thumbnail Hallo,
Live

UEFA Champions League

  • 30. April 2014
  • • 20:45
  • • Stamford Bridge, London
  • Schiedsrichter: N. Rizzoli
  • • Zuschauer: 37918
1
ENDE
3

Atlético Madrid siegt mit Gesamtergebnis von 3 - 1

Atletico gegen Real: Historisches Stadtduell im Champions-League-Finale

In einem intensiven Rückspiel kauften die Colchoneros den Gastgebern im zweiten Durchgang den Schneid ab und folgen ihrem Stadtrivalen verdient ins Endspiel.

London. Atletico Madrid und Real Madrid bestreiten das erste Stadtduell im Finale eines Europacup-Wettbewerbs. 24 Stunden nach den Königlichen zog auch Atlético mit einem verdienten 3:1 (1:1) beim FC Chelsea ins historische Finale der Champions League am 24. Mai in Lissabon ein. Im Halbfinal-Hinspiel hatten sich beide Mannschaften torlos getrennt.

Chelsea verpasste mit einem sichtlich verärgerten Teammanager José Mourinho das Europacup-Triple nach dem Gewinn der Königsklasse 2012 und der Europa League im vergangenen Jahr, während die Spanier an der Stamford Bridge ausgelassen die erste Final-Teilnahme im wichtigsten europäischen Wettbewerb seit 1974 feierten. Damals unterlag man Bayern München, das am Dienstag von Real mit 0:4 (Hinspiel 0:1) gedemütigt worden war.

In London hatte vor 41.000 Zuschauern ausgerechnet der ehemalige Altético-Star Fernando Torres (36.) zur Führung für die Blues getroffen, doch Adrián (44.) unmittelbar vor dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielt. Für die Entscheidung sorgte Diego Costa per Foulelfmeter (60.), ehe Arda Turan (72.) nachlegte.

Bei Chelsea, das mit Torres, aber ohne den in der Schlussphase eingewechselten deutschen Nationalspieler André Schürrle (77.) begann, war von der vielgescholtenen und befürchteten "Mourinho-Mauer" nichts zu sehen. Im Gegensatz zum Hinspiel vor einer Woche begannen die Londoner offensiv und drängten auf ein frühes Führungstor.

Luiz artistisch im Pech 

Das jedoch wäre beinahe dem Tabellenführer und Titelanwärter der Primera Division gelungen, als Koke in der fünften Minute mit einem Schlenzer die Torlatte traf. Pech hatte auch auf der Gegenseite David Luiz, dessen Fallrückzieher (23.) das Gehäuse der Gäste nur knapp verfehlte.

Die erste richtige Lücke in der Gäste-Abwehr nutzte Torres, dessen Schuss jedoch noch abgefälscht wurde. Auf der Gegenseite leistete sich die Chelsea-Defensive bei Adriáns Aufsetzer ein Blackout, ebenso wie unmittelbar nach Wiederanpfiff beim Schuss von Arda Turan, den der 41 Jahre alte Schlussmann Mark Schwarzer mit einem Reflex parieren konnte. Madrids Keeper Thibaut Courtois konnte gegen Chelseas Azpilicueta auszeichnen.

Eto'o schenkt den Elfer her 

Madrid, das mit dem 1:1 aufgrund des auswärts erzielten Tores für das Endspiel qualifiziert war, suchte dennoch die endgültige Entscheidung - und wurde belohnt. Als der eingewechselte Samuel Eto'o Diego Costa im Strafraum allzu ungestüm attackierte, zeigte Schiedsrichter Nicola Rizzoli (Italien) auf den Punkt. Der Gefoulte selbst schoss nervenstark zum 2:1 für die Gäste ein.

Nachdem Luiz per Kopfball nur dem Pfosten getroffen hatte, schoss Turan die mitgereisten Altético-Fans mit seinem 3:1 in den siebten Fußball-Himmel.

Chelsea hatte in Luiz und Torres seine besten Akteure, aufseiten der Madrilenen glänzten die Torschützen Turan und Diego Costa. 

EURE MEINUNG: Hat sich Atletico verdient durchgesetzt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig