thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 3. März 2013
  • • 15:00
  • • Stadio Angelo Massimino, Catania
  • Schiedsrichter: M. Bergonzi
  • • Zuschauer: 14000
2
ENDE
3

Joker Palacio rettet Inter den Sieg

Joker Palacio rettet Inter den Sieg

Getty Images

Inter Mailand konnte dank eines glücklichen Trainer-Händchens am Sonntag einen Sieg einfahren. Auch ansonsten war viel los.

Catania. Das Überraschungsteam Catania Calcio lag gegen Inter Mailand bereits mit zwei Toren vorne. Doch mit dem eingewechselten Rodrigo Palacio drehte Inter Mailand die Partie. Am Ende verlor Catania mit 2:3 (2:0).

Tore von Gonzalo Bergessio (7. Minute) und Giovanni Marchese brachte die Gastgeber in Führung. In der zweiten Halbzeit drehte Inter auf und drehte durch Tore von Ricardo Alvarez (52.) und zweimal Palacio (70./90.+2) die Partie noch.

Inter-Coach Andrea Stramaccioni setzt im Sturmzentrum auf Tommaso Rocchi, nachdem Antonio Cassano wegen Differenzen mit dem Trainer aus dem Kader gestrichen wurde. Seine beste Entscheidung sollte der Trainer jedoch in der Halbzeitpause treffen.

Gastgeber mit gutem Start

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nachdem Inters Juan Jesus in der 6. Minute noch einen Schuss von Bergessio blocken konnte, beging er eine Minute später einen folgenschweren Fehler. Als der Brasilianer den Ball ins Aus geleiten wollte, reagierte Bergessio gedankenschnell, stibitzte die Kugel und schoss ins lange Eck ein. In der 14. Minute verlor erneut Juan den Ball, doch Catanias Alejandro Gomez scheiterte an Inter-Schlussmann Samir Handanovic.

Inters erste Torchance hatte Zdravko Kuzmanovic, der mit einem Fernschuss das Tor knapp verfehlte (18.). Nur eine Minute später schlug Catania erneut zu: Giovanni Marchese verwertete eine Freistoß-Hereingabe von Francesco Lodi zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:0.

In der 29. Minute hätte erneut Bergessio alles klar machen können, doch aus kurzer Distanz verzog er seinen Schuss völlig. So ging es mit dem verdienten 2:0 in die Pause. Inter Mailand kam erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte besser in die Partie.

Viel los in einem guten Spiel

Nach der Pause brachte Stramaccioni Dejan Stankovic und Rodrigo Palacio für Kuzmanovic und Rocchi, und die Wechsel sollten sich auszahlen.

Eine Flanke von Palacio war es, die die Gäste wieder zurück ins Spiel brachte. In der 52. Minute fand der Argentinier seinen Landsmann Ricardo Alvarez, der zum 1:2 traf.

In der 68. Minute hatte schließlich Fredy Guarin die große Chance auf den Ausgleich, doch sein Kopfball nach Flanke von Alvaro Pereira verfehlte das Tor knapp. Besser machte es Palacio zwei Minuten später. Wieder flankte Pereira und Palacio verwertete per Kopf eiskalt.

Inter an Lazio vorbei

In der Schlussphase hatte Ezequiel Schelotto zweimal den Sieg für die Gäste auf dem Fuß, als er zunächst an Catania-Keeper Mariano Andujar scheiterte (84.) und wenig später das Tor mit einem Volleyschuss nur um Zentimeter verfehlte (89.).

In der zweiten Minute der Nachspielzeit drehte Inter das Spiel dann doch noch komplett: Der ebenfalls eingewechselte Esteban Cambiasso spielte Palacio im Strafraum frei. Der schob zu seinem zweiten Tor ein und avancierte so endgültig zum Matchwinner.

Inter Mailand überholt mit dem Sieg in der Tabelle Lazio Rom und steht nun auf Rang vier. Catania verpasste den Sprung nach oben und bleibt Siebter.

Auch Florenz erfolgreich

Den Blick nach vorne kann auch der AC Florenz richten, der durch Tore von Manuel Pasqual (4.) und Marcelo Larrondo (78.) Chievo Verona daheim mit 2:1 (1:1) besiegte. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Isaac Cofie (38.). Florenz steht damit mit nur noch drei Punkten Rückstand auf den Dritten auf Platz sechs.

Ebenfalls gewinnen konnte Udinese Calcio. Den Norditalienern reichte ein Tor von Antonio Di Natale (8.) zum 1:0 beim neuen Tabellenletzten Delfino Pescara. Ebenfalls nur ein Tor fiel beim Mittelfeldduell zwischen Sampdoria Genua und dem FC Parma. Mauro Icardi traf in der 58. Minute zum Heimsieg für die Genuesen.

Der FC Bologna überholte in der Tabelle Cagliari Calcio durch ein 2:0 im direkten Duell. Saphir Sliti Taider (5.) und Alessandro Diamanti (18.) stellten dort bereits früh die Weichen auf Sieg. In der 56. Minute sah Cagliaris Francesco Pisano die Rote Karte.

Ebenfalls ein frühes Tor erzielte Atalanta Bergamo beim AC Siena. Giacomo Bonaventura erzielte in der 3. Minute das einzige Tor der Partie. Bereits am Mittag trennten sich der FC Turin und US Palermo torlos.

Dazugehörig