht weiter. Auch in Anderlecht war der Schwede wieder ganz klar Man of the Match. Laurent Blanc bot mit ihm, Lavezzi und Cavani in der Offensive sein feinstes Tafelsilber auf. Doch die Glanzlichter waren wieder einmal "Ibracadabra" vorbehalten. Mit der ersten guten Aktion brach der Superstar nach Zuspiel von Gergory van der Wiel den Bann.

War der erste Treffer noch bieder, machte er den zweiten wieder in typischer Zlatan-Manier. Eine erneute Hereingabe von rechts verwertete er sehenswert mit der Hacke zum 2:0. Einfach nur Weltklasse auch sein drittes Tor, dass der 32-Jährige mit einer wuchtigen Direktabnahme aus gut 30 Metern in den linken Winkel erzielte - lupenreiner Hattrick innerhalb von 19 Minuten.

Nach Wiederanpfiff legte PSG sofort nach, aber ausnahmsweise war es nicht Ibrahimovic. Edinson Cavani durfte sich aus kurzer Distanz in die Torschützenliste eintragen. Das 5:0 war wieder Chefsache. Direktabnahme Ibrahimovic aus spitzem Winkel, Innenpfosten, Tor. Danach schaltete PSG in den Schongang. Die Franzosen führen die Gruppe C mit neun Punkten an, bei RSC gehen mit null Zählern die Lichter aus.

Manchester United - Real Sociedad 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Martinez (2./ET)

Wie reagiert man am besten auf Kritik? Mit einem erzwungenen Tor nach 70 Sekunden! Manchester legte los wie die Feuerwehr:  Wayne Rooney fasste sich ein Herz, dribbelte sich durch die gesamte spanische Abwehr und zog ab. Der Ball klatschte an den rechten Pfosten und von da zum überraschten Gegenspieler Inigo Martinez, der das Leder ins eigene Netz stolperte.

Sociedad bekam auch danach keinen Zugriff und lief Gefahr, schon frühzeitig unter die Räder zu kommen. Die Red Devils verpassten aber den vorentscheidenden Punch und ließen die Spanier so zumindest im Spiel. Mit dem 1:0 ging es in die Kabinen, aus der die Basken mit guter Moral zurückkehrten.

San Sebastian versuchte alles, um zurückzukommen und scheiterte mehrmals am Aluminum. Doch United ließ sich nicht wie so oft zuletzt noch die Butter vom Brot nehmen. Die Vorentscheidung ließ zwar auf sich warten - Antonio Valencia scheiterte nach Rooney-Zuspiel am Pfosten - hinten hielt der Laden aber dicht. Der knappe, aber wichtige Sieg sichert United mit sieben Punkten Platz eins vor Bayer, Sociedad bleibt ohne Punkt das Schlusslicht in Gruppe A.



Galatasaray Istanbul - FC Kopenhagen 3:1

Tore: 1:0 Felipe Melo (10.), 2:0 Sneijder (38.), 3:0 Drogba (45.), 

In der Turk Telekom Arena machte der türkische Rekordmeister schon in der ersten Halbzeit alles klar. Nach knapp zehn Minuten flankte Linksverteidiger Dany Nounkeu von rechts in die Mitte, wo sich Felipe Melo unwiderstehlich gegen seinen Bewacher durchsetzte und per Kopf ins rechte Eck traf. Galatasaray kontrollierte das Spiel, hatte fast 70 Prozent Ballbesitz und schloss einen Konter über Eboue und Sneijder zum 2:0 ab. Kurz vor der Pause traf dann auch noch Didier Drogba: Nach einer Hereingabe von Eboue stand er völlig alleingelassen im Sechzehner und vollendete zum 3:0.

 

In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeber alles, um Publikumsliebling Burak Yilmaz noch einen Treffer zu ermöglichen, aber der vergab in der 66. Minute völlig frei vor Torwart Johan Wiland. Fünf Minuten später verpasste er eine Flanke von Drogba ganz knapp. Die Fans feierten ihr Team trotzdem und tauchten das Stadion mit ihren Handys in ein Lichtermeer. Kurz vor Schluss sahen sie dann noch Ergebniskosmetik von Claudemir, trotzdem war es eine Wiedergutmachung für das 1:6 gegen Real Madrid.

Benfica Lissabon - Olympiakos Piräus 1:1

Tore: 0:1 Dominguez (29.), 1:1 Cardozo (83.)


20.000 Zuschauer im Estadio de la Luz sahen eine gute Anfangsphase des eigenen Teams, Perez per Freistoß (4.) und Luisao per Kopf (6.) hatten erste gute Möglichkeiten. Dann wachte der griechische Tabellenführer auf: Vladimir Weiss prüfte Torwart Artur per Weitschuss (24.). Dann schickte Mitroglou Mitspieler Dominguez per Hacke auf die Reise. Der ließ seinen Gegenspieler per Körpertäuschung aussteigen und versenkte cool zur Führung im langen Eck.

Dann ging in Benfica sprichwörtlich die Welt unter: Der Regen in der portugiesischen Hauptstadt wurde immer stärker, nahm den Spielern die Sicht und setzte den Platz fast komplett unter Wasser. An Fußball war eigentlich nicht mehr zu denken, aber Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco ließ trotz wütender Pfeifkonzerte weiterlaufen. So blieb ein Torschuss von Olympiakos, der Keeper Artur Moraes bereits überwunden hatte, einfach im Strafraum liegen.

Sieben Minuten vor Schluss gelang dann der umjubelte Ausgleich: Nach einer Ecke verschätzte sich Torwart Roberto, Cardozo war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Mehr passierte nicht mehr. Damit bleiben beide Teams punktgleich hinter Paris St.-Germain und können weiter aufs Achtelfinale hoffen.


ZSKA Moskau - Manchester City 1:2 (1:2)

Tore: 1:0 Tosic (32.), 1:1 Agüero (34.), 1:2 Agüero (42.)

In der vier Grad kalten, mäßig gefüllten Arena Khimki boten beide Teams nur wenige Leckerbissen – auch aufgrund des desolaten Rasens. ZSKA überließ den Gästen zunächst weitestgehend das Feld und versuchte mit schnellen Angriffen und Kontern zum Erfolg zu kommen. Sergio Agüero (13.) und Alvaro Negredo (30.) vergaben gute Chancen, dann traf plötzlich Moskau: Einen langen Ball verlängerte Keisuke Honda per Kopf auf Zoran Tosic, der Joe Hart mit einem Heber überwand.

City reagierte aber keineswegs geschockt: Nur zwei Minuten später flankte David Silva von links flach in die Mitte, Sergey Ignashevich konnte nicht klären und Agüero schob zum Ausgleich ein. Wenig später schlug der Stürmer dann erneut zu: Eine wunderbare Außenrist-Flanke von Negredo köpfte er aus kurzer Distanz zur Führung ein.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel: Moskau machte immer noch viel zu wenig und vertändelte die wenigen Konter über Honda und Tosic meist zu überhastet, die Sky Blues vergaben ihrerseits gute Chancen zur Entscheidung durch Kolarov (56.), Silva (66.) und Dzeko (83.). Ein vermeintlicher Ausgleich des eingewechselten Musa wurde wegen gefährlichem Spiel zurückgepfiffen (80.), Sekunden vor Schluss scheiterte Hondo noch einmal völlig frei am gut reagierenden City-Schlussmann. Mit sechs Punkten ist Manchester jetzt Zweiter vor Moskau (3).

EURE MEINUNG: Welches Spiel hat euch am besten gefallen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig