thumbnail Hallo,
Live

Serie A

  • 30. November 2012
  • • 20:45
  • • Stadio Angelo Massimino, Catania
  • Schiedsrichter: D. Orsato
  • • Zuschauer: 16500
1
ENDE
3

Nach schwacher erster Hälfte: Boateng und El Shaarway führen Milan zum Sieg

Zum Auftakt des 15. Spieltages in der Serie A empfing der Tabellenachte den Neunten. Am Ende setzte sich dann doch der Favorit durch.

Catania. Das die Partie zwischen Catania Calcio und dem AC Mailand ein Duell zweier Mittelfeldteams sein würde, hatten vor der Saison wohl nur die wenigsten prognostiziert. Nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit drehten Stephan El Shaarawy und Kevin-Prince Boateng das Spiel zugunsten von Milan, dass nach diesem 3:1-Sieg Tuchfühlung an die internationalen Plätze hält.

Verhaltener Beginn

Beide Teams begannen recht verhalten. Zwar war die reifere Spielanlage bei den Gästen durchaus zu erkennen, doch bei beiden Mannschaften gab es einige Stockfehler und Fehlpässe zu verzeichnen. Ein Schuss von Boateng in der sechsten Minute, der sicher von Catania-Keeper Andujar gehalten wurde, war dann auch zunächst alles.

In der elften Minute brachte die erste Aktion der Hausherren aber schon das erste Tor. Lodi zirkelte einen Eckball benutzerfreundlich auf den Kopf von Legrottaglie und der Mittelfeldspieler nickte den Ball aus etwa sechs Metern unhaltbar für Milan-Torhüter Amelia zum 1:0 ins Netz.

Milan mit optischer Überlegenheit

In der Folge überließ Catania den Gästen zunehmend Ball- und Spielkontrolle. Doch Milan konnte recht wenig aus der optischen Überlegenheit machen. Zum umständlich agierten die Gäste, zu wenig Druck, geschweige denn Torgefahr konnte produziert werden. Die Gastgeber versuchten ihrerseits immer wieder, mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen.

Kaum Kreativität im Spiel

Mitte der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin. Torszenen blieben auf beiden Seiten Fehlanzeige, und sowohl Catania als auch Milan ließen jegliche Kreativität und jeglichen Überraschungsmoment vermissen. Wollte man es positiv ausdrücken, so konnte man konstatieren, dass beide Teams sehr aufmerksam in der Defensivarbeit waren und somit kaum Angriffe zugelassen wurden. Neutral ausgedrückt war die Partie langweilig.

Gegen Ende des ersten Durchgangs offenbarte Milan zudem noch einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr, so zum Beispiel in der 36. Minute, als Mexes gerade so vor der Linie klären konnte, nachdem Sciglio den Ball im eigenen Strafraum gegen Almiron vertändelte. Es sollte die einzig nennenswerte Szene vor der Pause bleiben.

Catania mit der Pausenführung

Mit einer verdienten 1:0-Führung für Catania ging es in die Kabinen. Die Gastgeber waren mit mehr Einsatz und Willen dabei, während die „Rossoneri“ nahezu alles schuldig blieb.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag - im wahrsten Sinn des Wortes. Milans Nocerino streichelte in der 49. Minute den Ball am Mittelkreis mit der Sohle, was sich Barrientos wohl so nicht ansehen wollte. Der Mittelfeldspieler das Hausherren trat Nocerino um, und kassierte die Gelb-Rote Karte.

Ausgleich durch El Shaarawy

Der Platzverweis schien so etwas wie ein Erweckungserlebnis für die Gäste zu sein. Nur vier Minuten danach besorgte El Shaarawy den Ausgleich. Robinho flankte von der halbrechten Seite und Milans Torjäger spitzelte die Kugel aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:1 ins Netz. Allerdings stand der Nationalspieler dabei wohl auch im Abseits, denn noch bevor er zuletzt am Ball war, wurde dieser von Boateng noch berührt.

Und genau dieser Boateng war es dann auch, der in der 56. Minute die Führung für Milan erzielte. Der Ex-Berliner zirkelte die Kugel aus etwa 20 Metern wunderschön und mit viel Gefühl zur Gästeführung ins Tor. Innerhalb von drei Minuten hatte Milan also das Spiel gedreht.

Milan hatte nun das Spiel im Griff. Der Ball lief wunderbar durch die eigenen Reihen, im Mittelfeld zogen Boateng und Nocerino die Fäden. Robinho und El Shaarawy brachten die Abwehr der Hausherren nun immer wieder in Verlegenheit. Catania bekam kaum noch Zugriff auf die Partie.

Catania mit Leidenschaft, Milan mit Cleverness

Catania stemmte sich mit zehn Mann gegen die drohende Niederlage und kämpfte aufopferungsvoll. Doch die Gäste wirkten nun sicher und auch defensiv sehr stabil. Zudem setzten sie nun auch immer wieder gefährliche Konter. So auch in der 80. Minute, als Robinho den Ball aus sechs Metern gefühlte fünf Meter über das Tor drosch.

Boateng fliegt vom Platz

In den Schlussminuten dann noch einmal Aufregung. Zunächst sah Boateng für ein überhartes Einsteigen vollkommen zurecht die Rote Karte. Und in der 92. Minute besorgte El Shaarawy mit seinem zweiten Treffer den 3:1-Endtstand.

Verdienter Sieg für Milan

Die Mailänder spulten die letzten Spielminuten dann auch souverän herunter. Am Ende gewannen die Gäste aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 3:1. Catania versäumte es womöglich im ersten Durchgang, eine höhere Führung herauszuspielen. Gegen die aufdrehenden Boateng und El Shaarawy hatten die Hausherren nur noch wenig entgegenzusetzen.

EURE MEINUNG: Wie habt Ihr die Partie gesehen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig