thumbnail Hallo,
Live

Primera Division

  • 10. Januar 2015
  • • 20:00
  • • Estadio de Balaídos, Vigo
  • Schiedsrichter: José Luis González González
  • • Zuschauer: 18000
1
ENDE
1

 Das Super-Trio beim FC Barcelona entschied das Spiel

Barca nimmt Revanche, Valencia patzt - Real Madrid zurück in der Erfolgsspur

Das Super-Trio beim FC Barcelona entschied das Spiel

Getty Images

Barca entscheidet das Spitzenspiel gegen Atletico durch sein Star-Trio. Real hat die Mini-Krise mit einem souveränen Sieg gegen Espanyol überwunden.

Madrid. Der FC Valencia kam bei Celta Vigo nicht über ein 1:1 hinaus. Real Madrid war zuvor gegen Espanyol Barcelona mit einem ungefährdeten 3:0 trotz langer Unterzahl in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der FC Barcelona gewinnt souverän gegen Atletico Madrid.

FC Barcelona - Atletico Madrid 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Neymar (12.), 2:0 Suarez (35.), 2:1 Mandzukic (57./FE), 3:1 Messi (87.)

Barca erwischte in einem insgesamt sehr hektischen Spiel mit neun Gelben Karten den besseren Start. Lionel Messi vergab in der 9. Minute die erste gute Chance, drei Minuten später machte es Neymar besser. Messi tankte sich rechts im Strafraum von Atletico durch und legte den Ball nach innen. Suarez brachte ihn mit dem Oberschenkel zu Neymar, der aus kurzer Distanz einschoss.

Während die Rojiblancos mit teilweise übertriebener Härte auffielen, Neymar erlitt nach einem Tritt eine blutende Wunde am Knöchel, blieb Barcelona am Drücker und wurde mit dem 2:0 durch Luis Suarez belohnt (35.). Erneut war Messi der Vorlagengeber.

Nach der Pause kam Atletico besser in die Partie, der Anschlusstreffer kam dennoch überraschend. Messi hatte Gamez im Strafraum berührt, Mario Mandzukic verwandelte den fälligen Foulelfmeter (57.). Zehn Minuten später brachte Atletico-Coach Diego Simeone mit Fernando Torres einen zweiten Stürmer, die Gäste blieben im Angriff aber harmlos.

Barca behielt die Spielkontrolle und setzte durch Messi nach Vorlage von Ivan Rakitic den Schlusspunkt (87.).

Celta Vigo - FC Valencia 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Rodrigo (43.), 1:1 Orellana (61.)

Bes. Vorkommnis: Orellana verschießt Elfm. (28.)

Für den FC Valencia hieß es vor dem Spiel gegen Vigo siegen, drei Punkte holen und oben dran bleiben. Dafür sorgen sollte auch Shkodran Mustafi, der nach seiner Pause im Pokal wieder in die Startelf zurückkehrte.

Doch gegen den Tabellenneunten tat sich Valencia schwerer, als man es sich wohl erhofft hatte. Im ersten Durchgang war kein Unterschied zwischen beiden Teams erkennbar. Umso überraschender war es, dass der Gast kurz vor der Pause in Führung gehen konnte. Dies allerdings unter großer Mithilfe von Vigos Schlussmann Sergio Alvarez, der einen Rodrigo-Schuss auf die Tormitte durchrutschen ließ (43.). Ärgerlich aus Sicht der Heimmannschaft: Fabian Orellana scheiterte zuvor mit einem Elfmeter am glänzend parierendem Diego Alves (28.). So ging es mit einer schmeichelhaften Führung für Valencia in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang begann mit einer bemühten Heimelf, die mehr und mehr auf den Ausgleich drückte. Belohnt wurden die Galizier ausgerechnet durch Orellana. Der Stürmer stand nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung am langen Pfosten goldrichtig und traf per Direktabnahme zum Ausgleich (61.). Danach war Vigo endgültig die bessere Mannschaft, von Valencia kam herzlich wenig. Richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr. Für Valencia ist das Unentschieden nach dem Sieg am vergangenem Wochenende gegen Real Madrid ein Rückschlag.

Real Madrid – Espanyol Barcelona 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 James Rodriguez (12.), 2:0 Bale (28.), 3:0 Nacho (76.)

Rote Karte: Coentrao (53./Real)

Real Madrid hat die erste Pleite nach 22 Partien gegen den FC Valencia aus der Vorwoche gut verdaut. Da Cristiano Ronaldo gegen Espanyol das Tor nicht traf, sprangen in Halbzeit eins James Rodriguez und Gareth Bale ein.

Die erste Hälfte verlief für Real genau nach Plan. Der durchaus engagierte Beginn der Gäste verpuffte spätestens durch den Treffer von James in der 12. Minute. Ronaldo erlief einen langen Ball von Bale und passte direkt weiter auf den Kolumbianer, der trocken zur Führung einnetzte. Mit einem Traumtor legte Bale nach einer guten halben Stunde nach (28.). Ronaldo ließ dem Waliser bei einem Freistoß aus 25 Metern den Vortritt und dieser zirkelte den Ball über die Mauer hinweg an den Innenpfosten, von wo aus die Kugel ins Tor sprang.

Fast die komplette zweite Hälfte musste die Mannschaft von Carlo Ancelotti in Unterzahl spielen, da Fabio Coentrao nach einer harten Grätsche direkt vom Platz gestellt wurde. Rot war eine harte aber vertretbare Entscheidung. Trotz Unterzahl ließ Real in der Folge kaum etwas anbrennen und erhöhte in der 78. Minute durch den eingewechselten Nacho auf 3:0, der nach einer Flanke von Arbelo freistehend abschließen konnte. Toni Kroos wurde im Anschluss an den entscheidenden Treffer ausgewechselt.

Dazugehörig