thumbnail Hallo,
Live

Premier League

  • 19. Oktober 2013
  • • 16:00
  • • Stamford Bridge, London
  • Schiedsrichter: A. Taylor
  • • Zuschauer: 41475
4
ENDE
1

Premier League: Spurs siegen im Villa Park, Özil-Gala lässt Arsenal jubeln - Manchester United und Liverpool patzen

Soldado schießt die Spurs zum Sieg. Özil brennt bei den Gunners ein Feuerwerk ab. Chelsea hält den Anschluss zur Spitze - United und Liverpool patzen.

London. Der FC Arsenal grüßt in der Premier League weiterhin von Platz eins: Am 8. Spieltag bejubelte man einen klaren 4:1-Erfolg über Norwich City. Der FC Liverpool sowie Manchester United kommen nicht über ein Remis hinaus. Der FC Chelsea hatte zu kämpfen, siegte aber deutlich. Manchester City schlug West Ham auswärts mit 3:1, am Sonntag gastierte Tottenham bei Aston Villa und siegte.

Aston Villa - Tottenham Hotspur 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Townsend (31.), 0:2 Soldado (69.)

26 Tage nach der 0:4-Pleite gegen die Spurs im Capital One Cup hielten die Villans den Gast zunächst weit weg vom eigenen Kasten. Das Führungstor der bis dahin ideenlosen Spurs entsprang denn auch dem Zufall: Eine Flanke von Neu-Nationalspieler Andros Townsend verpasste Freund und Feind und landete mit viel Effet im langen Eck (31.).

Das Tor gab Tottenham, bei dem Lewis Holtby in der Startelf stand, allerdings kaum Sicherheit. Vielmehr wurde Villa immer besser und verfehlte durch den Weitschuss des Österreichers Andreas Weimann (42.) den Ausgleich nur knapp. Mit dem Pausenpfiff scheiterte auf der Gegenseite der agile Townsend per 18-Meter-Linksschuss an Brad Guzan.

Nach einer Stunde brachte Paul Lambert bei Aston Villa seinen wiedergenesen Torjäger Christian Benteke. Der Belgier kam in der 64. Minute prompt aus sechs Metern frei zum Kopfball, platzierte den Ball aber über das Tor von Hugo Lloris. In der 69. Minute sorgte Roberto Soldado nach schöner Kombination über Holtby und Paulinho für die Vorentscheidung.

Die Spurs erhöhen mit dem Sieg ihr Konto auf 16 Punkte und schieben sich auf Rang fünf vor, Villa (zehn Zähler) setzt sich im unteren Mittelfeld fest.

Arsenal FC – Norwich City 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Wilshere (18.), 2:0 Özil (58.), 2:1 Howson (70.), 3:1 Ramsey (83.), 4:1 Özil (89.)

Mesut Özil und Arsenal, das passt! Mit einem Doppelpack avancierte der Nationalspieler gegen Norwich zum Matchwinner, die Gunners haben durch den 4:1-Triumph ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Gegen harmlose Gäste genügte dem Team von Arsene Wenger eine durchschnittliche Leistung, um den ungefährdeten Heimsieg einzufahren.

Von Beginn an dominierte Arsenal und hatte nach einer Viertelstunde fast 80 Prozent Ballbesitz ohne jedoch zwingend zu werden. Mit der ersten wirklich gelungenen Aktion, einer absoluten Traumkombination, brachte Jack Wilshere die Londoner in Führung. Die Norwich-Defensive sah nur staunend zu. Bis zum 2:0 durch Özil, der nach einem Konter aus kurzer Distanz einköpfte, plätscherte das Spiel vor sich hin.

Als Arsenal sich schon zu sicher fühlte, kam Norwich durch Jonathan Howson noch einmal heran, doch Aaron Ramsey zerstörte die Hoffnungen der Gäste, als er kurz vor Schluss überlegt zum 3:1 einschob.

Özil stellte mit dem zweiten Treffer den 4:1-Endstand her: Nach einer langen Flanke wurde er im Strafraum mustergültig bedient und hatte aus fünf Metern keinerlei Mühe einzuschieben. Damit ist die Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Mittwoch geglückt.



Newcastle United - FC Liverpool 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Cabaye (23.), 1:1 Gerrard (42., FE) , 2:1 Dummett (57.), 2:2 Sturridge (71.)

Rote Karte: Yanga-Mbiwa (40./Newcastle)

Nach fast ereignislosen ersten 20 Minuten im Saint James´ Park waren es die Magpies, die etwas glücklich in Führung gingen: Yohan Cabaye durfte unbedrängt aus 23 Metern abziehen und traf per Aufsetzer ins lange Eck (23.).

Liverpool versuchte daraufhin zu drücken, wurde aber lediglich durch Ecken gefährlich. Kurz vor der Halbzeit folgte die scheinbar entscheidende Szene der Partie: Suarez war nach einem langen Ball auf und davon und wurde von vom letzten Mann Yanga-Mbiwa im 16er umgerissen (40.).

In der Konsequenz gab es die rote Karte und Elfmeter, den Steven Gerrard anschließend sicher verwandelte (42.). Mitten hinein in die Drangphase der Reds sorgte eine Standardsituation aus dem Halbfeld für die vielumjubelte Führung der Magpies. Paul Dummet, als Ersatz für Yanga-Mbiwa eingewechselt, entwischte Cissokho und drückte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor.

Doch der Gastgeber fand nach 71 Minuten die passende Antwort: Eine schöne Kombination über Suarez, der mit einem halbhohen Pass an Krul vorbei Daniel Sturridge fand, verwertete der Engländer mühelos zu seinem siebten Saisontor.

Euphorisiert durch den Ausgleich kam Liverpool zu zahlreichen weiteren Chancen, schaffte es aber nicht beste Gelegenheiten, wie den Lattenschuss durch Suarez (75.), im Tor unterzubringen. Letztendlich blieb es bei einem für den Gastgeber glücklichen Remis.

Chelsea - Cardiff City 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 Mutch (10.), 1:1 Hazard (33.), 2:1 Eto´o (66.), 3:1 Oscar (78.), 4:1 Hazard (82.)

Ohne den verletzten Andre Schürrle wurde der Champions-League-Gegner des FC Schalke 04 nach wenigen Minuten eiskalt erwischt: Jordon Mutch nutzte bei einem Konter die schlechte Abstimmung der Blues-Defensive und vollendete aus zehn Metern zur unerwarteten Führung (10.). Chelsea hatte zwar im Anschluss mehr Spielanteile, gefährlicher blieben aber die Waliser. Besonders nach Freistößen wurde es ein ums andere Mal brenzlig im Strafraum der Londoner.

Nach 33 Minuten brachten sich die forsch aufspielenden Gäste jedoch selbst um die Führung, als Torwart Marshall sich bei einem Abschlag den Ball von Samuel Eto´o stibitzen ließ und Eden Hazard den Abpraller aus kurzer Distanz zum Ausgleich nutzte. Doch auch im Anschluss änderte sich die Partie kaum. Chelsea hatte weiterhin Mühe, während die Aufsteiger  durch gefährliche Standards zu gefallen wussten. Erst das Premierentor von Samuel Eto´o in der Premier League nach feiner Vorarbeit von Hazard brachte den Hausherren die herbeigesehnte Führung (66.).

Aber auch das Tor des Kameruners verhinderte nicht, dass sich José Mourinho am Spielfeldrand so aufregte, dass er auf die Tribüne verbannt wurde. Von dort sah er dann, wie der eingewechselte Oscar die Führung nach Vorlage von Ramires auf 3:1 erhöhte (78.).

Hazard krönte seine Leistung schließlich mit seinem zweiten Treffer, den er aber zum Teil auch Cardiff-Keeper Marshall zu verdanken hatte. Alles in allem tat sich Chelsea lange schwer, gewann aber letztlich doch souverän gegen einen mutigen Aufsteiger aus Cardiff.

Manchester United - FC Southampton 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Van Persie (26.), 1:1 Lovren (89.)

United hat einmal mehr keine überzeugende Vorstellung abgeliefert. Nach vorsichtigem Beginn ertönten schon nach acht Minuten die ersten Pfiffe. Nur zaghaft spielte der Meister nach vorne und kam so kaum zu Chancen - bis zum 1:0. Nach einem tollen Steilpass von Adnan Januzaj stand Wayne Rooney frei vor dem Tor, scheiterte jedoch an Artur Boruc. Den Abpraller staubte Robin van Persie aus 12 Metern ins rechte Eck ab.

Besser wurde das Spiel in der Folge trotzdem nicht, viele Fehlpässe dominierten das Bild. Southampton war vor allem auf die Defensive fixiert und lauerte auf Konter. Als Lieblings-Gegner - der letzte Saints-Sieg in Manchester datiert aus dem Jahr 1988 - präsentierten sich die Gäste zu keinem Zeitpunkt.

United kam auch nach dem Seitenwechsel nicht wesentlich besser ins Spiel. Gefährlich wurde es nur nach Standards. Das 2:0 verpasste van Persie mit einem Lattenkopfball (63.) nach einer Ecke nur knapp. Schließlich erhielten die Red Devils die Quittung für das abwartende Spiel in der Schlussphase.

Nach einem Eckball stocherte Dejan Lovren über die Linie. United bleibt damit unter David Moyes weiter hinter den Erwartungen zurück und hat nach dem 8. Spieltag bereits acht Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Arsenal.

West Ham United – Manchester City 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Aguero (16.), 0:2 Aguero (51.), 1:2 Vaz Te (58.), 1:3 Silva (80.)

Kräfte schonen für die Champions League. So schien die Devise der Citizens für das Auswärtsspiel gegen West Ham zu lauten. Nach der schnellen Führung durch Sergio Aguero, der von Fernandinho stark bedient wurde, schaltete Manchester einige Gänge zurück.

Spätestens als Aguero per Kopf auf 2:0 erhöhte, fuhr das Team von Manuel Pellegrini den Motor endgültig auf Energiesparmodus herunter. Doch aus heiterem Himmel gelang Ricardo Vaz Te mit einem sehenswerten Fallrückzieher der Anschlusstreffer für die Hammers.

Daraufhin drängte City auf die Entscheidung, vergab jedoch zahlreiche Großchancen. In der Schlussphase entschied David Silva das Spiel dann mit einem schönen Schlenzer. Der 3:1-Sieg geht mehr als in Ordnung, da City bei Bedarf zu jeder Zeit des Spiels aufdrehen zu können schien.

Durch den Auswärtserfolg rückt das Team auf Platz vier der Tabelle vor. Am Mittwoch geht’s in der Champions League gegen ZSKA Moskau.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zum Spieltag in der Premier League?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig