thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 2. Oktober 2013
  • • 18:00
  • • Stadion Petrovskij, Sankt-Peterburg (St. Petersburg)
  • Schiedsrichter: B. Nijhuis
  • • Zuschauer: 6135
3
ENDE
2

Roundup Champions League 2. Spieltag: Ibra führt PSG zum Sieg, ManUnited lässt Federn

Durch einen 3:2-Sieg über Pilsen kann sich ZSKA Moskau weiter Hoffnung auf den Achtelfinaleinzug in der Königsklasse machen. PSG und Piräus siegten souverän. United lässt Federn.

Moskau. Der ZSKA Moskau hat gegen Viktoria Pilsen am zweiten Spieltag der Champions League den ersten Sieg eingefahren. Die Russen gewannen mit 3:2 (2:1) und wahren damit die Chance aufs Weiterkommen in der Gruppe D um Bayern München und Manchester City. Paris Saint-Germain gab sich zuhause keine Blöße, Olympiakos Piräus siegte souverän beim RSC Anderlecht und Manchester United musste sich bei Shakthar Donetsk mit einem Punkt zufrieden geben.

ZSKA Moskau - Viktoria Pilsen 3:2 (2:1)

Tore: 0:1 Rajtoral (4.), 1:1 Tosic (19.), 2:1 Honda (29.), 3:1 Reznik (78./ET), 3:2 Bakos (90.+1)

Ein unfassbarer Lapsus sicherte ZSKA den Sieg gegen Pilsen. Als die Tschechen auf den Ausgleich drückten, schlug Torwart Matus Kozacik über einen harmlosen Rückpass von Radim Reznik. Der Ball kullerte quälend langsam über die Linie zum vorentscheidenden 3:1. Pilsen gelang in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskosmetik.

Dabei fing alles so gut an: Frantisek Rajtoral schockte Moskau mit seinem Abstauber von halbrechts (4.), wobei Russlands Nationalkeeper Igor Akinfeev nicht sonderlich gut aussah. Die Tschechen spielten teilweise in Hausherrenmanier - viel Übersicht, viel Ballbesitz, viele Ideen.

Zoran Tosic brachte Moskau aber mit einem Tor aus dem Nichts zurück ins Spiel. Der Beinschuss des Ex-Kölners landete abgefälscht im Kasten. Danach spielte nur noch ZSKA und Keisuke Honda legte fein per Außenristschuss zum 2:1 ins rechte Eck (29.).

Shakhtar Donezk - Manchester United 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Welbeck (18.), 1:1 Taison (76.)

Shakhtar  und United lieferten sich in Donezk ein schwaches Spiel, dass trotzdem in die Geschichtsbücher eingeht. Ryan Giggs wurde in der 66. Minute für Marouane Fellaini eingewechselt. Es war der 145. Europapokal-Einsatz des 39-jährigen Urgesteins im Europapokal, womit der Waliser vor Real-Legende alleiniger Rekordhalter ist.

Das Spiel selbst bot derweil nur Magerkost. Yaroslav Rakitskiy stoppte eine Hereingabe von Marouane Fellaini am Fünfmeterraum und setzte sich danach hin. Der eingelaufene Danny Welbeck staubte aus kürzester Distanz erfolgreich ab (18.). United beschränkte sich danach größtenteils auf Konter und Donezk nutzte den Raum mit unkreativer Spielweise nicht.

Die Fans in der beheizten Donbass-Arena pfiffen schon vor der Halbzeit, trieben ihr Team damit aber an. Als United in der 76. Minute die erste echte Torchance zuließ, klingelte es prompt. Nemanja Vidic schob den Ball zu Taison, der Brasilianer nutzte den kapitalen Fehler zum Ausgleich. Die Ukrainer bleiben somit bei Heimspielen gegen englische Klubs in der CL-Gruppenphase weiter ungeschlagen.

Paris Saint-Germain - Benfica Lissabon 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Ibrahimovic (5.), 2:0 Marquinhos (25.), 3:0 Ibrahimovic (30.)

Kritik? War da was? Die Schelte durch die Bayern-Offiziellen scheint an Zlatan Ibrahimovic einfach abgeperlt zu sein. Der Schwede avancierte einen Tag vor seinem 32. Geburtstag zum Matchwinner: Bereits nach fünf Minuten stellte der Schwede die Weichen im ausverkauften Parc des Princes auf Sieg. Gregory van der Wiel brach auf dem rechten Flügel durch, bediente Ibra im Strafraum und der netzte trocken ein.

Per Hacke leitete der Superstar danach auch das 2:0 durch Marquinhos ein. Und die Ibra-Show ging weiter! Eckball auf Ibrahimovic, Kopfball Ibrahimovic, zweites Tor Ibrahimovic. Der Schwede sendete eindrucksvolle Liebesgrüße aus Paris in Richtung München - und auch an den Rest der europäischen Konkurrenz.

Im zweiten Durchgang konnte sich PSG erlauben, das Tempo herauszunehmen, da die bemitleidenswerten Gäste aus Portugal praktisch nichts anboten. Trainer Jorge Jesus wechselte munter durch, doch es brachte nichts. Gegen Paris war an diesem Mittwochabend kein Kraut gewachsen. Mit nun sechs Punkten ist PSG auf Kurs und hält die Portugiesen auf Distanz.

RSC Anderlecht - Olympiakos Piräus 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Mitroglou (17.), 0:2 Mitroglou (56.), 0:3 Mitroglou (72.)

Bes. Vorkommnisse: Mitrovic verschießt Foulelfmeter (25.)

Verkehrte Welt in Anderlecht: Das Spiel gehörte fast über die gesamte Distanz den Hausherren, die sich Chance um Chance erspielten. Doch als Sieger ging Piräus vom Platz - ohne wirklich zu wissen, warum. Matchwinner war Konstantinos Mitroglou, der den Belgiern dreimal mitten ins Herz stach.

Fein in Szene gesetzt von Javier Saviola, spitzelte er den Ball aus kurzer Distanz zur Gästeführung ein. Anderlecht spielte nach der kalten Dusche weiter mit Volldampf nach vorne, aber es war wie verhext. Nicht einmal per Foulelfmeter gelang das Tor- Aleksandar Mitrovic scheiterte vom Punkt an Roberto Jimenez.

Der RSC erarbeitete sich 60 Prozent Ballbesitz, hatte eine Torschussstatistik von 10:3 und 4:1 Ecken. Trotzdem führte Olympiakos zur Halbzeit. Mitroglou bestrafte die nachlässigen Belgier zehn Minuten nach Wiederanpfiff dann mit seinem zweiten Treffer. Mit einem Traumtor in den Winkel machte der 25-Jährige schließlich den Deckel drauf. Bei den RSC-Spielern und -Anhängern herrschte blankes Entsetzen.

EURE MEINUNG: Wie haben euch die Mittwochsspiele in der Königsklasse gefallen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig